Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Halleluja! Gottesdienste zur Konfirmation bei Paulus

Corona und Konfirmation - was für ein anfängliches Durcheinander, was für eine Hängepartie! Wie soll Konfer gehen ohne physische Begegnung, ohne Umarmungen, ohne direkten Streit, ohne all das, was Gemeinschaft ausmacht?

Die Jugendlichen bei Paulus haben mit Unterstützung der wunderbaren TeamerInnen, der Diakonin Carola und der PfarrerInnen Barbara Neubert und Björn Sellin-Reschke das Beste draus gemacht. Alles rausgeholt aus digitalen Möglichkeiten, Wiedersehen auf Abstand und endlich ein bisschen mehr Nähe open air.

Und nun ist es so weit: viele KonfirmandInnen bekommen an diesem Wochenende den Segen Gottes auf ihren Weg gespendet, in Gottesdiensten in der Pauluskirche:

Konfirmationsgottesdienst
Samstag, 18. September 2021
um 11.00 Uhr

Gottesdienst mit Konfirmation (hierzu ist auch die Gemeinde eingeladen)
Sonntag, 19. September 2021
um 10.00 Uhr

Konfirmationsgottesdienst
Sonntag, 19. September 2021
u
m 12.00 Uhr

Wir gratulieren unseren KonfirmandInnen schon jetzt und wünschen ihnen einen wunderschönen, bewegenden und zu Harzen gehenden Gottesdienst!

Frühere Nachrichten

Familienkirche: Gott loben mit dem Väter-Kinder-Chor

Corona ist gesangsfeindlich – aber da machen wir nicht mit: Open Air dürfen wir! Und werden dabei an diesem Sonntag animiert und unterstützt vom legendären Väter-Kinder-Chor. Gemeinsam wollen wir Gott loben: Wir singen und lassen uns vorsingen – wir loben gemeinsam und freuen uns des Lebens. 

Herzlich willkommen zur
Familienkirche bei Paulus
Sonntag, 12. September 2021
11.30 Uhr
Open Air vor dem Paulus-Zentrum

Hindenburgdamm 101a
12203 Berlin-Lichterfelde

Afghanistan-Drama - und unser Kirchenasyl

Nun sind es die herzzerreißenden Bilder aus Afghanistan, die uns auch in unserer Gemeinde erschüttern. Was können wir tun? Was kann unser Beitrag sein, um HILFE JETZT zu leisten? Die EKD, unsere Landeskirche und der Kirchenkreis Steglitz beraten, vernetzen und bieten konkrete Unterstützung für Menschen in unmittelbarer Gefahr.

Eine mögliche Variante von Hilfe: das Kirchenasyl. Der Gemeindekirchenrat von Paulus hat am 19. August beschlossen, unser Kirchenasyl zu aktivieren und einer jungen Frau aus Afghanistan ab sofort zur Verfügung zu stellen. Wir beraten ansonsten weiter, was wir von hier aus noch tun können.

Mehr zum Thema Kirchenasyl hier im Artikel von Pfarrerin Barbara Neubert:

Seit 2015 ist unsere Gemeinde im Kirchenasyl aktiv. Elf Menschen haben wir bei uns beherbergt, ihnen einen Schutz geboten, bevor sie ihren Weg weitergehen konnten. Sie kamen aus Afghanistan, Angola, Armenien, Eritrea, der Russischen
Föderation und dem Iran. Wir sind froh, dass wir sie ein Stück ihres Weges begleiten und ihnen helfen konnten. Möglich ist dies, weil es Menschen in unserer Gemeinde gibt, die sich um sie kümmern. Ihnen und allen, die uns finanziell unterstützen einen großen Dank an dieser Stelle.

Immer wieder wird Gemeinden, die Kirchenasyl gewähren, vorgeworfen, sie stellten sich außerhalb des Rechts und würden kriminell handeln. So ist zuletzt in Bayern eine Ordensschwester zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Im April dagegen wurde ein Mönch aus Nordrhein-Westfalen freigesprochen, denn beim Kirchenasyl geht es um Glaubens- und Gewissensfreiheit. Ob ein Mensch Asyl in Deutschland bekommt, entscheiden die staatlichen Stellen. Das ist beim Kirchenasyl nicht anders.

Aber manchmal braucht es dafür etwas mehr Zeit. Manchmal muss man noch einmal genau hinschauen. Manchmal gibt es Gründe, warum es für Leib und Seele zu gefährlich wäre, einen Menschen abzuschieben. Dann ist Kirchenasyl ein Schutzraum, damit ein Mensch noch einmal angehört wird. Kirchenasyl ist kein Untertauchen. Wir informieren die Behörden, insbesondere das Bundesamt für Migration, wer bei uns ist. Wir tun dies, weil wir in einer Demokratie und in einem Rechtsstaat leben. Wir verbinden damit die Erwartung, dass die staatlichen Stellen noch einmal prüfen, ob diese Person nicht doch ein Recht auf Asyl oder Duldung in Deutschland hat.

Die meisten, die bei uns waren, wären in ein anders Land der Europäischen Union abgeschoben worden, zum Beispiel nach Italien, wo viele Geflüchtete kein Dach über dem Kopf haben oder auch nach Schweden, das zu dem Zeitpunkt ohne Prüfung nach Afghanistan abgeschoben hat.

Zu vielen, die bei uns im Kirchenasyl waren, haben wir noch Kontakt. Von ihnen wissen wir, dass sie eine Duldung, eine Aufenthaltserlaubnis oder Asyl bekamen. Unsere Kirchenasyle waren erfolgreich. Und das ist die gute Nachricht des Kirchenasyls. Unsere Demokratie und unser Rechtsstaat halten Widerspruch aus und können ein Urteil korrigieren – wenn manchmal auch erst nach zähem Ringen.
Damit wird Menschenleben geschützt.      
Barbara Neubert                                                        

Familienkirche: Vom 'entweder-oder' zum 'und'

Liebe Familien!

Nicht 'entweder-oder', sondern 'und' - mit diesem Motto wollen wir uns in der ersten Familienkirche nach der Sommerpause in einem kleinen spontan-Theater befassen. Wir wollen der Frage nachgehen, was den Apostel Paulus, die damaligen Menschen von Korinth und eine Mäusefamilie eigentlich gemeinsam hatten, was sie verbunden hat und vielleicht auch heute noch verbindet. (Fällt Euch was ein dazu? Falls Ihr eine Idee habt: mitbringen!)

Sonntag, 15. August 2021
11.30 Uhr
Paulus-Zentrum - draußen
vor dem Haupt-Eingang, rechte Gebäudeseite

Bitte bringt Eure Masken mit!

Wir freuen uns auf Euch!
Die Vorbereitungsgruppe: Pfarrerin i.R. Gabriele Helmert, Rebekka Fiebig und Familie Foerster-Gomez 

Gottesdienst zum Schulanfang der 1. Klassen

Nun ist es endlich so weit: Schule beginnt!

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt für Kinder und Eltern, ja für die ganze Familie eigentlich: Schulkind sein und werden ist aufregend und bringt ganze Heerscharen neuer Fragen und Aufgaben mit sich.

Das gilt schon in ‚normalen‘ Zeiten. Und jetzt, mit Corona und der Delta-Variante?

Wir glauben, dass es umso wichtiger ist, zuversichtlich und fröhlich in diese Lebensphase zu gehen. Dafür drücken wir Euch und Ihnen allen die Daumen – und laden Sie herzlich ein zu Gottes Segen.

Gottesdienst für Kinder&Co
Freitag, 13. August 2021
um 17.00 Uhr
Pfarrerin Barbara Neubert
Pauluskirche

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Wir halten uns selbstverständlich an das Corona-Hygiene-Konzept unserer Gemeinde und bitten Sie darum, sich ebenfalls daran zu halten.

‚Mappen raus‘: Gottesdienst zum Schulbeginn an Oberschulen

Schule geht wieder los.

Üblicherweise ist das immer eine gemischte Angelegenheit. Manche freuen sich, dass die Langeweile der Ferien vorbeigeht, andere würden die Sommerpause gerne verlängern.
Auf jeden Fall aber: Die vielen anderen endlich wiedersehen, gemeinsam lernen, das hat was.

Und in diesem Jahr, mit der Delta-Variante von Covid19?
Wie geht es Schülerinnen und Schülern damit, wie ihren Eltern, wie den Lehrerinnen und Lehrern?
Es gibt viele Sorgen, viel Arbeit, viele offene Fragen – und zugleich auch eine Vorfreude auf die Gemeinschaft von Schule.

Das jedenfalls hoffen und wünschen wir allen Beteiligten!

Wir möchten Euch und Ihnen auch und gerade in diesem Jahr den Segen Gottes mit auf den Weg geben in ein neues Schuljahr, für die 7. Klässler:innen auch in eine neue Schule.

Herzlich willkommen zum
Gottesdienst zum Schulbeginn an Oberschulen
Montag, 09. August 2021
mit Pfarrer Jörn Sellin-Reschke und
Diakonin Carola Meister
Pauluskirche

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Juli 2021

Wir denken an die Opfer der Flut
Die gestorben sind
Die alles verloren haben
Die keine Zukunft mehr sehen
Denken an die Helferinnen und Helfer
Die ihr Leben riskieren:

Schenk ihnen Menschen
Mit denen sie den Schrecken teilen können,
Menschen, die ihnen die Mühe danken.
Und öffne uns die Augen zu tun, was nottut – für heute und für die kommenden Generationen.
Mach uns zu Helfenden,
wo wir etwas beitragen können.

Aus den Fürbitten des Gottesdienstes am 18. Juli 2021 von Pfarrer i.R. Martin Ost.
Hier außerdem zum Nachlesen die Predigt von Martin Ost  in der Sommerreihe "Joseph und seine Brüder".

Erfrischende Ferien, allerseits!

24. Juni bis 06. August 2021: Die Schulferienzeit in Berlin beginnt! Noch im Schatten des Coronavirus, aber doch mit deutlichen Fortschritten und deshalb Erleichterungen für fast alle.

Die wohl schönste Nachricht zu den anstehenden Ferienfür uns in der Paulusgemeinde: Die Jugendlichen von Paulus können ihre Sommerreise tatsächlich antreten! Sie werden Zeit miteinander verbringen in der Provence - Labsal nach so langer Nur-Digital-Durststrecke!

Für viele Familien bedeutet die Ferienzeit, runterzufahren, mehr Zeit miteinander zu verbringen, für eine Weile die Kinderbetreuung anders zu organisieren, vielleicht auch zu verreisen oder lang versprochene Ausflüge in der Nähe zu verwirklichen. 

So oder so: Wir wünschen Ihnen und Euch allen erfrischende, erholsame Sommerwochen. Bleiben Sie behütet!

PS:
Die Küsterei von Paulus bleibt während der Berliner Schulferien weiterhin nur telefonisch erreichbar: Dienstag und Donnerstag, von 10.00 bis 12.00 Uhr. Termine können ebenfalls telefonisch vereinbart werden.
Unsere beiden Kitas sind vom 19. Juli bis zum 06. August geschlossen.

Sonntags um 10: Musik und Lesung bei Paulus im Gottesdienst

Mit Ehrengard von Gemmingen und Ina Tempel

Unsere Initiative zur Unterstützung von freischaffenden Musiker:innen und Schauspieler:innen zieht Kreise. Karla Rabe berichtet darüber in der Berliner Woche und hat sich dafür mich Barbara Neubert, Katharina Ginkel und Achim Michael Hasenberg unterhalten (hier zum Interview: https://www.berliner-woche.de/lichterfelde/c-kultur/kampagne-fuer-freischaffende-musiker-und-schauspieler-bietet-auftrittsmoeglichkeiten-und-gage_a314487)

Im Juli steht die Predigtreihe unter dem Titel: „Die Geschichte von Josef“. Herzlich Willkommen zum Auftakt:

Sonntag um 10: Gottesdienst
04. Juli 2021
10.00 Uhr
Pauluskirche
Predigt und Liturgie: Pfarrer Björn Sellin-Reschke
Musik: Ehrengard von Gemmingen, Violoncello, mit Werken von Johann Sebastian Bach und Antonio Vivaldi. 
Lesung: Schauspielerin Ina Tempel

Wir freuen uns auf einen belebenden und spannenden Gottesdienst. Bitte denken Sie an die Corona-Regeln und vergessen Sie den Mundnasenschutz nicht.

Endlich: unser Paulus-Markt öffnet seine Tore wieder!

Nach so langer Zeit in Corona-Schließung freut sich das Team, endlich die Türen wieder öffnen zu können. Natürlich mit Hygienekonzept. Und außerdem mit erweitertem Angebot! Willkommen!

Kleidung, Accessoires, Tisch- und Bettwäsche und Porzellan - geliebte Stücke, für andere bereitgestellt.

Wir fördern mit unserem Zweite-Hand-Laden den Gedanken der Wiederverwendung (Re-use statt Wegwerfgesellschaft) – aus ethischen, ökologischen und sozialen Beweggründen. Der Erlös kommt wohltätigen Zwecken sowie der Gemeinde zugute.

Öffnungszeiten:
Montag            17.00 bis 19.00 Uhr
Mittwoch         10.00 bis 12.00 Uhr

Bitte bringen Sie Ihre Sachspenden sauber/gereinigt während der Öffnungszeiten.

Der Paulus-Markt ist auch ein Ort der Begegnung und der Zusammenarbeit.
Beate Michaelis und Birgitt Leber haben den Markt als besonders wichtiges Projekt unserer Gemeinde zu ihrem Herzensanliegen gemacht und übernehmen zusammen die Leitung des Paulus-Marktes. Mit ihrem Team sortieren, ordnen und präsentieren sie die Spenden und verkaufen sie zu günstigen Preisen. Das Team aus bisher neun Menschen von 15 bis 70 Jahren wird von unserem FSJ’ler Emil Benedict unterstützt. Wer möchte noch mitmachen? Gerne melden!

Wir freuen uns auf Ihren und Euren Besuch! 

Paulus-Frauenzimmer: Diesmal wird es bunt!

Am Freitag, den 04. Juni 2021, öffnet das Frauenzimmer bei Paulus wieder seine Türen - von 18.00 bis 20.30 Uhr, je nach Wetterlage drinnen oder draußen, im Saal oder im Junia oder im Garten.

Und dieses Mal wird es bunt!
Im Nachklang der Ausstellung ihrer Bilder in der Petruskirche ist Brigitte Klick noch im Farb-Rausch und lädt uns ein, „farbig auf unsere Schöpfung und den nun hoffentlich kommenden Sommer zu blicken“.

Alle eventuellen Bedenken bzgl. angeblich nicht vorhandener künstlerischer Begabung könnt Ihr getrost vergessen, denn (wiederum Zitat Brigitte): „Keine Sorge - ich weiß, dass ihr alle das dazu nötige Talent habt und nichts Schwieriges abverlangt wird“.

Lasst euch überraschen, wir freuen uns auf euch - Carola und Brigitte

PS 1: Familiär bedingt werde ich an diesem Abend leider nicht dabei sein können – je konkreter die Planung mit Brigitte wurde, um so mehr habe ich das bedauert; Euch von Herzen ein farbfröhliches Miteinander! Gabriele Helmert

PS 2: Der Abend findet natürlich unter den gebotenen und bekannten Corona-Maßnahmen statt.

Kindersamstag: Es geht wieder los!

Achtung, Kinder zwischen 5 und 10!

Nach langer Pause geht es endlich wieder los - an einem Samstag im Monat laden wir wieder Kinder Eures Alters in den Garten des Jugendkellers ein. 1,5 Stunden werden wir dann gemeinsam tolle Dinge zusammen erleben, Geschichten hören, spielen und basteln. 

Erster Kindersamstag:

Natur pur - der Natur auf der Spur
Samstag, 08. Mai 2021
ab 10.00 Uhr
Unkostenbeitrag: 2,00 €

Warum nur eineinhalb Stunden lang? Wegen Corona!
Wir müssen die Gruppengröße auf acht Kinder begrenzen – deshalb werden wir die 1,5 Stunden zweimal hintereinander stattfinden lassen, falls mehr Kinder Interesse haben. bei nur wenigen Anmeldungen machen wir einfach noch ein bisschen weiter...

Das sind die Uhrzeiten:
10.00 Uhr bis 11.30 und
12.00 Uhr bis 13.30 Uhr
Bei sehr schlechtem Wetter werden wir uns im Saal treffen.

Wer Interesse hat, melde sichbitte unbedingt an unter meister(at)paulus-lichterfelde.de.

Wir freuen uns auf Euch! 

Ostersonntag: Lasst Hoffnung blühen!

05.00 Uhr Frühgottesdienst zuhause
Frühgottesdienst an Ostern fällt aus? Von wegen. Verabredet Euch untereinander, dann fällt es leichter: um 05.00 warten wir gemeinsam auf das Licht und feiern Frühgottesdienst zuhause, in dem Wissen, dass wir beieinander sind. Die Liturgie für diesen Gottesdienst gibt es am Abend vorher an der Pauluskirche oder hier

10.00 Uhr Gottesdienst für Alle – per Zoom
„Frohe Ostern!“ – das wollen wir uns von Angesicht zu Angesicht wünschen. Im Gottesdienst am Bildschirm. Mit Pfarrerin Barbara Neubert und Team. 
Hier der Zugang: https://us02web.zoom.us/j/84886755633?pwd=bXVzN2gzSTdCRGwweHg0Zlo0U1JUdz09 
Meeting-ID: 848 8675 5633Kenncode: 214811
Sollte es technische Schwierigkeiten geben, melden Sie sich gerne unter +49 157 34413990.

Und noch eine Bitte
: Können Sie eine Kerze (mit Streichholz oder Feuerzeug) und eine Schnur, Kordel oder Band bereit haben? Die werden wir im Gottesdienst brauchen. 

Lasst Hoffnung blühen!
Wer mag, macht einen kleinen Osterspaziergang zur Pauluskirche und holt sich dort an der Tür Texte, Gebete und Blumensamen ab – und lässt Hoffnung blühen...


Frohe Ostern!
Ihre und Eure Paulusgemeinde

'Andacht statt Torte': Senioren-Geburtstag

Schon sooo lange haben wir die runden Geburtstage unserer Seniorinnen und Senioren nicht mehr mit einer ordentlichen Kaffeetafel gefeiert! Corona hat es nicht zugelassen. Dabei geht doch nichts über das gemeinsame Erzählen und Erinnern und eine gehörige Torte..

'Andacht statt Torte' – haben wir uns nun gedacht. Besser als gar nicht zusammen zu feiern, oder?
Für alle, die mögen, also: Herzlich Willkommen zu einer kleinen Andacht in der Pauluskirche:

Senioren-Geburtstags-Andacht
Dienstag, 16. März 2921
15.00 Uhr
in der Pauluskirche 
mit Pfarrerin Barbara Neubert und am Klavier Dr. Cordelia Miller

Wir freuen uns auf Sie!

Paulus im Lockdown: Offene Kirche mit Musik und Gebet

Ankommen und Innehalten im Januar 2021

Paulus im Lockdown: Auch wir tragen Verantwortung für die Vermeidung von Corona-Infektionen. Zugleich wollen wir Kontakt halten und so gestalten, dass wir uns nicht verlieren.

Statt Gottesdiensten werden mindestens bis zum 31. Januar unsere Pauluskirche öffnen für die Möglichkeit der Stillen Einkehr:

Offene Kirche mit Musik und Gebet
10. Januar
17. Januar
24. Januar und 
31. Januar 2021
von 10.00 bis 11.00 Uhr
Pauluskirche

Künstlerinnen und Künstler werden jeweils musizieren, es wird einen schriftlichen Sonntagsgruß geben, und auch Fürbitt-Kerzen halten wir für Sie alle bereit. 

Die Bestimmungen unseres Hygienekonzepts zum Schutz gegen Corona gelten fortdauernd. Bitte vergessen Sie Ihren Mund und Nasen Schutz nicht und nehmen Sie nur die gekennzeichneten Plätzen ein. 

Wir freuen uns auf Sie und Euch und laden herzlich ein zu Momenten des Innehaltens, der Dankbarkeit, der Fürbitte, des Gebets.

Paulus kriegt einen neuen Pfarrer:

Willkommen, Björn Sellin-Reschke!

Corona hin oder her: Die Paulusgemeinde und ihr Gemeindebeirat haben es sich nicht nehmen lassen, ein gehöriges Wörtchen mitzureden bei der Wahl des Nachfolgers für unsere Ruhestands-Pfarrerin Gabriele Helmert. Fast alle der 20 ehrenamtlichen Gruppen von Paulus haben ein Votum abgegeben, zahlreiche einzelne Gemeindemitglieder und Hauptamtliche haben sich schriftlich zu Wort gemeldet.

All diese Rückmeldungen zu den beiden Vorstellungsgottesdiensten und Gemeindeabenden hat der GKR wahrgenommen und berücksichtigt bei der Wahl des neuen Pfarrers. Und am Ende war das Ergebnis eindeutig: Der GKR hat sich in seiner Sitzung am 25. November 2020 für Pfarrer Björn Sellin-Reschke entschieden.

Vor allem diese Eigenschaften und Fähigkeiten haben uns  beeindruckt und überzeugt:

  • die vorgelebte Kreativität in Gestaltung von Gottesdienst, Predigt und Gemeindegespräch
  • das sich unbedingte Einlassen auf Paulus, das Zugehen auf die Gemeinde und die offensichtlich gründliche Vorbereitung darauf
  • die große Bandbreite an fachlichen Kompetenzen und Erfahrungen, inkl. Geschäftsführung und Immobilien/Bau
  • die Offenheit im Umgang mit Fragen aus der Gemeinde und die dabei an den Tag gelegte Kommunikationsstärke
  • die Bereitschaft zur Zusammenarbeit.


Nun freuen wir uns darauf, dass Pfarrer Sellin-Reschke unser Team verstärken und Paulus gemeinsam mit unserer Pfarrerin Barbara Neubert in die Zukunft führen wird. Wir informieren, wenn klar ist, wann genau er seinen Dienst bei uns antreten wird.  

Wir bedanken uns zugleich bei Pfarrer Fritsch für eine wunderbare, mutige Predigt, seine Bereitschaft, sich zu zeigen, und wünschen ihm alles Gute.

Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag bei Paulus

Wir gedenken unserer Verstorbenen

Gottesdienst am Ewigkeitssonntag, das ist auch bei Paulus eine wichtige Markierung im November, gegen Ende des Jahres. Wir gedenken der Verstorbenen in unserer Gemeinde, lesen ihre Namen vor, schaffen Raum für Erinnerung, Trauer, Dankbarkeit und Lebensmut.

Sonntag, 22. November 2020
10.00 Uhr
Pauluskirche

Hindenburgdamm 101
Berlin-Lichterfelde

Predigt und Liturgie: Pfarrerin in Ruhe Gabriele Helmert und Pfarrerin Barbara Neubert
Musik: Dr. Cordelia Miller, Orgel, und Franziska-Marie Scholz, Flöte  

Nach dem aktuellen Hygiene-Konzept für Gottesdienste in Paulus ist genug Platz. Herzlich Willkommen!
Wenn Sie als Angehörige nicht kommen können oder die persönlichen Kontakte eher meiden, seien Sie gewiss, dass wir auch für den Menschen, von dem Sie Abschied genommen haben, eine Kerze anzünden und für Sie beten

Später am Tag findet wie in jedem Jahr eine Andacht auf dem Friedhof statt.
Andacht unter freiem Himmel
15.00 Uhr
Friedhof Lichterfelde

Moltkestraße 41A
12203 Berlin

Liturgie: Pfarrerin in Ruhe Gabriele Helmert
Musik: Bläser unserer Gemeinde
Auch dazu laden wir herzlich ein.

Paulus im Corona-November

Unser Beitrag

Die täglichen Corona-Zahlen bei unseren europäischen Nachbarn waren beunruhigend genug – nun aber ist auch in Deutschland die exponentielle Steigerung der Infektionen zurück. „Es ist bitter ernst – jetzt kommt es auf alle an!“.

Ja, so sehen wir Christinnen und Christen der Paulusgemeinde das auch. Wir wägen ab, worauf wir verzichten können, bevor Kindergärten, Schulen oder Seniorenheime geschlossen werden müssten. Wir wollen solidarisch sein und jeden Anlass für Kontakte vermeiden, der nicht unserem Urauftrag als Kirche entspringt.

Und so...
- verschieben wir den Vortrag von Martin Ost über Max Diestel
- sagen wir das erste geplante Kammerkonzert mit dem wunderbaren Südwest Trio ab und verschieben es auf den 16. Januar 2021
- vertrösten wir unsere Seniorinnen und Senioren auf ein anderes Mal für das Geburtstags-Konzert
- schließen wir Paulus-Markt, Paulus-Café und Paulus-Antiquariat für den November
- verzichten wir auf die Bibelstunde im November
- organisieren wir den Konfirmandenunterricht neu
und schieben jede denkbare Besprechung in den virtuellen Raum.

Unsere Gottesdienste finden statt, manche wieder im Format unserer Andachten im Vorübergehen, manche mit weniger Menschen, manche mit vielleicht neuen Ideen – und alle unter strikter Beachtung aller Corona-Regeln. Hier der Überblick der Gottesdienste im November.

Willkommen bei Paulus im November!

Immer aktuell jeweils auf www.paulus-lichterfelde.de und in unserem Newsletter 

Winterspielplatz in Corona-Zeiten: 'to go'!

Bastelideen, Geschichten für Groß und Klein - Treffpunkt draußen

Wie geht es weiter mit dem Winterspielplatz?

Wie sich vermutlich schon viele gedacht haben, wird es in diesem Jahr keinen Winterspielplatz geben, denn derzeit ist ein offenes Eltern-Kind Angebot in der bekannten (lebhaft -wuseligen) Form leider nicht zu verantworten.

Aber…
Das Team des Winterspielplatzes (Johanna Hort und Norbert Rahn) hat sich etwas Neues ausgedacht, um trotzdem miteinander in Kontakt zu bleiben.

Winterspielplatz 'to go'
Einmal im Monat wird es, von November bis Februar, ein to go Angebot geben.
Was verbirgt sich dahinter:

Vor dem Gemeindehaus am Hindenburgdamm wird ein Stand stehen, an dem Norbert Rahn und Johanna Hort Euch und Sie erwarten. Dort gibt es passend zu den Themen der Jahreszeit Bastelinspirationen und Geschichten für Groß und Klein.

11.11.20 von 15.00 bis 17.30 Uhr "St. Martin to go"
09.12.20 von 14.30 bis 16.30 Uhr "Advent to go"

Die Termine für 2021 folgen demnächst. 
Kommt vorbei, wir freuen uns auf Euch.

Eure und Ihre Carola Meister

Erntedank bei Paulus: Gottesdienst für Alle

Erntedank - das ist für uns weit mehr als Tradition. Der "Dank für die Ernte" reicht tief hinein in unseren christlichen Glauben.

Schwerpunkt ist in diesem Jahr die Geschichte vom reichen Kornbauern aus Lukas 12, der seins im Blick hat und die anderen darüber vergisst.

Erntedank - das bedeutet in Paulus, an andere zu denken. Wie wichtig das ist, zeigen Kinder des Kindergartens Roonstraße, die mit ihren Erzieherinnen für den Gottesdienst proben - und darüber berichtet die Leiterin der Bahnhofsmission am Ostbahnhof. 

Wie in jedem Jahr gehen die Gaben vom Erntedank-Altar in die Bahnhofsmission am Ostbahnhof und helfen Obdachlosen, Gestrandeten und Menschen mit einer zu kleinen Rente. Wir freuen uns über Gaben für den Erntealtar. Bitte einfach am Sonntag mitbringe. Besonders suchen wir Tee, Zucker, Kekse und Obst.

Gottesdienst für Alle zum Erntedankfest
Sonntag, 04. Oktober 2020
10.00 Uhr
vor dem Paulus Zentrum

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Der Gottesdienst wird bei gutem Wetter draußen vor dem Paulus Zentrum gefeiert. Die Bänke und Stühle stehen in Abstand voneinander. Sollte es regnen, hält die Pauluskirche Platz für ca. 50 Menschen bereit.

Herzlich willkommen!
Pfarrerin Barbara Neubert und ein Team von Paulus-Menschen bereiten diesen Gottesdienst vor. 

Gottesdienst bei Paulus

"Ich singe Dir mit Herz und Mund": Superintendent Seibt entfaltet das bekannte Lied

„Ich singe dir mit Herz und Mund“  ist eins der bekanntesten Lieder des Dichterpfarrers Paul Gerhardt und seines Kantors Johann Crüger.
Corona hat uns erkennen lassen, was uns fehlt, wenn wir nicht singen dürfen. Singen mit Herz und Mund ist Ausdruck unseres Glaubens. Darum ist „Ich singe dir mit Herz und Mund“ zum Motto für das diesjährige Fest der Kirchenmusik im Kirchenkreis Steglitz geworden.

Im Gottesdienst am 27. September wird das Lied mit allen seinen achtzehn Strophen inhaltlich und musikalisch entfaltet – eine gute Gelegenheit, das schöne Lied einmal nicht nur, wie üblich, in Ausschnitten, sondern in seinem Zusammenhang wahrzunehmen und für sich zu entdecken.

Gottesdienst um zehn
Sonntag, 27. September 2020
10.00 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

"Mein Platz": Konfirmation 2020 bei Paulus

Stühle spielen eine wichtige Nebenrolle ...

Das Thema dieser Konfirmation ist: "Mein Platz im Glauben". Darüber haben unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden lange nachgedacht. Jede/r hat eine ganz eigene Antwort gesucht und gefunden, auf welchem Platz sie sich selbst im christlichen Glauben sehen. Welche Hoffnungen und Wünsche sie damit verbinden. 

Wie visualisiert man das? Der Jahrgang 2020 hat bleibende Werte geschaffen, in dem sie sich ihren symbolischen Platz handfest geschaffen haben: alte Stühle wurden gesammelt, ausgesucht, und dann gestaltet - mit Farbe, Fantasie und Werkzeug. Diese Stühle werden bei den Gottesdiensten eine sichtbare Rolle spielen.

Corona-Konfirmations-Gottesdienst - in diesem Jahr ist auch das anders und besonders. Wir haben eine Möglichkeit gesucht, damit die Konfirmanden Menschen, die ihnen wichtig sind mitbringen können und die Kirche nur so voll wird, wie wir es in Corona-Zeiten dürfen und verantworten können. 

Und das ist der Plan: 
Wir konfirmieren in 14 Gruppen
am 19. und am 20. September 2020
zwischen 10.00 und 15.00 Uhr
in der Pauluskirche

Wir konfirmieren ohne Gemeindegesang, aber mit Musik, Maske, mit Abstand (so gut es geht) - und mit ganzem Herzen. Der Jahrgang wird davon sicher noch den Enkelkindern erzählen .. Wir freuen uns auf die Feiern und heißen alle KonfirmandInnen und ihre Angehörigen und Freunde herzlich willkommen!

 

30. August: Tag des Kirchenasyls

Einladung zu Gebet und Diskussion

Im letzten Jahr wurde in Erinnerung an Cemal Altun, der sich 1983 aus Angst vor Abschiebung das Leben nahm, der 30. August von der Kirchenasylbewegung in Deutschland zum „Tag des Kirchenasyls“ ausgerufen.
Corona zwingt uns in diesem Jahr zu kleinen und digitalen Wegen, den Tag zu begehen.

Sonntag, 30.08.2020:
Für Asyl in der Kirche Berlin-Brandenburg e.V. wird Pfarrer Berhard Fricke im Rahmen von zwei Taufen in der Heilig-Kreuz-Kirche in Kreuzberg eine Predigt zu „Widerstand am Beispiel von Kirchenasyl“ halten.

Am Abend sind wir eingeladen zu einer digitalen Online-Podiumsdiskussion:
19:30 Uhr:Utopie ohne Abschiebehaft
Podiumsteilnehmer*innen:
Prof. Dr. Johanna Schmidt-Räntsch | Richterin Bundesgerichtshof
PD Dr. Monika Mokre | Sozialwissenschaftlerin
Peter Fahlbusch | Rechtsanwalt
Stefan Keßler | Jesuiten-Flüchtlingsdienst
Moderation:
 
Muzaffer Öztürkyilmaz | Flüchtlingsrat Niedersachsen 
Ulrike Lagro | Ökumenische Bundesarbeitsgemeinschaft Asyl in der Kirche

Das Podium wird online per Zoom stattfinden. Bei Interesse an der Teilnahme schreiben Sie eine E-Mail an kontakt(at)100-jahre-abschiebehaft.de mit dem Betreff „Podiumsdiskussion“. Sie erhalten dann die die Zugangsdaten.

In Paulus konnten wir zuletzt frohe Botschaft verkünden, als unsere jüngste Betreute das Asyl verlassen und sich auf das weitere Verfahren vorbereiten konnte. Nach einer kleinen Pause wird das Paulus Kirchenasyl nun im Herbst wieder seine Türen öffnen können.

Familienkirche - und ein Gang durch die Gemeinde

Verabschiedung Pfarrerin Helmert, zweiter Akt

Die Familienkirche von Paulus erinnert sich: Sooo viele wunderschöne Gottesdienste mit Gabriele Helmert! Wer aufmerksam hinhört und schaut, merkt schon länger, dass hinter den Kulissen eifrig gewerkelt wird an Ideen, Geschenken und Begleitumständen für unsere Pfarrerin im Ruhestand.

Familienkirche unter freiem Himmel
mit Segen für Gabriele Helmert und Margrit Eilers-Sieling
Sonntag, 16. August 2020
11.30 Uhr
vor dem Haupteingang Kirchenkreis
mit Pfarrerinnen Barbara Neubert und Gabriele Helmert
und dem Team der Familienkirche (Carola Meister, Johanna Hort, Norbert Rahn, Ana Gomez, Tanja Pfizenmaier, Rebekka Fiebig und Bettina Schede)


Und danach? So viele Menschen möchten sich von Gabriele verabschieden, ihr Dank sagen! Wie soll das gehen in Zeiten von Corona? 

Kleiner Gang durch die Gemeinde

Draußen geht es. Und unterwegs geht es. Und so haben Paulus-Gruppen einen Gang durch die Gemeinde vorbereitet, an dessen Saum und an deren Stationen Gabriele Überraschungen erwarten. Und alle anderen auch. 

Zu beidem laden wir herzlich ein.
Pfarrerin Barbara Neubert und Claudia Zier für den GKR Paulus

Gabriele Helmert geht in den Ruhestand

Meine Zunge soll reden von deiner Gerechtigkeit und dich täglich preisen. Psalm 35,28

 

Wir verabschieden uns von unserer Pfarrerin und Seelsorgerin, die einen wichtigen Platz im Herzen von Paulus hat und behalten wird.

Am Sonntag, den 9. August 2020 laden wir zur Verabschiedung ein und hoffen sehr, dass Sie dabei sein können.

18.00 Uhr  
Es sind verschiedene Kräfte; aber es ist ein Gott, der da wirkt alles in allen. (1. Korinther 12,6)
Abendgottesdienst in der Pauluskirche

19.00 Uhr 
Empfang

20.00 Uhr 
Sommerkonzertmit Albrecht Gündel vom Hofe und Freunden

Da wir davon ausgehen, dass wir weiterhin Auflagen wegen der Corona-Pandemie beachten müssen, bitten wir um Anmeldung unter: info@paulus-lichterfelde.de oder 030 8449320

Mit herzlichem Gruß – und bleiben Sie behütet
Barbara Neubert                                                         Claudia Zier
Pfarrerin                                                                     Stellv. Vorsitzende des Gemeindekirchenrats

Paulus fährt Fahrrad

Jetzt mit unserem eigenen E-Lastenrad

Es ist Sommer und die Welt fährt Fahrrad! Was einige befürchtet hatten (mich eingeschlossen), die Corona-Maßnahmen führen zu massivem Autoverkehr, ist nicht nur nicht eingetreten, sondern hat ein vernünftiges Verkehrsmittel geradezu beflügelt - das Fahrrad. Vor Fahrradläden bilden sich Schlangen, die Händler können der Nachfrage teilweise gar nicht nachkommen, die Verkaufszahlen haben sich mindestens verdoppelt. Auch die Paulusgemeinde ist daran mitschuldig, dazu komme ich noch.

Neue Pop-up- oder auch Corona-Radwege genannt, sind mittlerweile auf 16 km in Berlin angewachsen und es sollen noch deutlich mehr werden. Selbst vor der Haustür der Paulusgemeinde auf dem Hindenburgdamm kommt in diesen Tagen ein neuer Radweg in Gestalt einer Busspur. Aber nicht nur in Berlin sondern auch viele Europäer setzen während der Pandemie nicht aufs Auto, sondern aufs Rad. Auch bei denjenigen, bei denen man es eigentlich nicht gleich erwartet hätte, wie den Italienern. Statt Ferrari und Vespa kaufen die Römer nun Fahrräder. Ein Rad-Hype ist in Italien ausgebrochen. Die Politik ist daran mitschuldig, denn sie übernimmt neuerdings bei jedem Radkauf 60 % des Kaufpreises.

Die kirchlichen Institutionen bei uns machen das ähnlich. Seit Mitte Mai besitzt unsere Gemeinde das von vielen lange ersehnte Elektro-Lastenrad. Den Kaufpreis haben zu einem großen Teil die EKBO und der Umweltfonds des Kirchenkreises, vertreten durch die AG Umwelt, übernommen. Dafür einen herzlichen Dank!

Unser Paulus-Lastenrad ist einspurig, fährt sich also weitgehend wie ein normales Rad und ist auch genauso breit. Dafür darf es aber bis 130 kg transportieren und besitzt zwei Kindersitze mit Sicherheitsgurten und einen leistungsstarken Akku, der bis zu 120 km Reichweite und müheloses Vorwärtskommen verspricht. Alle Mitarbeiter*innen, aber auch jeder aus der Gemeinde, dürfen es kostenfrei nutzen - und das gilt sogar für diejenigen, die nicht am Sonntag zum Gottesdienst kommen. Das Ausleihen ist noch ungeregelt, bei Interesse in der Küsterei bei Pfn. Barbara Neubert, Wolfgang Leber oder mir nachfragen.

Zweifler gibt es natürlich auch, die sich dann so anhören, wie meine 60-jährige Nachbarin: „Wie findest Du ein E-Lastenrad?“ „Diese klobigen Räder? Und mit Motor? Nein, also ich kann schon noch selber treten.“ „Aber was ist, wenn du zu viel zu transportieren hast oder es zu weit ist?“ „Dann nehme ich eben das Auto.“ (Vorsichtig): „Hat auch einen Motor und ist noch klobiger…“ 

Das (E-)Lastenrad soll das Auto ersetzen, nicht das normale Fahrrad. Es ist das Auto von morgen, nur ohne hohe Benzinkosten, Parkplatzsuche, Abgase und Lärm - aber dafür mit viel Spaß. Probiert es aus, für Euch/Sie ist das neue Paulus-Lastenrad angeschafft worden!                              

Achim Hasenberg

Regionale Andacht zum Ferienbeginn

Corona-Sommerferien - wie wird das?

Sommerferien, wunderbar. Wie immer? Mitnichten. Sondern „besonders“, ganz sicher „anders“ und höchstwahrscheinlich „ungewöhnlich“. Wie denn? Und was damit anfangen?

Das wollen wir uns gemeinsam anschauen, einen Blick auf die nächsten sechs Wochen voraus werfen. Dazu laden wir Euch, bevor wir alle in diese Ferien verschwinden, herzlich ein:

2 x regionale "Ab-in-die-Sommerferien-Andacht"
23. Juni 2020
18.00 und 19.30 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Aufgrund der ungewöhnlichen Umstände möchten wir Euch bitten, Euch anzumelden. Damit alle die kommen wollen Platz haben, bieten wir die Andacht zweimal hintereinander an. Teilt uns unter nachfolgendem link bitte mit, wann ihr da sein werdet.
Anmeldung unter: https://forms.gle/wdQznBxdUbgw4jzn7

Auch für diese Andacht gelten alle Kontaktvorschriften, deshalb bringt bitte einen Mundschutz mit. 

Auch wenn das anders ist als sonst, wir freuen uns besonders auf euch: Angie, Georgia, Vanessa und Carola. Versprochen, es wird eine ungewöhnliche Andacht.

Andacht im Vorübergehen - vor allem für Familien

Sonntag, 14. Juni 2020

Liebe Familien, wir vermissen Euch!

Auch wenn wir nicht, wie noch zum Anfang des Jahres, Familienkirche samt Singen, Austausch, Kontakt und Keksen feiern können, möchten wir Euch am nächsten Sonntag herzlich in die Pauluskirche einladen.

Die „Andacht im Vorübergehen“ bereiten wir für diesen Sonntag so vor, dass sie Groß und Klein, Alt und Jung, Kind und Großeltern ansprechen möge. Wir wollen uns einlassen auf Gott, den guten Hirten und hoffen, dass wir nachspüren können, wie er uns auch jetzt im Alltag begleitet.

Da „Kirche“ aktuell etwas anders abläuft als wir es sonst kennen, möchten wir Euch gerne ein paar Dinge im Voraus mitgeben:

·      Anstelle von einem Gottesdienst gibt es vier (4) Andachten, die sich wiederholen.
„Andacht im Vorübergehen“ bedeutet eigentlich, dass wir „zeitunabhängig“ einladen, d.h., die Einzelnen mögen kommen und gehen, wie es ihrem Zeitrahmen entspricht. Für Kinder erscheint uns dieses Modell aber möglicherweise verwirrend. Darum die klare Ansage:
die Andachten im Vorübergehen beginnen an diesem Sonntag alle halbe Stunde, d.h. um 09.30, 10.00, 10.30 und 11.00 Uhr

·      Wegen der Abstands-Vorgaben, die im Rahmen der Hygiene-Maßnahmen einzuhalten sind und wodurch die Anzahl der Menschen, die gleichzeitig in der Pauluskirche sein dürfen auf ca. 50 limitiert ist, bitten wir Euch herzlich, Euch möglichst auf alle vier Andachten zu verteilen. Es wäre schade, wenn wir jemanden abweisen müssten.

·      Ebenfalls bitten wir Euch, einen kleinen Zettel mit Euren Namen, Anschrift und Telefonnummer oder E-Mail-Adresse mitzubringen - Gottesdienstbesucher müssen registriert werden, und so vorbereitet geht es etwas einfacher. Natürlich haben wir auch entsprechende Möglichkeiten hier vor Ort.

·      Zu guter Letzt: auch wenn es nicht dem entspricht, was wir gemeinsam in der Familienkirche leben, müssen wir auch in der Kirche auf Abstand und Mundschutz achten … und auf die Kekse am Ende verzichten.

Wir freuen uns trotzdem von Herzen, möglichst viele von Euch wieder zu sehen!
Rebekka Fiebig, Gabriele Helmert, Carola Meister, Norbert Rahn

Pfingsten 2020 in der Pauluskirche

Pfingstsonntag!
Ein gewichtiger Festtag im Kirchenjahr zur Erinnerung an die Verheißung des Heiligen Geistes.
Pfarrerin Barbara Neubert leitet die 'Andacht im Vorübergehen' an diesem besonderen Sonntag. Cordelia Miller spielt an der Orgel der Pauluskirche.

Pfingstsonntag, 31. Mai 2020
zwischen 09.30 und 11.30 Uhr
Pauluskirche

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde


Pfingstmontag!

Zum Nachbrennen, Ausruhen, Hinhören, Schweigen, Genießen - Friede sei mit Euch!
Unsere Ehrenamtlerinnen sorgen für die Offene Kirche, unsere Kantorin lässt ein Orgelkonzert erklingen. Sie spielt Werke von J.S. Bach, Felix und Fanny Mendelsohn.

Pfingstmontag, 01. Juni 2020
10.00 bis 11.30 Uhr
Pauluskirche 

Wir freuen uns auf Euch und Sie alle!
Ihre Pfarrerinnen Barbara Neubert und Gabriele Helmert

Andacht im Vorübergehen - mit Orgelkonzert

Es spielt Cordelia Miller an der Orgel der Pauluskirche

 An diesem Sonntag findet zu unserer besonderen Form des Gottesdienstes in Corona-Zeiten ein Orgelkonzert statt. 

Sonntag, 24. Mai 2020
zwischen 09.30 und 11.30 Uhr
Pauluskirche

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Programm: "Französische Orgelmusik".

Léon Boëllmann (1862-1897) 
aus: Suite Gothique
Introduction – Choral
Prière à Notre Dame 

Alain Brun-Cosme (geb. 1967)
Beschwingtes Choralvorspiel zu Cordelias Habilitation

Samuel Rousseau (1853-1904)
aus: Quinze Pièces
Fanfare

Kommen Sie vor oder nach dem Frühstück, nehmen Sie Platz in einer der geöffneten Bankreihen und gehen Sie gestärkt in die Woche. Kleiner Gottesdienst – Musik zur Ehre Gottes - Stärkung für die Seele.

Wir freuen uns auf Euch und Sie alle!
Ihre Pfarrerinnen Barbara Neubert und Gabriele Helmert

Andacht im Vorübergehen..

Kleiner Gottesdienst – Stärkung für die Seele

Das Virus lebt mit uns, wir mit ihm. Wir als Kirche wollen dazu beitragen, unseren Teil beitragen, die Ansteckungsgefahr zu verringern, das Infektionsgeschehen einzudämmen. Deshalb kann es noch keine geliebte Familienkirche, keinen ersehnten Gottesdienst mit Abendmal geben. Aber - wir öffnen unsere Pauluskirche, wir kommen zusammen, vorsichtig, Schritte für Schritt.

Ab Sonntag, 10. Mai 2020 laden wir ein zu einer neuen Form des gemeinsamen Gebets - mit Abstand, Mundschutz und ohne Gesangbuch:

Immer sonntags in der Zeit zwischen 09.30 und 11.30 Uhr wiederholen sich unsere kurzen Andachten, so dass Sie sich jederzeit dazu setzen oder weggehen, einen Segen und einen Gedanken mitnehmen können. 

Kommen Sie vor oder nach dem Frühstück, nehmen Sie Platz in einer der Bankreihen und gehen Sie gestärkt in die Woche. Kleiner Gottesdienst – Stärkung für die Seele.

Wir freuen uns auf Euch und Sie alle!
Ihre Pfarrerinnen Barbara Neubert und Gabriele Helmert  

Ostern 2020: Friede sei mit Euch!

Das war Ostern bei Paulus..

Ostern bei Paulus, trotz Corona und gerade drum: getrennt und doch gemeinsam! Das war die Losung, so wollten wir das Osterfest mit kleinen Beiträgen gestalten. Und so kam es auch.

Ja, die Überraschung des Kirchenkreises war perfekt! Um pünktlich 11.15 Uhr begannen die Glocken von Paulus mit dem großen Geläut. Menschen waren gekommen auf den Platz davor und bei der Küsterei, um zu hören und zu sehen. Oben auf dem Turm die Posaunistin Veronika vom Bläserkreis unserer Gemeinde. 

Und dann kam das kleine Flugzeug - mit der wichtigsten Osterbotschaft überhaupt. Danke!
Hier geht's zum kurzen Videomitschnitt von Joachim Gillert und seinen Bildern in der Galerie ...

Und dann war da der Sonntagsbrief unserer Pfarrerinnen zu Ostern. Und der für die Kinder. 
Außerdem hatten Gabriele Helmert und Barbara Neubert Lebenstexte zu Ostern zusammengestellt und in Tütchen an die Tür der Pauluskirche geheftet - zum MITNEHMEN

musik bei paulus : digital, Nr. 5: Wer mag, kann immer noch den Musiken unserer Kantorin Dr. Cordelia Miller an der Orgel mit Aquarellen untermalt von Alain Brun-Cosme lauschen, und natürlich auch den Stücken davor. Die Audiodateien sind hier zu finden.

Ostersonntag bei Paulus

Getrennt - und trotzdem gemeinsam.

Corona hin oder her: Wir feiern Ostern, die Auferstehung und das Leben! Getrennt - aber doch gemeinsam.

Hier ist der Sonntagsbrief unserer Pfarrerinnen zu Ostern.
Und hier der Osterbrief für die Kinder.

Gabriele Helmert und Barbara Neubert haben Lebenstexte zu Ostern zusammengestellt und in Tütchen an die Tür der Pauluskirche geheftet - zum MITNEHMEN

Wir freuen uns auf den Klang unserer Paulus-Glocken um 11.15 Uhr und auf einen Blick in den Himmel – an dem uns eine Überraschung des Kirchenkreises erwartet! Hier die Info dazu...

musik bei paulus : digital, Nr. 5: Wer mag, lauscht einem heiteren kleinen Osterkonzert unserer Kantorin Dr. Cordelia Miller an der Orgel mit Aquarellen untermalt von Alain Brun-Cosme. Die Audiodateien sind hier zu finden.

Den Ostergruß von Bischoff Stäblein findet Ihr hier.

Frohe Ostern allerseits!

Paulus-Ehrenamt: Mietschuldnerberatung

Corona bedeutet nicht nur Furcht vor der unsichtbaren Krankheit und Sorge um Menschen in unserem Umfeld. An vielen „Küchentischen“ unseres Landes geht tiefe ökonomische Sorge um.

Reicht das Kurzarbeitergeld für alle Ausgaben? Können wir das fehlende Gehalt für den gekündigten Minijob kompensieren? Wie lange schaffen wir angesichts der wegbrechenden Honorare und Aufträge die Miete noch?

Geht das auch Menschen in unserer Paulus- Gemeinde so?

Hier kommt ein ehrenamtliches Angebot zur Unterstützung:
Michael Dannehl, Kfm. d. Wohnungswirtschaft („ProFacultas Unternehmensberatung und Verwaltung mbH“) und in diesem Zusammenhang geübt im Umgang des Mietschulden-managements, bietet unseren Gemeindemitgliedern als GKR Mitglied ehrenamtlich Empfehlungen für den Umgang mit Anträgen zur Mietenaussetzung oder Teilmietzahlungen an.

Bei Bedarf bitte melden bei:
Michael Dannehl (Mitglied im GKR der Paulusgemeinde)
Tel.: 030 / 843 167 05, Mo-Do 9:00-13:00 Uhr .
Mail: info@profacultas.de

Passionsandachten bei Paulus 2020

Vom Fasten zur Zuversicht

Was nehmen Sie sich in diesem Jahr vor für die Passionszeit? Worauf wollen Sie verzichten? Wo genauer hinschauen?

Wir Pfarrerinnen von Paulus wollen in diesem Jahr das Leiden Christi in der Schöpfung in den Blick nehmen. Ob es uns gelingen wird, auf das Seufzen der Schöpfung zu hören und ohne Pessimismus durch die Passionszeit zu gehen? 

Seien Sie dabei und helfen Sie mit! 

Jeden Mittwoch
zwischen 04. März und 08. April 2020
um 18 Uhr
in der Pauluskirche

Wir wollen über diese Themenfelder nachdenken:
04.März: Zum Weinen
11. März: Zu viel
18. März: Zu alt
25. März: Zu spät
01. April: Zu jung
08. April: Zuversicht

Willkommen zu den Passionsandachten 2020, zum gemeinsamen Beten, Schweigen, zu Austausch, Predigt und Segen in der Passionszeit!

Familienkirche bei Paulus

Die Geschichte vom wunderbaren Fischzug ...

Sonntag, 23. Februar 2020
11.30 Uhr
Pauluskirche

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Das Team vom Winterspielplatz bereitet für dieses Mal die Familienkirche vor und fragt sich (und uns): "Wer ist denn dieser Jesus ...?" (Viele von Euch kennen das Lied ja aus der Kita und aus Paulus). Ja, und damit wir uns das besser vorstellen können, wer oder wie der Jesus eigentlich ist, schauen wir uns die Geschichte vom „wunderbaren Fischzug“ einmal genauer an (die steht im Lukas Evangelium). In der Geschichte kommen auch das erste Mal ‚Jünger‘ vor, und wie es dazu kam, wollen wir auch genauer wissen...

Ihr auch? Sie auch? Herzlich Willkommen zur Familienkirche bei Paulus!

Ökumenische Klimagebete in Lichterfelde

Immer Mittwoch abends

Ungeheuer groß, weitreichend und vielschichtig sind die Fragen, die mit den Veränderungen des Klimas für uns alle und unsere Welt einhergehen. Die Bilder der Folgen prägen inzwischen unseren Alltag. Niemand kann sich dem entziehen.
Als Christinnen und Christen wollen wir versuchen, Haltungen und Deutungen zu finden. Wir wollen uns stärken in der Verbindung zur Schöpfung und allem, was lebt. Wir wollen miteinander teilen, was uns bewegt, verabreden, was getan werden kann. Wir wollen Raum schaffen, um in der Stille Gott um Hilfe und Segen zu bitten.

Die Andachten finden immer mittwochs um 19.00 Uhr statt, nur in der Pauluskirche bereits um 18.00 Uhr. Die Termine im Februar und April (Während der Passionszeit finden die Klimagebete nicht statt):

Februar:
05.02. Johanneskirche
12.02. Kirche Heilige Familie
19.02. Johann Sebastian Bach Kirche

April:
15.04. Kirche Heilige Familie
22.04. Johann-Sebastian-Bach-Kirche
29.04. Pauluskirche

Herzlich Willkommen!
Mehr Informationen zu den beteiligten Gemeinden sowie weitere Termine hier

Orte der Klimagebete
Johann-Sebastian-Bach-Kirche, Luzerner Str. 10, 12205 Berlin
Johanneskirche, Ringstraße 36, 12205 Berlin
Kirche Heilige Familie, Kornmesserstraße 2, 12205 Berlin
Pauluskirche, Hindenburgdamm 101, 12203 Berlin

Gedenkgottesdienst

Gemeinsam gegen Ausgrenzung und Vergessen

Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus:
Jugendliche und Erwachsene feiern einen Gottesdienst gegen das Vergessen.

Montag, 27. Januar 2020
18.00 Uhr
Pauluskirche

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Was bedeutet das Wahlrecht, wenn ein Obdachloser es nicht wahrnehmen kann? In wieviele Clubs kann eine Rollstuhlfahrerin ohne Probleme hinein? Warum geht ein homosexuelles Paar spätabends in bestimmten Regionen nicht mehr vor die Tür?

Mitarbeitende aus der Arbeit mit Jugendlichen haben zur Vorbereitung des Gottesdienstes eine Unterrichtsstunde für Konfirmandinnen und Konfirmanden entwickelt: In Schritten werden die Jugendlichen vom Heute ins Gestern geführt. "Vorurteile sind der Nährboden für Ausgrenzung, damit beginnen wir", sagt Sophie Gündogdu, Kreispfarrerin für die Arbeit mit Jugendlichen, "die Jugendlichen verstehen, wie Ausgrenzung die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben einschränkt." 
Eine Zeitreise führt anschließend in die Jahre des Nationalsozialismus. Die Konfirmanden lernen, wie aus Ausgrenzung Verfolgung wurde und wie diese in millionenfachen Mord mündete.

Im Gedenkgottesdienst wird an diese Verbrechen zu Zeiten des Nationalsozialismus erinnert. "Die Geschehnisse sind in ihrer Größe unbegreiflich", sagt Gündogdu, "den Konfirmanden soll aber bewusst werden, dass wir von der Vergangenheit für die Zukunft lernen können." Am Ende des Gottesdienstes steht die eigene Gestaltungsmacht im Fokus: sich im täglichen Handeln gegen Ausgrenzung einsetzen.

Weihnachten in der Pauluskirche

So feiern wir Weihnachtsgottesdienste 2019:

Heiligabend
Dienstag, 24. Dezember 2019
       14.00 Uhr: Krippenspiel I mit Pfarrerin Gabriele Helmert und Diak. Carola Meister
       Musik: Katharina Zelder-Hüske
       15.30 Uhr: Krippenspiel II mit Pfarrerin Barbara Neubert und Familienkirche
       Musik: Väter-Kinder-Chor mit Cordelia Miller
       17.00 Uhr: Christvesper I mit Pfarrerin Barbara Neubert
       Musik: Bläserkreis
       18.30 Uhr: Christvesper II mit Pfarrerin Gabriele Helmert
       Musik: Sion Lee, Violoncello und Cordelia Miller
       23.00 Uhr: Christmette mit Pfarrerin Gabriele Helmert
       Musik: Paulus-Kantorei
Alle Kollekten am 24.12. sind für Brot für die Welt bestimmt.
              ..........
Erster Weihnachtsfeiertag
Mittwoch, 25. Dezember 2019
        10.00 Gottesdienst mit Pfarrerin Barbara Neubert
        Musik: Anna T. Geiss, Sopran, und Cordelia Miller
              ...........
Zweiter Weihnachtsfeiertag
Donnerstag, 26. Dezember 2019
         Regionaler Gottesdienst mit Pfarrer i.R. Dr. Lüpke
         Johanneskirche
         10.00 Uhr
         Ringstraße
         12205 Berlin-Lichterfelde
             ...........

Wir freuen uns auf gesegnete und segnende Weihnachts-Gottesdienste mit allen Menschen, die an diesen Tagen ihren Weg zu uns finden. Willkommen bei Paulus.
"Musik an Weihnachten bei Paulus"hier noch ein bisschen mehr zur Musik in den Gottesdiensten.

Einführung der neuen GKR-Mitglieder

Ein Gottesdienst mit Abschied und Neubeginn

Die Wahlen zum Gemeindekirchenrat sind gelaufen, die Ergebnisse stehen fest - und nun gilt es, drei scheidende Mitglieder zu verabschieden (siehe unter 'Abschied und Dank') und die neugewählten feierlich in ihr Amt einzuführen.

Wir laden ein zu einem Abendgottesdienst mit anschließendem Empfang:
Sonntag, 15. Dezember 2019
18.00 Uhr
Pauluskirche

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

In ihr Amt werden eingeführt:
Kai Meudtner (1978), Johanna Hort (1976), Beate Michaelis (1946), Richard Warsow (1979), Katja Barloschky (1954), sowie die Ersatzältesten Michael Dannehl, Thomas Seiler und Susanne Herdyanto.

Wir sind froh über die geballte Ladung an ehrenamtlichem verantwortlichen Engagement für unsere Gemeinde. Mit dem Gottesdienst bitten wir um Gottes Segen für die Arbeit des GKR und seine Mitglieder. Herzlich willkommen!

 

Adventsbasar bei Paulus

Genuss und Gutes tun = Freude

Tannengrün, Kerzenschein, Bratwurst-Duft: Seit Wochen arbeiten Violetta Scholz, Monika Hirsch und viele andere an den Vorbereitungen, und nun ist es endlich soweit. Am Samstag öffnen sich die Tore zum jährlichen Adventsbasar. Das Paulus-Zentrum ist geschmückt, die Stände sind beladen mit Geschenken aller Art, es gibt Musik und Geschichten, letzte Bastelhilfen und Stockbrot am Feuer. Herzlich willkommen!

am 30. November 2019
von 14.00 bis 18.00 Uhr
im Paulus-Zentrum und umzu
Hindenburgdamm 101b
12203 Berlin-Lichterfelde

Genuss + Gutes tun = Freude
Die vielen Spenden sowie der Reinerlös des Basars helfen, ausgesuchte Projekte finanziell zu unterstützen: In diesem Jahr zu zweidritteln für die Sanierung der Dorfkirche und zu einem Drittel für ein Projekt der Kindernothilfe in Uganda.
Schon jetzt ein großes Dankeschön allen Vorbereitenden und allen Spendern.

Gott im Alltag entdecken: Exerzitien

- auf dem Weg vom alten Kirchenjahr ins neue

Exerzitien im Alltag sind ein geistlicher Übungsweg mitten im Alltag, eine bewusste Zeit der Gottes- und Christusbegegnung, strukturiert und mitgetragen durch drei Elemente:
Ø  die „stille Zeit“, die ich mir Tag für Tag selber schenke, und für die es täglich einen kurzen Impuls gibt;
Ø  der „Tagesrückblick“ am Abend;
Ø  das wöchentliche Treffen der Exerzitien-Gruppe, die sich gemeinsam auf den Weg macht.

Die Treffen dienen der Anregung, der Ermutigung und dem Austausch, sie sind der Raum, in dem wir unsere Fragen, Erfahrungen und unser Schweigen teilen.

Beim Vor-Treffen am 04. November 2019 gibt es ausführliche Hinweise und das Material, mit dem wir unterwegs sein werden.

Die weiteren Termine, jeweils montags:
18. und 25. November und 02. und 09. Dezember 2019

Wir freuen uns auf Neugierige und Fragende, Geübte und Ungeübte
Gabriele Helmert, Dr. Dorothee Kress

Für weitere Informationen und / oder Anmeldungen: 
helmert@paulus-lichterfelde.de, Tel: 81 29 56 93 (ggf. AB)

Paulus am Ewigkeitssonntag

Gottesdienst und Andacht am letzten Sonntag des Kirchenjahres

Zum Nachlesen: Predigt von Pfarrerin Gabriele Helmert.


„Gott wird abwischen alle Tränen vor ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird sein; denn das Erste ist vergangen.“
Was für eine Verheißung, was für eine gewaltige Vision! Sie prägt den letzten Sonntag des Kirchenjahres, das wir ausklingen lassen. Wir gedenken der Verstorbenen, nennen ihre Namen, hören, erinnern, und lassen uns tragen vom Trost unseres Glaubens. Wir wenden unseren Blick zurück auf das letzte Jahr – und zugleich weit hinaus über die Zeit. Wird nicht auch so jeder Tag kostbarer, den wir er/leben dürfen, und an dem wir Erinnerungen produzieren?

Wir feiern Gottesdienst in der Pauluskirche und halten Andacht auf dem Moltkefriedhof.

Gottesdienst mit Abendmahl
mit Pfarrerinnen Barbara Neubert und Gabriele Helmert
um 10.00 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin

Andacht
auf dem Friedhof Lichterfelde (‚Moltkefriedhof‘)
mit Pfarrerin Barbara Neubert
Open Air mit Bläsern
um 15.00 Uhr
Moltkestraße 41A
12203 Berlin

Herzlich Willkommen!

Gottesdienst am Anti-Kriegstag

Erinnerung an den Beginn des 2. Weltkrieges

Am 1. September 1939, vor 80 Jahren, begann der 2. Weltkrieg: Deutsche Soldaten überfielen Polen.
83 Länder wurden in den Krieg hineingezogen, 68 Monate später waren 60 bis 70 Millionen Menschen tot.
Millionen auf der Flucht oder vertrieben. Das Ausmaß dieses Krieges ist so groß, dass es sich bis heute nicht erfassen lässt.

Im Gottesdienst 80 Jahre später wollen wir uns erinnern und Gott um Kraft zum Frieden bitten. Dazu wird Pfarrerin Barbara Neubert im Dialog mit Dr. Ute Finckh-Krämer predigen.
Unsere Gesprächspartnerin war von 2013 bis 2017 Abgeordnete des Deutschen Bundestages (SPD), unter anderem Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, und ist seit über 40 Jahren friedenspolitisch aktiv. Aktuell ist sie Co-Vorsitzende des Sprecherrates der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung. Ute Finckh-Krämer wohnt in Steglitz, sie gehört zur Lukas-Gemeinde und ist vielen Lichterfeldern bekannt.

Der Gottesdienst beginnt um 10.00 Uhr in der Pauluskirche.

Paulus-Frauenzimmer:

Wir besuchen den Berliner Karmel

Im Nachklang zum letzten „Frauen-Zimmer“-Treffen im März besuchen wir den Berliner Karmel, im Kloster Regina Martyrum. Diesen Ort der Kontemplation, der inneren Einkehr und Stille und des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus wollen wir gemeinsam erspüren, erleben und uns erklären lassen.

Wir treffen uns um 18.00 Uhr zum Abendlob der Karmelitinnen in der Krypta der Gedenkkirche. Im Anschluss daran steht eine der Schwestern zum Gespräch mit uns bereit. 

Montag, 12. August 2019
18.00 Uhr
Krypta der Gedenkkirche Regina Martyrium

Heckerdamm 232
13627Berlin

Herzlich wiollkommen - wir freuen uns auf jede, die mitkommen möchte!
Angemeldet sind wir mit ca. zwölf Frauen. Wir bitten daher um baldige Anmeldung bei:
Carola Meister                      meister(at)paulus-lichterfelde.de
Gabriele Helmert                 helmert(at)paulus-lichterfelde.de
Dorothee Kress oder Ulrike Lodemann.

Schülerkonzert der Paulusgemeinde:

Jetzt anmelden!

Du spielst Klavier, Geige, Cello, Flöte, Posaune, Saxophon... und freust dich über eine Gelegenheit, vor kleinem Publikum in freundlicher Atmosphäre aufzutreten? Du möchtest Lampenfieber life erleben und auf der Bühne stehen ausprobieren?
Dann bist du herzlich eingeladen, dich mit deinem Instrument bei unserem Schülerkonzert vorzustellen!

Samstag, 15. Juni 2019
16.00 Uhr
Paulus-Zentrum, Saal
Hindenburgdamm 101a
12203 Berlin-Lichterfelde

Anmeldungen und Rückfragen bitte an Cordelia Miller (miller@paulus-lichterfelde.de)

FamilienKirche für ALLE:

Muttertag mit Väter-Kinder-Chor

Aus der Not eine Tugend machen, bei Paulus:
Die Schadstoffsanierung unserer Dorfkirche dauert noch eine Weile, wir können sie also nicht nutzen für unsere verschiedenen Gottesdienstformate. Der Gemeindekirchenrat hat deshalb beschlossen, im Mai und im Juni zur „FamilienKirche für ALLE“ in die Pauluskirche einzuladen. Im Mai fällt der Termin - ganz und gar nicht zufällig – auf den Muttertag.

Sonntag, 12. Mai 2019
Muttertag
11.30 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Unsere Diakonin Carola Meister ist mit diesem Gottesdienst betraut und bereitet den Ablauf mit ihrem Team vor. Der Väter-Kinder-Chor wird dabei eine tragende = singende Rolle spielen! Und hinterher laden die Frauen vom Kirchen-Café zu Getränken und zu Selbstgebackenem ein, mmmhhh....

Wir freuen uns auf einen großen fröhlich-lebhaften und schönen Gottesdienst mit allen Generationen von Paulus.

Ein Stein. Ein Name. Ein Mensch.

Eine Stolperstein-Einladung an alle.

Wir alle kennen sie, sind an ihnen vorbei gegangen, haben einen Moment innegehalten und die wenigen Informationen gelesen, haben vielleicht schon einmal einen Stein geputzt: „Stolpersteine“, die wir auf dem Gehweg vor der letzten frei gewählten Adresse eines Menschen finden, der zu einem Opfer des NS-Staates wurde.

70.000 (!) solche Steine wurden bisher in 24 Ländern Europas verlegt, somit gehört dieses einzigartige Projekt zu den größten dezentralen Denkmälern in Europa. Stolpersteine erinnern an den Namen eines Menschen und erzählen uns mit wenigen Zahlen und Buchstaben von seinem Leben. So laden sie dazu ein, sich mit Hilfe verschiedenster Datenbanken näher mit dem auf dem Stein genannten Menschen zu beschäftigen.

Einmal im Jahr, um den 8. Mai herum, laden wir zu einem Stolperstein–Putz–Spaziergang ein. In diesem Jahr will ich den etwas verändern. Dazu bedarf es dreier kleiner Schritte:

1. Besuchen Sie bitte einen Stolperstein in Ihrer Nähe und putzen Sie ihn. Sehr leicht geht dies mit einem Felgenreinigerspray. Wenn der Stein wieder strahlt, bitte ich Sie, etwas Blühendes darauf abzulegen.

2. Bitte fotografieren Sie den Stein oder notieren Sie sich die Aufschrift und senden Sie das digitale Bild oder Ihre Notizen bis zum 30.4.2019 an: adalbert1960@gmx.de. Ich bekomme sicher Unterstützung in der Gemeinde für die Aufbereitung Ihrer Bilder/Notizen.

3. Kommen Sie bitte zahlreich zu unserer Gedenkandacht am Mittwoch, den 08. Mai 2019 um 18.00 Uhr in die Pauluskirche. Dort werden wir einen virtuellen Stolpersteinspaziergang unternehmen und einige Biografien ausführlicher vorstellen.

Ich hoffe, dass meiner Einladung zu diesem neuen Spaziergang viele Teilnehmer*innen aus allen Altersgruppen unserer Gemeinde folgen werden und dass es in der Kirche sehr eng wird.

Lothar Schnepp

"Fremd" -

Passionsandachten 2019 bei Paulus

Mittwochs
am 13., 20. und 27. März
und am 03., 10. und 17. April
18.00 Uhr bis 18.30 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Manchmal versteht man die Welt nicht mehr: Was Menschen antreibt, was sie lieben oder hassen, wie sie handeln. Man ist wie aus der Welt gefallen, schaut den anderen bei ihrem Tun zu, hört was sie sagen, und versteht es nicht.

Manchmal versteht ein Mensch sich selbst nicht: Er wollte schweigen und hat schneller geredet, als er denken konnte. Sie hat getan, was sie niemals tun wollte, oder schämt sich, nicht eingegriffen zu haben.

Fremd sind Menschen, die anderswoher kommen. Fremd kann aber auch die Heimat werden, das eigene Land, selbst die Person, die ich bin.

Erfahrungen von Fremdheit sind Thema der diesjährigen Passionsandachten – auch von Menschen mit berühmten Namen und von anderen namenlos Gebliebenen. In ihnen allen finden wir Bekanntes und ein Stück von uns. Wir fragen, wie wir leben mit und trotz solcher Erfahrungen.

Die Passionsandachten in diesem Jahr gestalten Pfarrer*in i.R. (in Ruhe) Isolde Böhm, Martin und Sabine Ost. 
Der Gottesdienst am Gründonnerstag, 18. April um 18.00 Uhr, schließt dann an das Thema an, ebenso der Gottesdienst am Karfreitag, 19. April um 10.00 Uhr.

Martin Ost

PS: Eine Nachdenkerei zum Thema Passion ist im neuen Paulusbrief unter dem Titel 'Leidenschaftlich leben' zu finden 

Kindersamstag bei Paulus:

Schafwolle 'filzen'!

Die Eltern können sich gerne durch den Einkaufstrubel schieben oder ausschlafen: bei Paulus gehört der Samstagmorgen einmal im Monat den Kindern! 

Dieses Mal laden Jule, Norbert und Tabea Euch ein, Wolle von Schafen zu filzen. Lasst Euch überraschen!

Samstag, 16. Februar 2019
10.00 bis 13.00 Uhr
Jugendkeller im Paulus-Zentrum

Hindenburgdamm 101a
12203 Berlin

Bringt bitte 5,00 € mit für das Material. Gute Laune wäre auch nicht schlecht, kriegt Ihr aber auch bei uns, gratis :-)

Anmeldungen bitte bei Jule Mathy: fsj@paulus-lichterfelde.de

Traurig sein - wie Hanna (1. Samuel 1)

Biblische Geschichten in der Familienkirche

Herzlich Willkommen zur nächsten Familienkirche!

Sonntag, 10. Februar 2019
11.30 Uhr 
Paulus-Zentrum, Saal
Hindenburgdamm 101a
12203 Berlin-Lichterfelde

Manchmal sind wir soooo traurig, verletzt, gekränkt! Kennt Ihr das? Allen geht es so, Kindern und Erwachsenen.

Hanna auch. Ihre Geschichte steht in der Bibel. Sie wünschte sich Kinder, aber es klappte einfach nicht. Sie wurde und wurde nicht schwanger – und dafür wurde sie auch noch beschimpft und gemobbt. Ob Gott ihr da helfen kann?

In der Familienkirche am 10. Februar werden wir uns diese Geschichte genauer anschauen. Pfarrerin Neubert und ihr Team haben sie vorbereitet. Wir sind gespannt, was sie zu berichten haben! Gemeinsam werden wir lauschen und nachdenken, singen, danken und bitten. 

Im Anschluss laden wir wieder zum Zusammenbleiben bei Gebäck und Kaffee/Wasser ein.

Wenn der Herr die Gefangenen Zions erlösen wird, ...

Gottesdienst am internationalen Holocaust-Gedenktag

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Gefangenen des Konzentrationslagers Ausschwitz.

Dieser Tag ist ein kirchenjahreszeitlicher Stolperstein geworden, damit nicht verdrängt und vergessen wird, was vor 80 Jahren in unserem Land geschah.
Am 27. Januar feiern wir Gottesdienst und halten inne, um der Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken. 

Wir erinnern uns und sind erschrocken über Geschichte umdeutende „Vogelschiss-Rhetorik“, über Fremdenfeindlichkeit und über wieder erstarkenden Antisemitismus, gerade auch in unserer Stadt. In dieser Zeit ist Klarheit von uns als Christen und als christliche Kirche gefordert. 

Und wir erinnern uns, weil wir uns immer wieder berühren lassen wollen. Erinnerungen und Zeugnisse von damals zu sehen, zu lesen, zu teilen – das hat mit unserer Identität zu tun, definiert mit, wer wir sind und sein wollen.

Wir laden Sie und Euch ein, dabei zu sein, damit wir uns gemeinsam erinnern und unsere Hoffnung für die Zukunft stärken.
Vorbereitet ist dieser Gottesdienst von Pfarrerin Barbara Neubert, Lothar Schnepp und anderen. 

Gottesdienst
Sonntag, 27. Januar 2019
10.00 Uhr
Pauluskirche

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

 

 

Vogelhäuschen selbst gemacht

Kindersamstag bei Paulus

Das hier auf dem Bild ist ein Eichelhäher. Er ist wie alle anderen Singvögel in der Stadt während des Winters angewiesen auf Unterstützung. Damit die Vögel im Winter genug zu futtern haben, basteln wir Vogelhäuser und stellen auch selbst Vogelfutter her. Bist Du dabei? 

Kindersamstag
Samstag, 12. Januar 2019
10.00 Uhr bis ...
Paulus-Zentrum, Jugendkeller
Hindenburgdamm 101a
10203 Berlin-Lichterfelde

Und das sollt Ihr bitte mitbringen:
- 5€ für die Material- und Verpflegungskosten
- Wenn Ihr habt, alte Mich- oder Apfelsafttüten (bitte ausgespült)

Wir freuen uns auf Euch!
Jule, Norbert, Tabea

Anmeldung bei Jule Mathy unter fsj(at)paulus-lichterfelde.de

Buß- und Bettag 2018

Einladung zum Regionalen Gottesdienst

Wer einen Krieg beenden will, muss ein Zeichen setzen. Durch einen Sieg allein wird ein Krieg nicht wirklich zu Ende geführt. Erst wenn beide – Sieger und Besiegte – aufeinander zugehen, kann Verständnis füreinander und vielleicht sogar mehr wachsen. 
Damit es gelingt, braucht es Einsicht, den Willen zum Frieden und bewusste Schritte der Umkehr. Das gilt für die großen weltpolitischen Ereignisse ebenso wie mitten in unserem Alltag, für all die persönlichen Kleinkriege und Sticheleien, die wir führen oder erleiden.

Regionaler Gottesdienst an Buß- und Bettag
Mittwoch, 21. November
18.00 Uhr
Johann-Sebastian-Bach-Kirche
 
Luzerner Str. 10-12
Musikalische Gestaltung: Instrumentalensemble unter Leitung von Alexander Lebek 
Predigt und Liturgie: Pfn. Schöne und Pfn. Helmert

Das diesjährige Motto des Buß- und Bettages „Heute einen Krieg beenden“ soll daran erinnern, dass Scheitern zum Leben gehört – und wir gleichwohl immer wieder die Chance haben, uns neu auf das Leben zu besinnen und anderen die Hand auszustrecken.
Christoph Breit findet dafür folgende Worte:

Ein Zeichen der friedlichen Absicht

Die Hand reichen, 
als Zeichen für friedliche Absicht 
war einmal die rechte Hand, 
die sonst das Schwert führte 
und so zeigte:
Schau: Ich bin unbewaffnet.
Wenn wir heute die Hand reichen,
die rechte immer noch, 
was legen wir dann aus der Hand, 
um Frieden zu zeigen?
Smartphone oder Schlagring,
Lenkrad oder Klappmesser.

Heute einen Krieg beenden, 
heißt erkennen, 
wo ich Kriege schüre,
verursache, weitertreibe, 
geschehen lasse. Komm!
Gib mir deine Hand, 
die rechte.
Ich geb dir meine.

 

11. November 1918 bis heute: 100 Jahr Kriegsende

Deutsch-Britischer Erinnerungsgottesdienst bei Paulus

Sonntag, 11. November 2018
10.00 Uhr
Pauluskirche
Predigt: Alison Joyce (sie predigt für uns auf Deutsch) - hier zu ihrer Predigt
Liturgie:  Pfarrerin Gabriele Helmert 
Musik: Dr. Cordelia Miller und die Kantorei.

Vor 100 Jahren endete der 1. Weltkrieg. Für die Menschen damals ging ein gewaltiger Krieg zu Ende. Das Leben hatte sich verändert. Frauen hatten endlich das Wahlrecht, der Kaiser hatte abgedankt.
Unsere Pauluskirche war damals 18 Jahre alt, Lichterfelde voller Neubauten, die den Stolz der Gründerzeit zeigten. Die Kadettenschule in der Finckensteinallee, die so viele Offiziere ausgebildet und in den Krieg geschickt hatte, wurde geschlossen. 

Und es war Frieden. Europa sah anders aus als vier Jahre zuvor.

11. November 1918, dieses Datum spielt in der gemeinsamen Erinnerung in Deutschland trotzdem keine große Rolle. Dabei lohnt es sich, sich an diesen Teil der Geschichte genauer zu erinnern. Womöglich lässt sich daraus etwas für das Zusammenleben in Europa lernen. 

Vor 100 Jahren standen sich Briten und Deutsche feindlich gegenüber. Die einen hatten den Krieg gewonnen, die anderen verloren. Heute können wir gemeinsam den Frieden feiern und Gott um seinen Frieden bitten. Von daher ist es eine große Freude, dass Pfarrerin Alison Joyce aus London in der Pauluskirche predigen wird und Pfarrerin Barbara Neubert in St. Bride´s in London - hier zu ihrer Predigt.

Alison Joyce ist leitende Pfarrerin an der Kirche St. Bride´s in der Fleet Street. Die Kirche steht auf den ältesten Zeugnissen christlichen Lebens, die in London zu finden sind, in der Nähe der bekannten St. Paul´s Kathedrale im Herzen des alten Zeitungsviertels. Ihre Gemeinde ist in besonderer Weise mit der Seelsorge für Journalisten und Reporter in der ganzen Welt verbunden. 

Wir freuen uns auf diesen besonderen und gemeinsamen Gottesdienst. Herzlich Willkommen!

Frauen-Zimmer im Oktober.

Der Freitagabend für uns.

Leib und Seele in der Gemeinschaft von 'Paulus-Frauen' nähren - das verbinden wir mit unserem Angebot für Frauen mitten im Leben. Im Herbst öffnet das Frauen-Zimmer seine Tür am:

Freitag, 19. Oktober
18.00 bis 20.30 Uhr
Paulus-Zentrum, Raum Junia

Wie immer erwartet Euch und uns ein Freitagabend mit
- einem Imbiss zum Ankommen
- einem interessanten Thema
- und mit einem gemeinsamen Ausklang.

"Die Frauen im Stammbaum Jesu - unsere Ahninnen"
Mit diesem Thema wollen wir uns beschäftigen, gemeinsam nachsinnen, erzählen, einander zuhören.

Wir freuen uns auf Euch!
Gabriele Helmert, Carola Meister 
Anmeldung:helmert(at)paulus-lichterfelde.de oder
meister@paulus-lichterfelde.de

Einschulungs-Gottesdienst für das erste Schuljahr 2018

Liebe neue Schulkinder!

Nun endlich kann es losgehen mit der Schule! So lange habt Ihr schon darauf gewartet, habt dem großen Tag entgegengefiebert und Euch vielleicht gleichzeitig auch ein bisschen gefürchtet vor all dem Neuen, was da auf Euch zukommt.

Wir laden Euch und Eure Eltern, Geschwister, Großeltern, Paten und andere Angehörige herzlich ein zu einem gemeinsamen fröhlichen Innehalten und Dankgebet.

Einschulungs-Gottesdienst bei Paulus
am Freitag, den 24. August 2018
um 17.00 Uhr
in der Pauluskirche
Hindenburgdamm 101, 12203 Berlin-Lichterfelde

Herzlich Willkommen!

5 aus 104: Die Sommer-Predigtreihe geht weiter

'Schöne Wörter' ausgelost für den Gottesdienst

Das sind sie, die ‚schönen Worte‘: Gemeindemitglieder hatten zwischen Pfingsten und Mitte Juni Kärtchen beschriftet. Da so viele schöne Worte zusammengekommen waren – nämlich 104 - , wurde gelost, für jeden Sonntag bis Anfang August fünf Stück:

· 01.07. (PK)  Himmelsschlüssel, Marsupilami, Wohlklang, Zeitzeugen, Essen
· 08.07. (DK)  Blumentopferde, unverzagt, Donaudampfschifffahrtskapitän, blümerant, Regen
· 15.07. (PK)  Außer der Reihe, Geborgenheit, Vogelsang, Regenbogen, Kirchenmäuse
· 22.07. (DK)  Gedankenfreiheit, behütet, Morgen-/Abenddämmerung, wundervoll, Dorfanger
· 29.07. (PK)  Du, Ferienwelt, Glückskind, Fröhlichkeit, Sternschnuppe
· 05.08. (DK)  Schnürsenkel, Natur, Lebenserfahrungen, Sommerwärme, Wagenburg

An sechs Sonntagen zwischen 01. Juli und 05. August werden die Gemeindepfarrerinnen Gabriele Helmert und Barbara Neubert und die Gastprediger*innen Isolde Böhm, Karl-Heinrich Lütcke, Sabine und Martin Ost die Wörter einbetten in die Predigt, in die Gebete, in Lieder oder Abkündigungen. Dabei können die Prediger/ innen sich frei von anderen Vorgaben überlegen, wie sie die Wörter biblisch oder theologisch deuten, sie miteinander verknüpfen oder sonst wie in ihren Gottesdienst einbauen.

Herzlich Willkommen zur Sommer-Predigtreihe bei Paulus, wie in jedem Jahr abwechselnd in der Pauluskirche (PK) und der Dorfkirche (DK), immer um 10.00 Uhr

5 aus 104: Blumentopferde...

Zweiter Sonntag der Sommer-Predigtreihe 2018

Sonntag, 08. Juli 2018
10.00 Uhr
Pfarrerin i.R. Sabine Ost
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12207 Berlin-Lichterfelde

„Blumentopferde, unverzagt, Donaudampfschifffahrtskapitän, blümerant, Regen“ -
Das sind die ausgelosten Wörter, mit denen sich Pfarrerin i.R. Sabine Ost auseinandersetzen, deren Schönheit sie uns erhellen und deren womöglich biblischen Faden sie knüpfen wird. Eine Herausforderung, wahrhaftig. Willkommen bei diesem spannenden Gottesdienst.
Anschließend laden wir wieder ein zu unserem Kirchen-Kaffee!

5 aus 104:
Das sind sie, die ‚schönen Worte‘: Gemeindemitglieder hatten zwischen Pfingsten und Mitte Juni Kärtchen beschriftet. Da so viele schöne Worte zusammengekommen waren – nämlich 104 - , wurde gelost, für jeden Sonntag bis Anfang August fünf Stück:
01.07. Himmelsschlüssel, Marsupilami, Wohlklang, Zeitzeugen, Essen
08.07. Blumentopferde, unverzagt, Donaudampfschifffahrtskapitän, blümerant, Regen
15.07. Außer der Reihe, Geborgenheit, Vogelsang, Regenbogen, Kirchenmäuse
22.07. Gedankenfreiheit, behütet, Morgen-/Abenddämmerung, wundervoll, Dorfanger
29.07. Du, Ferienwelt, Glückskind, Fröhlichkeit, Sternschnuppe
5.08. Schnürsenkel, Natur, Lebenserfahrungen, Sommerwärme, Wagenburg

An sechs Sonntagen zwischen 01. Juli und 05. August werden die Gemeindepfarrerinnen Gabriele Helmert und Barbara Neubert und die Gastprediger*innen Isolde Böhm, Karl-Heinrich Lütcke, Sabine und Martin Ost die Wörter einbetten in die Predigt, in die Gebete, in Lieder oder Abkündigungen. Dabei können die Prediger/ innen sich frei von anderen Vorgaben überlegen, wie sie die Wörter biblisch oder theologisch deuten, sie miteinander verknüpfen oder sonst wie in ihren Gottesdienst einbauen.

Herzlich Willkommen zur Sommer-Predigtreihe bei Paulus, wie in jedem Jahr abwechselnd in der Pauluskirche und der Dorfkirche, immer um 10.00 Uhr. 

5 aus 104: Himmelschlüssel...

Erster Sonntag der Sommer-Predigtreihe 2018

Sonntag, 01. Juli 2018
10.00 Uhr
Pfarrerin Gabriele Helmert
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12207 Berlin-Lichterfelde

Und dies sind die Wörter, die Gabriele Helmert in ihrem Gottesdienst mit Raum und Glanz, mit Fragen und Behauptungen, mit Erinnerungen, Gerüchen und Gebeten bedenken wird:
Himmelsschlüssel, Marsupilami, Wohlklang, Zeitzeugen, Essen.

Herzlich Willkommen!

5 aus 104:
Das sind sie, die ‚schönen Worte‘: Gemeindemitglieder hatten zwischen Pfingsten und Mitte Juni Kärtchen beschriftet. Da so viele schöne Worte zusammengekommen waren – nämlich 104 - , wurde gelost, für jeden Sonntag bis Anfang August fünf Stück:
01.07. Himmelsschlüssel, Marsupilami, Wohlklang, Zeitzeugen, Essen
08.07. Blumentopferde, unverzagt, Donaudampfschifffahrtskapitän, blümerant, Regen
15.07. Außer der Reihe, Geborgenheit, Vogelsang, Regenbogen, Kirchenmäuse
22.07. Gedankenfreiheit, behütet, Morgen-/Abenddämmerung, wundervoll, Dorfanger
29.07. Du, Ferienwelt, Glückskind, Fröhlichkeit, Sternschnuppe
5.08. Schnürsenkel, Natur, Lebenserfahrungen, Sommerwärme, Wagenburg

An sechs Sonntagen zwischen 01. Juli und 05. August werden die Gemeindepfarrerinnen Gabriele Helmert und Barbara Neubert und die Gastprediger*innen Isolde Böhm, Karl-Heinrich Lütcke, Sabine und Martin Ost die Wörter einbetten in die Predigt, in die Gebete, in Lieder oder Abkündigungen. Dabei können die Prediger/ innen sich frei von anderen Vorgaben überlegen, wie sie die Wörter biblisch oder theologisch deuten, sie miteinander verknüpfen oder sonst wie in ihren Gottesdienst einbauen.

Herzlich Willkommen zur Sommer-Predigtreihe bei Paulus, wie in jedem Jahr abwechselnd in der Pauluskirche und der Dorfkirche, immer um 10.00 Uhr.

Ein Schatz, ein Schaf, ein Zachäus: Paulus-Familienkirche am Sonntag!

Sonntag, 27. Mai 2018
11.30 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

„Ein Schaf, ein Schatz, ein Zachäus“? Was bitte verbindet diese drei miteinander? Genau dem wollen wir am Sonntag – auch im Nachklang zur Familienfreizeit vom letzten Wochenende – gemeinsam nachgehen.

Da hatten wir nämlich unter dem Motto „Komm, wir suchen einen Schatz“ über zwei Aspekte unseres Glaubens nachgedacht: der so wunderbaren Gewissheit, dass wir für Gott kostbar sind wie ein Schatz – und der Frage, wie wir eigentlich mit den Schätzen unseres Lebens umgehen, sie erkennen und behüten.

An diesen Punkt wollen wir nun, reichlich beschenkt mit Erinnerungen, Erkenntnissen und selbstgebastelten Mitbringseln aus unserer Freizeit, anknüpfen und mit Zachäus der Chance nachspüren, uns mit den Augen Jesu zu sehen.

Und natürlich werden wir "wie immer" gemeinsam singen, danken und bitten. Im Anschluss laden wir zum Zusammenbleiben bei Gebäck und Kaffee/Wasser ein.

Herzlich willkommen zur Familienkirche in der Pauluskirche!

Sommerpredigtreihe: Wir suchen schöne Wörter!

Wörter mit einem besonderen Klang,
Wörter, die kaum noch jemand gebraucht oder ganz neu sind,
Wörter, denen man anhört, was sie bedeuten,
Wörter, die in einer Predigt nicht vorkommen und Ihnen wichtig sind.

Wir suchen Lieblingswörter. 
Ihren und Euren schönsten Wörtern wollen wir einen Platz in unseren Predigten geben.
Wir freuen uns auf alle Vorschläge und wollen auslosen, welches Wort oder welche Wörter an welchem Sonntag zu hören sein werden.

Eure und Ihre Wörter – aufgeschrieben oder gemailt – benötigen wir bis zum 15.06.2018.
Einfach mailen an
helmert(at)paulus-lichterfelde.de oder / und neubert(at)paulus-lichterfelde.de
oder auf einem Zettel in der Küsterei vorbeibringen!

Zu hören sind die ausgewählten Wörter dann in der
Sommerpredigtreihe „Gottesdienste mit schönen Wörtern"
vom 1. Juli bis 5. August 2018:

Sonntag, 01. Juli:  Pfarrerin Gabriele Helmert
Sonntag, 08. Juli:  Pfarrerin i.R. Sabine Ost
Sonntag, 15. Juli:  Pfarrer i.R. Martin Ost
Sonntag, 22. Juli:  Propst i.R. Lütcke
Sonntag, 29. Juli:  Superintendent . i.R. Böhm
Sonntag, 05. August: Pfarrerin Barbara Neubert

Wir freuen uns auf einen schönen Sommer mit Ihnen!
Pfarrerinnen Gabriele Helmert und Barbara Neubert 

Konfirmation bei Paulus: jetzt anmelden für den nächsten ‚Jahrgang‘.

Konfirmation ist mehr als Geschenke.
Konfirmation bei Paulus, das sind einskommafünf Jahre zusammen mit anderen Jugendlichen hören, lesen, diskutieren, ausprobieren, größer werden, der Sache mit Gott und dem Sinn des Lebens auf die Spur kommen und Vieles mehr.

Der neue Jahrgang beginnt im November 2018.
Ihr könnt Euch ab jetzt anmelden, und zwar in der Küsterei (info@paulus-lichterfelde.de).

Der Konfirmandenunterricht findet montags und donnerstags jeweils
von 16.15 Uhr bis 17.30 Uhr und
von 17.45 Uhr bis 19.00 Uhr statt.

Eure Konfirmation wird dann im Mai 2020 stattfinden.

Wer Fragen hat oder mehr wissen möchte, kann sich bei der Diakonin Carola Meister oder bei Pfarrerin Barbara Neubert melden. Die Anmeldung erfolgt über die Küsterei/das Gemeindebüro am Hindenburgdamm 101a, 12203 Berlin.

Wir freuen uns auf Euch.
Barbara Neubert, Carola Meister, Alex Kendziora und die Teamer

PS: Wir waren gerade auf Konfirmandenfahrt, wie jedes Jahr. Hier ein paar Bildeindrücke...

 

Familienkirche mit Tauferinnerung

Wir laden herzlich ein zum Familiengottesdienst mit Tauferinnerung:

Sonntag, 22. April 2018
11.30 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Kinder zu taufen ist großartig. Erwachsene zu taufen ist berührend.
Seit 20 Jahren taufe ich. Und jedes Mal ist etwas Besonderes.

Es braucht gar nicht viel: Wasser und die Erinnerung an Jesu Worte. Und es verändert ein Leben.
Es dauert gar nicht lang: die Tauffrage, die Antwort, das Wasser, das über den Kopf rinnt.

Gottes Zusage aber hält das ganze Leben. Es geschieht etwas, das schon Menschen vor 100 Jahren in der Pauluskirche, vor 500 Jahren in der Dorfkirche erlebt haben. Und es ist etwas Einmaliges.

In der Taufe ist das ganze Leben spürbar. Das Leben, das Gott geschenkt hat.
Die Eltern sollen wissen, dass Gott ihr Kind begleiten wird, dass ihr Kind auch ein Kind Gottes ist.
Ein Geheimnis wird sichtbar - und Kinder lieben es.

Willkommen zur Familienkirche mit Tauferinnerung.
Deine Taufkerze bring gerne mit.
Wir freuen uns auf dich.

Pfarrerin Barbara Neubert und Team
Pfarrerin Gabriele Helmert 

Save the date: Paulus-Generationscup 2018!

In guter Tradition wird es auch in diesem Jahr (anlässlich der WM) wieder ein generationsübergreifendes Fußballturnier in unserer Paulusgemeinde geben: 

Samstag, 30. Juni 2018
Ort und genaue Uhrzeit werden noch bekanntgegeben.

Teilnahmebedingungen: 
Du bist 4-99 Jahre alt und hast Spaß am Fußballspielen.
Gespielt wird auf Kleinfeld, auf kleine Tore. 
Es sind immer drei bis vier Menschen in einer Mannschaft. 
Die Mannschaften spielen in altershomogenen/altersähnlichen Gruppen. 

Anmeldung:
Wer Lust hat, sich mit einem Team anzumelden, kann dies gerne bis zum 15.06.18 in der Küsterei oder unter meister(at)paulus-lichterfeld.de tun. Wer gerne mitspielen möchte und (noch) kein Team hat: Bitte auch melden, das findet sich dann, wer weiß.

Fankurve und Zuschauer:
Jedes Fußballturnier braucht Zuschauer - und deshalb gibt es neben Kaffee, Kuchen. Bratwurst und Erfrischungsgetränken auch einen Spielplatz und einen Mal- und Basteltisch. 

Wir freuen uns auf Ihre und Eure Anmeldungen und ein schönes faires sportliches Fest.
Carola Meister, Thomas Jänicke, Derrik Fulton und Richard Warsow

Ostersonntag bei Paulus

Christus ist auferstanden – Er ist wahrhaftig auferstanden!
Wir feiern Ostern in der Gemeinschaft, offen für alle. In diesem Jahr erstmals mit einem Ostergarten in der Kirche, den wir einer englischen Tradition entliehen haben.

Ostersonntag, 01. April 2018 

5.00 Uhr
Oster-Frühgottesdienst mit Osterfeuer
Pauluskirche         
Wir beginnen im ausgehenden Dunkel der Nacht mit einem Osterfeuer. Es wird eine Taufe geben und wir feiern Abendmahl mit Pfarrerin Gabriele Helmert und Team. Im Anschluss gibt es ein Osterfrühstück.

10.00 Uhr
Familiengottesdienst
Pauluskirche
Die Kleinen werden sicher die Ostereier finden, die um die Dorfkirche herum versteckt sein werden. In der Zeit gibt es eine Predigt für die Großen. Mit Pfarrerin Barbara Neubert und Team. 

Neue Öffnungszeiten in der Küsterei.

Ahnt Ihr/ahnen Sie, was in einer Küsterei los ist? In unserer jedenfalls steppt der Bär. Wie im Taubenschlag geht es zu. Und das finden wir großartig!
Allerdings hat das auch eine Schattenseite: Das, was am Schreibtisch erledigt werden muss, kommt kaum vom Fleck. Wichtige Dinge bleiben liegen oder müssen nach Feierabend noch abgearbeitet werden. Schon das Wissen darum belastet die Hauptamtlichen über Gebühr, und tut der Zuwendung zum Gespräch nicht gut.

Also: wir wollen mehr Konzentration – für diejenigen, die mit einem Anliegen  ins Gemeindebüro kommen, und ebenso für all das Viele, das in der Küsterei zu erledigen ist.
Eine der Maßnahmen: neue Öffnungszeiten. Und zwar ab April und wie folgt:

Montag           16.00 – 19.00 Uhr
Dienstag         10.00 – 12.00 Uhr
Mittwoch        geschlossen
Donnerstag     10.00 – 12.00 Uhr

Der Freitag bleibt wie bisher unser Konzentrationstag, der Mittwoch gesellt sich nun dazu. Wir hoffen, dass alle sich rasch daran gewöhnen und der Sache Gutes abgewöhnen können.

Chajim Grosser 'LebensVasen': Eine Ausstellung in der Pauluskirche.

Chajim Grosser, Kulturwissenschaftler und Keramikmeister, hat über viele Jahre Vasen geschaffen, die eindrückliche Kunstwerke sind. Es sind Gefäße, die Geschichte erzählen, Geschichten aus der jüdischen Vergangenheit und Gegenwart. Sie sind voller Lebensklugheit.
In der Ausstellung in der Pauluskirche stellt Chajim Grosser sie in Zusammenhang mit antisemitischen Zitaten von Martin Luther, Worte, die eine verheerende Wirkung entfaltet haben.Mit seiner Arbeit ist er zu einem Brückenbauer in Berlin geworden. Er macht Verbindungen deutscher jüdischerund deutscher christlicher Traditionen sichtbar. Und er ist ein Brückenbauer zwischen den Generationen. Er, dessen Leben als Kind in Berlin bedroht war, arbeitet in seiner Werkstatt seit vielen Jahren mit Kindern und stellt ihre Werke mit seinen zusammen aus.

Herzliche Einladung zur
Vernissage
Sonntag, 25. Februar 2018
um 17.00 Uhr
in der Pauluskirche,
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Chajim Grosser wird seine Arbeiten erzählen.
Musikalische Begleitung:Albrecht Gündel vom Hofe

Die Ausstellung ist regelmäßig geöffnet
mittwochs 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr
sonntags 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr
und nach Vereinbarung.

Familienkirche: Gleichnisse.

Jesus erzählt viele Geschichten, die wir Gleichnisse nennen. Eine ist die vom barmherzigen Vater und dem verlorenen Sohn. Gemeinsam mit Konfirmanden möchte uns Carola Meister am Sonntag diese Geschichte näher bringen.

Sonntag, 11. Februar 2018
11.30 Uhr
Paulus-Zentrum, Gemeindesaal
Hindenburgdamm 101a
12203 Berlin-Lichterfelde

Wir freuen uns auf viele Interessierte, gehen aber davon aus, dass wir der Ferienwoche dann doch weniger sind. Deshalb möchten wir die Familienkirche diesmal wieder im Gemeindesaal feiern. Das ist dann etwas gemütlicher und wir sparen gleichzeitig Heizkosten.

Gemeinsam werden wir nachdenken, singen, danken und bitten. Im Anschluss laden wir zum Zusammenbleiben bei Gebäck und Kaffee/Wasser ein.

Paulus-Ehrenamtsdank 2018.

Und Dank den Hauptamtlichen...
Dieses Mal gleich am Jahresanfang, dachten sich die Hauptamtlichen der Paulusgemeinde, noch vor der Fastenzeit, und so, dass wir gemeinsam in das neue Jahr aufbrechen können – dieses Mal also im Januar: ein kleines Fest für die vielen ehrenamtlich Engagierten der Gemeinde. Die Eingeladenen ließen sich das nicht zweimal sagen und strömten zuhauf in den großen, hell erleuchteten und wunderschön geschmückten Saal des Paulus-Zentrums.
Noch etwas sollte anders sein in diesem Jahr: ein von den Hauptamtlichen selbst vorbereitetes und umgesetztes Programm soll es sein, und dafür praktische Entlastung beim Buffet bei gleichzeitiger Einhaltung der ökologischen Selbstverpflichtung gegen Wegwerfgeschirr. 

Was für wunderbar kluge Entscheidungen, was für eine Freude auf allen Seiten!

Da war das selbstgetextete und gemeinsam vorgetragene Lob-Lied der Hauptamtlichen aus der Küsterei für die Versammelten zwischen 16 und 92. So manche Träne wurde da verstohlen weggewischt.

Da war die große und heitere Ansprache unserer Pfarrerinnen Barbara Neubert und Gabriele Helmert auf all die vielen, die das Gemeindeleben bunt und aufmerksam und spannend und segensreich mitgestalten. In Anlehnung an die Jahreslosung 2018 haben sie das Wasser und seine Bedeutung für das Leben als Zeichen und Symbol gewählt. Und so passten Gießkanne und Dampfbügeleisen, Eiswürfel-Fische und Zimmerbrunnen, Gartenschlauch und Kaffeekanne in die Dankesrede und wurden in einem bunten Stillleben präsentiert, stellvertretend für alle Bereiche des Gemeindelebens. Niemand und nichts wurde vergessen, alle und alles wurde gewürdigt – fröhlich und dankbar, achtsam und ermutigend, und alles mit viel Humor, immer wieder unterbrochen von Beifall und Lachen.

Da waren Gesang und Trommeln und Klaviermusik, dargeboten von den Hauptamtlichen der Paulusgemeinde.

Da war alles für das leibliche Wohl und das programmatische ‚Verwöhnt-werden‘, ein vielfältiges warmes und kaltes Buffet, Nachspeisen, Getränke zwischen Sekt und Selter für einen langen Abend bis zum Abschluss-Segen.

Und da war Begegnung. Wiedersehen zwischen Vertrauten, zwischen Menschen, die sich länger nicht gesehen hatten. Da war Kennenlernen und Neugierde auf Menschen, die in der Gemeinde an verschiedensten Stellen aktiv sind und von denen man vielfach noch gar nicht wusste. Vereint unter dem Segen Gottes.

Dank an die Hauptamtlichen für diesen wunderschönen, verbindenden und Paulus kraftspendenden Abend.
Katja Barloschky, Homepage-Redaktion

Hier zur Galerie mit Bildern von Klaus Böse!

Und wer mitmachen möchte bei der Gestaltung unseres Gemeindelebens - Willkommen!
Hier zum Beispiel:
- die Paulusbriefe für das Austeilen und den Versand per Post vorbereiten
- den Schaukasten bei der Bäckerei Hillmann am Hindenburgdamm betreuen
- Kirchdienst mitgestalten (Unterstützung im Gottesdienst)
Weitere Informationen gerne in der Küsterei.

Familienkirche: Achtung, dieses Mal im Saal.

Am kommenden Sonntag, laden wir wieder alle Familien und Interessierten zu unserer
 Familienkirche ein. Und weil es am Abend in der Pauluskirche ein großes Orchester-Konzert gibt, feiern wir unsere Familienkirche wieder im SAAL.

Das neue Jahr hat begonnen, es gibt eine neue Jahreslosung! Auf die wollen wir hören - und herausfinden, was sie mit unserer Kollekte zu tun hat.

Gemeinsam werden wir nachdenken, singen, danken und bitten. Im Anschluss laden wir zum Zusammenbleiben bei Gebäck und Kaffee, Tee und Wasser ein.

Sonntag, 14. Januar 2018
11.30 Uhr
Paulus-Zentrum, Saal
Hindenburgdamm 101a
12203 Berlin-Lichterfelde

Familienfreizeit 2018: Jetzt anmelden!

„Kommt, wir suchen einen Schatz!“:
Familienfreizeit der Paulusgemeinde Lichterfelde vom 18. bis 21. Mai 2018
im Seminar für kirchliche Dienste Dahme /Mark.

Die Bibel erzählt in vielen Geschichten von Schätzen und Schatzsuchern. Elmar Goldzahn, der legendäre Schatzsucher, ist auf der Suche nach dem größten Schatz seines Lebens! Der Alte Petrus, Zeitgenosse Jesu, zeigt ihm, dass es außer Geld und Gold viele wertvolle Dinge auf dieser Welt gibt. Wir wollen uns auf die Suche nach unseren Schätzen machen. Vormittags wollen wir gemeinsam thematisch arbeiten. Die Nachmittage stehen zur freien Verfügung. Am Abend bieten wir für alle Interessierten ein geselliges Programm an. Wir werden voll verpflegt. Die Anreise erfolgt in Eigenregie.
Für alle, die noch nicht mit waren, wird es im April einen Infoabend geben. Den Termin teilen wir per Mail mit.

Wir freuen uns auf Euch und Sie!
Gabriele Helmert, Carola Meister und Team

Wie im jedem Jahr bitten wir Sie selbst einzuschätzen, wie viel Sie zahlen können.
Preis nach Selbsteinschätzung:
Kinder bis zwei Jahren kostenlos
3 - 17 Jahre: 50,00€ - 100,00€
Erwachsene: 100,00€ - 130,00€

Anmeldung ab sofort bis Ende März 2018 an:
Ev. Paulus-Kirchengemeinde Berlin - Lichterfelde
Hindenburgdamm 101 A
12203 Berlin

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne unter folgenden Telefonnummern zur Verfügung:
844 932 0 (Küsterei)
844 932 13 (Carola Meister) meister(at)paulus-lichterfelde.de

Paulus-Kindersamstag: neue Themen und Termine.

Wenn die Eltern sich auf das Wochenende vorbereiten gibt’s bei Paulus einen spannenden Samstagvormittag für Kinder von 5 bis 10. Hier findet Ihr die ersten drei Themen und Termine im neuen Jahr...

Swing im Advent - Weihnachtslieder mal anders schön.

Workshop mit u.a. dem Bläserensemble von Paulus und anschließend Abschlusskonzert mit offenem Adventsingen: am 3. Advent gibt es reichlich Gelegenheit zum Mitmachen.

In einem eintägigen Workshop wollen wir Weihnachtslieder in den Arrangements des Saxophonquartetts Sound Syndikat spielen. Die instrumentalen Bearbeitungen reichen stilistisch von Swing über Reggae bis Pop – wer schon mal reinhören und sich einstimmen möchte: www.soundsyndikat.de

Mitmachen können alle Bläser, aber auch Perkussionisten, Bass- und E-Gitarre.
Zur Vorbereitung erhält jede/r Teilnehmer/in bei Anmeldung die erforderlichen Noten und Playbacks zum üben.

3. Advent, 17. Dezember 2017
11.00 bis 18.00 Uhr
Paulus-Zentrum, Großer Saal
Hindenburgdamm 101a
12203 Berlin-Lichterfelde

Anschließend:
Abschlusskonzert mit offenem Adventsingen
für alle, die gerne mitsingen möchten!
18.00 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Preis für Teilnehmende am Workshop für Noten und Vorbereitungen: 25,00 €
Studierende oder Familien ab drei Personen zahlen 20,00 €
Bezahlt wird in bar beim Workshop.
Anmeldungen bei Alexander Kühne:
akuehne15(at)gmail.com
Mobil: 0177 325 39 29

Der Eintritt für das Offene Adventsingen ist frei. Wie immer freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Kirchenmusik bei Paulus.

Radio-Gottesdienst bei Paulus.

An diesem 2. Advent werden unserem Gottesdienst in der Dorfkirche lauschen, die am Küchentisch sitzen oder im Auto, die sich für Kirche interessieren oder den Aus-Knopf nicht finden. Herzlich willkommen!

Dass Advent im Sinn des christlichen Kirchenjahres eine Bußzeit ist, mag manchen überraschen.
Schauen wir „in die Welt“, zeigen sich die adventlichen Straßen und Vorgärten eher im Lichterglanz und in den Geschäften stapeln sich die Lebkuchen und Weihnachtsplätzchen. Da kommen keine Gedanken an Buße auf.

Und wer weiß noch, dass die Eier in der Adventszeit aufgehoben bzw. für weihnachtliches Gebäck gebraucht wurden, das gut durchziehen sollte bzw. länger haltbar war …

Advent als eine Zeit der inneren Bereitung auf die Christus-Geburt – dazu gehört eben auch die Frage: Wo stehe ich? Wo habe ich mich ggf. „verrannt“? Wo sollte ich die Umkehr wagen?

In den biblischen Texten des kommenden Sonntags geht es um solche und ähnliche Fragen.

2. Advent, 10. Dezember 2017
10.00 Uhr
Dorfkirche Paulus
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Wir bitten darum, besonders früh zum Gottesdienst zu kommen, da wir besonders pünktlich beginnen werden.

Paulus-Adventsbasar: das Programm.

Auch in diesem Jahr wird es wieder heftig voradventlich im Paulus-Zentrum: unser allseits beliebter Adventsbasar findet am Samstag vor dem ersten Advent statt, also am

Samstag, 02. Dezember 2017
von 14.00 bis 18.00 Uhr
Paulus-Zentrum

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin

Das Programm hat jede Menge Leckerbissen zu bieten – nicht nur kulinarische! Der Kinder-Projekt-Chor von Paulus bereitet sich schon länger auf den großen Auftritt mit dem Singspiel „Großer Stern, was nun?“ vor, die Bläser spielen auf, es wird Marionetten-Theater geboten, und natürlich wird das gemeinsame Weihnachtslieder-Singen nicht fehlen. Dazu allerlei Herrlichkeiten aus den Küchen unserer vielen Helferinnen und Helfer - und jede Menge schöne Geschenke zu Weihnachten für Groß und Klein, angeboten obendrein für einen guten Zweck. 

Hier geht es zum Programmüberblick!

Weihnachten in der Pauluskirche.

Der leuchtende Weihnachtsstern, der große Adventskranz, die Kerzen am Weihnachtsbaum, die Krippe mit ihren Figuren darunter – Gottesdienst in der Pauluskirche an Weihnachten ist einzigartig.

Hier ist die Übersicht unserer Gottesdienste in diesem Jahr: (hier auch als PDF zum ausdrucken)

24. Dezember, 4. Advent und Heiligabend 2017
14.00 Uhr, Pfarrerin Gabriele Helmert, Carola Meister und Krippenspiel der Jugendlichen
15.30 Uhr, Pfarrerin Barbara Neubert, Väter-Kinder-Chor und Krippenspiel der Familienkirche
17.00 Uhr, Pfarrerin Barbara Neubert und Bläser
18.30 Uhr, Pfarrerin Gabriele Helmert und Paulus-Kantorei
23.00 Uhr, Pfarrerin Gabriele Helmert und Flöte (Jakob Hort)

25. Dezember, erster Weihnachtsfeiertag 2017
10.00 Uhr, Pfarrerin Gabriele Helmert

Der regionale Gottesdienst am 26. Dezember, dem zweiten Weihnachtsfeiertag, findet statt:
10.00 Uhr in der Johannes-Kirche mit Pfarrer in Ruhe Lüpke
11.00 Uhr in Petri mit einem Singegottesdienst

Volkstrauertag: vom ‚Heldengedenken’ zum Apell für den Frieden.

Kränze an der Neuen Wache, Zeremonie im Bundestag: am Volkstrauertag wird in Deutschland aller Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. Das war nicht immer so. 1922 als formeller Gedenktag für die Opfer des Ersten Weltkrieges eingeführt haben die Nationalsozialisten den Tag ‚gekidnappt’, umgedeutet zu Heldenkult und Kriegsverherrlichung. Der Bruch mit dieser Tradition wurde nach der Nazi-Diktatur gesucht und seitdem geübt.

In diesem Jahr fällt der Volkstrauertag auf den 19. November 2017.
Unsere Pfarrerin Neubert erzählt die Geschichte zum Volkstrauertag in Ladelund

'Wenn es Volkstrauertag wird, denke ich immer auch an Ladelund, ein Dorf an der dänischen Grenze mitten zwischen Nord- und Ostsee, wo viele Häuser reetgedeckt und die Bäume vom Wind krumm gewachsen sind.
Ich hatte das Glück, ein Jahr Pastorin in diesem Dorf sein zu dürfen, auch am Volkstrauertag. Hier habe ich verstanden, welche Chance zur Versöhnung in diesem Tag liegt.

Das hat mit seiner Geschichte zu tun: 1944 gab es in Ladelund ein Außenlager des Konzentrationslagers Hamburg-Neuengamme. 

Ab dem 1. November 1944 kamen die Gefangenen an. Über 2.000 werden es in sechs Wochen, 301 von ihnen sterben direkt, viele von ihnen Holländer aus Putten. Der Kommandant des Lagers geht zum Pastor. Die Toten sollen im Winter auf dem Friedhof vergraben werden. Der Pastor, Johannes Meyer, trägt das goldene Parteiabzeichen der Nazis und sagt ‚Ja, aber’: er will die Namen der Toten, will wissen, woher sie kommen - unüblich, denn KZ-Häftlinge werden nicht als Menschen behandelt. Aber Pastor Meyer setzt sich durch. Die Ermordeten werden auf dem Friedhof mit ihrem Namen begraben. Ein Vaterunser wird für sie gesprochen.

Im Dezember 1944 wird das Lager aufgegeben. Fünf Monate später ist der Krieg vorbei. Zurück bleiben die Gräber.

„Was soll ich tun?“
Pastor Meyer schreibt nach Putten, schreibt, dass Väter, Brüder und Söhne hier beerdigt sind, ein Grab haben. Er lädt die Puttener ein, nach Ladelund zu kommen, an den Ort des grausamen Todes und der letzten Ruhestätte. Die Familien kommen, wollen zunächst niemanden aus dem Dorf sehen, zu groß ist der Schmerz. Sie sind reformierte Christen.

Die Wochen im Winter 1944 lasten auf den Menschen in Ladelund, die meisten von ihnen sind lutherische Christen. Und doch wächst etwas. Gemeinsam in Ladelund und Putten suchen sie Wege, um innezuhalten, um Wut und Schmerz auszuhalten, weiter zu leben.

Heute gedenken Ladelunder und Puttener gemeinsam der Toten.
Am Volkstrauertag gehen sie gemeinsam zu den Gräbern der Opfer des Konzentrationslagers und zum Mahnmal für die gefallenen Soldaten des Dorfes. Sie stellen sich dem Schmerz und den Fragen.

Am Volkstrauertag werden Puttener und Ladelunder in der Kirche das Vaterunser beten und die Geschichte vom unehrlichen Verwalter hören. Sie werden gemeinsam die Frage hören: „Was soll ich tun?“
Sie haben ihre Antwort darauf gefunden. Es ist eine Antwort der Versöhnung.'

Barbara Neubert

Übrigens: Die KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund ist ab dem 18.11.2017 wieder geöffnet.Weitere informationen unter: www.kz-gedenkstaette-ladelund.de

St. Martin zu Pferde, Lampions und leuchtende Kinderaugen.

Martinstag bei Paulus, eine wunderschöne Tradition:
Erst hören wir die Geschichte und beten gemeinsam und danken Gott für das Schöne in unserem Leben und bitten ihn um Unterstützung, damit wir nicht nachlassen, das Unsere zu teilen.
Dann zünden wir die Lichter in den Laternen an und ziehen mit St. Martin zu Pferde durch die Gemeinde.
Und schließlich treffen wir zusammen beim Paulus-Zentrum ein, wo das Martinsfeuer und eine kleine Stärkung schon auf uns warten.

Freitag, 10. November 2017

Gottesdienst
um 16.30 Uhr

in der Pauluskirche

Laternen-Umzug mit St. Martin zu Pferde
um 17.00 Uhr

ab der Pauluskirche

Abschluss des Umzugs im Paulus-Zentrum
mit Martinsfeuer, Brezeln und heißen Getränken.

Wir freuen uns auf Euch alle!

Schätze der Beginen: Gottesdienst am 21. Sonntag nach Trinitatis.

„Das Paradies ist nichts Anderes als Gott schauen.“ 
Am Ende des Reformations-Jahres hatte sich eine Gruppe von Frauen aus Paulus auf die Spuren der Beginen gemacht. Dabei haben wir manches „reformatorische“ gefunden – aufgekommen 200 Jahre vor Luther.

Im Gottesdienst am 21. Sonntag nach Trinitatis wollen wir diese Schätze mit Ihnen und Euch teilen:

Gottesdienst mit Abendmahl
Sonntag, 5. November
10.00 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin

Der Gottesdienst wird von Pfarrerin Gabriele Helmert, Carola Meister und der Frauengruppe vorbereitet und Musikalisch mitgestaltet vom Flöten-Ensemble Paulus.

Ökumenischer Gottesdienst am Reformationstag: Vom Konflikt zur Gemeinschaft.

Die Lutherrose des Künstlers Harald Birck (Pastellkreise/Tusche auf Pappe) haben sich die Lichterfelder Kirchen als Zeichen und Symbol gewählt für ihren gemeinsamen Gottesdienst zum 500. Jubiläumstag der Reformation. Die Ökumenische Initiative Lichterfelde-West und acht Gemeinden laden herzlich ein:

Dienstag, 31. Oktober 2017
um 11.00 Uhr
in der Petruskirche
Oberhofer Platz
12209 Berlin
mit Bahn und Bus: S25 und Regionalbahn, S-Bhf Lichterfelde-Ost, Bus 184, 284, M11, X11 

Predigt:
Pfarrer Roland Wicher
Pfarrvikar Konrad Heil

Musik:
Kantor Michael Zagorni (Orgel) und
Eckart Klusmann (Flöte)

Für Kinder gibt es ein begleitendes Angebot.  Und im Anschluss laden wir ein zu Kaffee und Tee.

Adventsbasar 2017 bei Paulus!

Liebe Gemeinde,

auch in diesem Jahr wird es wieder heftig voradventlich im Paulus-Zentrum: unser allseits beliebter Adventsbasar findet am Samstag vor dem ersten Advent statt, also am

02. Dezember
von 14.00 bis 18.00 Uhr
Paulus-Zentrum, großer Saal
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin

Wie jedes Jahr möchten wir das Angebot zur Unterhaltung und Begegnung, zum Stöbern und Verweilen sowie die Möglichkeit, das eine oder andere käuflich zu erwerben, abwechslungsreich und interessant gestalten. Dazu benötigen wir natürlich Ihre Unterstützung. Neben Kaffee und Kuchen, Salaten, Rostbratwurst, Punsch, Stockbrot
und Waffeln möchten wir wieder Weihnachtsschmuck, Kerzen und Edeltrödel anbieten. Dafür braucht es VIELE nette Spenderinnen und Spender feine Dinge beisteuern.

Wer von ihnen kann schöne Dinge spenden, die wir für einen caritativen Zweck auf dem Basar verkaufen können?

Wer möchte selbst einen Stand mit handgefertigten Dingen gegen eine geringe Standgebühr von 20.00 € mieten und seine Waren verkaufen?

Wir freuen uns über Eure und Ihre schönen Gaben, die vorher in den angekündigten Zeiten im Paulus-Zentrum neben dem Antiquariat vorbeigebracht werden können – immer montags zwischen 17.00 und 19.00 Uhr und mittwochs zwischen 10.00 und 12.00 Uhr.

Wir freuen uns jetzt schon auf den Basar und sind tüchtig in der Vorbereitung. Auch in diesem Jahr wird wieder für die Unterhaltung der Kinder gesorgt sein, und auch in diesem Jahr wird es wieder den Stand geben, an dem mit fachgerechter Unterstützung ein Adventskranz gebunden werden kann.

Noch Fragen? Oder Meldungen zum Mitmachen?
Dann bitte melden: paulusbasar@yahoo.de oder Tel.833 67 08


Mit herzlichem Gruß - das Basarvorbereitungsteam um Violetta Scholz

Unser Dank und unsere Hilfe: Erntedank-Gottesdienst für Alle.

Der Sommer geht vorüber. Ernten werden heute in unseren Breiten mehr als einmal im Jahr eingefahren, in anderen Gegenden unserer Welt dagegen gar nicht.

Wir wollen Gott danken für alle Ernte. Und unseren Schwestern und Brüdern hier und anderswo zur Seite stehen, die materiell oder seelisch darben.

Wie seit 13 Jahren erbitten wir im Erntedank-Gottesdienst  Sach- und Geldspenden für Bedürftige am Ostbahnhof. Eure und Ihre Gaben verschönern unseren Erntealtar. Auf jedem Wunschzettel des Ostbahnhofs stehen: H-Milch, Margarine, Zucker, Würfelzucker, Scheibenkäse, Kaffee, Teebeutel (vorwiegend Schwarztee), Tomaten, Bananen, Toilettenpapier, Küchenkrepp, Papiertaschentücher. Auch Konserven und Fertiggerichte sind gern gesehen.

Die Milchkanne für die Kollekte am Ausgang des Gottesdienstes wird natürlich auch wieder im Spiel sein. Mitarbeitende der Bahnhofsmission werden den Gottesdienst mit uns feiern.

Die Maus ‚Frederik’ von Leo Leoni bringt eine besondere Form von Ernte ein: sie sammelt Sonnenstrahlen, Wörter, Farben. Diese wichtige Ernte bringen uns die Kinder unserer Kitas nahe und gestalten diesen Gottesdienst maßgeblich mit**.

Erntedank-Gottesdienst für Alle
Sonntag, 08. Oktober 2017
10.00 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

*    Die Gaben können gerne am Sonntagmorgen in die Kirche mitgebracht werden.
** Unsere Kita Roonstraße erhält in diesem Gottesdienst das evangelische BETA-Gütesiegel verliehen! 

Großer Stern, was nun?

Kinder, wollt Ihr mitmachen beim weihnachtlichen Singspiel "Großer Stern, was nun"?
Nach dem tollen Erfolg bei der Sommerserenade wollen wir als nächstes Kinderchor-Projekt beim großen Adventsbasar von Paulus auftreten (am 2.Dezember).
Das Singspiel ist von Peter Schindler, hält musikalische Rollen für kleine Könner wie für Anfänger ab 5 Jahren bereit – und macht riesigen Spaß.

Die Proben finden jeweils mittwochs von 16–17 Uhr statt, und zwar am

08. November im Grünen Saal im 2. Stock der Kita
15. November im Saal im Paulus-Zentrum
22. November im Saal im Paulus-Zentrum
29. November im Grünen Saal

Die Aufführung während des Basars am 02. Dezember ist für 15.00 Uhr geplant.

Anmeldungen bitte an: miller@paulus-lichterfelde.de oder telefonisch unter 01577 / 4282854

Nach der Wahl: 1. Korinther 13

Lasst die Liebe blühen | nach 1. Korinter 13 | Hanns Dieter Hüsch

Stellt die Meinungen ein
Dass die Liebe gedeiht
Lasst die Liebe blühen
Dass der Frieden wächst
Lasst den Frieden in Euer Herz
Dass die Menschen erlöster aussehen

Befreit den Menschen
Damit der von den Ansichten lässt
Und die Meinungen einstellt
Dass die Liebe gedeiht
Und sagen kann

Ich bin für Dich
Und nicht gegen Dich
Ich bin mit Dir
Und nicht vor Dir oder nach Dir
Ich bin bei Dir
Auch wenn Du gegen mich bist

Lasst uns Gottes versammelte Großzügigkeiten werden
Und seine Artisten sein
Die Welt überwinden
Nicht mit Leichtigkeit
Aber mit Zuversicht
Geduld und Freundlichkeit
Lasst uns Nachsicht üben
Wo andere den Schlussstrich ziehen
Lasst uns spielerisch auftreten
Wo andere mit den Füßen aufstampfen

Lasst uns Feinde in Freunde verwandeln
Darum stellt die Meinungen ein
Dass die Liebe gedeiht

Lasst die Liebe blühen
Dass der Frieden wächst
Lasst den Frieden in Euer Herz
Dass die Menschen erlöster aussehen
Befreit den Menschen
Damit der von den Ansichten lässt
Und die Meinungen einstellt
Dass die Liebe gedeiht
Und sagen kann

Ich bin für Dich
Und nicht gegen Dich
Ich bin mit Dir
Und nicht vor Dir oder nach Dir
Ich bin bei Dir
Auch wenn Du gegen mich bist.

(Hanns Dieter Hüsch, Uwe Seidel: Ich stehe unter Gottes Schutz, Psalmen für Alletag, tvd­Verlag, S. 92f) 

Eure (Ge-)Beete werden erhört - Markttreiben, Gottesdienst, Lagerfeuer.

Unter diesem Motto treffen sich Jugendliche zum

2. Ökumenischen Jugendtag
Samstag, 23. September 2017
15.00 bis 19.00 Uhr
Katholische Pfarrgemeinde Heilige Familie
Kornmesserstraße 2
Berlin-Steglitz

Auch dieses Jahr ist es wieder soweit: Frei nach der Losung
"Eure (Ge-) Beete werden erhört!
Ökumenisch und Ökologisch - Hauptsache öko"
wollen wir katholische und evangelische Jugendliche zusammenbringen!

Am 23.09. wollen wir zuerst um 15.00 Uhr gemeinsam einen ökumenischen Gottesdienst (Evangelen und Katholiken zusammen) feiern - und danach den Tag mit vielen verschiedenen Angeboten und Leckereien der vielen aufgebauten Stände gemeinsam verbringen und mit einem gemütlichen Lagerfeuer (Gitarre, Stockbrot und Marshmallows) abschließen. 
Ihr bekommt für 1€ ein Gutschein für 1x Getränk und 1x Essen. Alle anderen Stände sind kostenlos!

Wir freuen uns über jede und jeden, die und der kommt!
Jugendliche, die noch helfen möchten beim Vorbereiten: meldet Euch bei Luca unter Tel: 015775815125

Feste feiern mit Paulus!

Gemeinde-Sommerfest für Groß und Klein!
Unsere Gemeinde hat so viel zu feiern: 20 Jahre Kita Roonstraße, starke kleine und große Kinder, gelungene Einschulungsgottesdienste, ein erfolgreiches Kirchenasyl, die tolle Jugendreise nach Holland, ein spannend-harmonisches Dorfkirchenfest, das Wiedersehen nach den Ferien – und immer und immer wieder den Segen und die Gnade Gottes. Also feiern wir!

Samstag, 16. September 2017
von 15.00 bis 18.00 Uhr
in der Kita Roonstraße
Roonstraße 9
12203 Berlin-Lichterfelde

Kaffee/Tee, Saft & Selters; Kuchen, Bratwurst, Kekse; Kinderspiele, Schminken, Basteln; Buttons, Fotobox, Kinderkunst; Musik, Erzählstube und eine Ausstellung zur Geschichte des Kindergartens .... Und das alles ganz egal, wie das Wetter wird!
Wir freuen uns auf Euch und Sie!

Die Schultüte und der liebe Gott: Einschulungsgottesdienst bei Paulus.

Liebes neues Schulkind.

Und: Liebe Eltern, Geschwister, Großeltern und andere Wegbegleiter*innen, die Ihr dem neuen Schulkind das hier vorlest:

Bring Deine Schultüten mit!
Nun geht es endlich los! So lange hast Du darauf gewartet, in die Schule zu kommen, zu ‚den Großen’ zu gehören. Vielleicht bist Du aufgeregt, gemischt mit Freude und ein bisschen Angst. Vielleicht hast Du Dich in der ‚Wackelzahn’-Gruppe in der Kita Roonstraße oder in einer anderen Kita vorbereitet, vielleicht auch zu Hause. Auf jeden Fall: Jetzt geht es los!

Wir möchten Dir für diesen neuen Lebensabschnitt Gottes Segen mit auf den Weg geben – mit Liedern und Geschichten und Horchen und zusammen mit anderen neuen Schulkindern.

Und damit Deine Eltern und andere arbeitenden Familienangehörigen dabei sein können, feiern wir unseren Gottesdienst zur Einschulung an einem späten Nachmittag:

Freitag, 08. September 2017
um 17.00 Uhr
in der Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12205 Berlin

Wir freuen uns auf Dich!
Pfarrerin Barbara Neubert und Team

Entsendungs-Gottesdienst für ASF-Freiwillige!

Es ist wieder so weit: Jugendliche aus Deutschland gehen in die Welt, um zu helfen und zu lernen. Dieses Jahr hat Aktion Sühnezeichen Friedensdienste aus 300 Bewerber*innen 135 Freiwillige ausgewählt – sie alle werden in 36 Gemeinden in Deutschland am 3. September ‚ausgesendet’.

Vier von Ihnen verabschieden wir, die ev. Pauluskirchengemeinde, mit einem Abendmahls-Gottesdienst in der Pauluskirche, und zwar:
Frank Matthes
Lukas Malek
Josefine Valentin
Anna Sophia Alverdes
Sie reisen noch im September zu ihren Einsatzstellen in Israel, Belgien, Tschechien und Niederlande.

Wir freuen uns sehr auf diese Begegnung! Die jungen Leute werden sich im Gottesdienst vorstellen. Wir erfahren, in welchen Einsatzstellen sie tätig sein werden, was sie erwarten und was sie motiviert hat, sich bei ASF zu bewerben. Spannend – und ebenso anrührend wie inspirierend. 
Nach dem Gottesdienst bietet ein "Kirchencafé" die Möglichkeit zum Gespräch mit den Jugendlichen.

Sonntag, 03. September 2017
10.00 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12205 Berlin-Lichterfelde
mit Pfarrerin Gabriele Helmert

Der Aufenthalt der Jugendlichen wird übrigens durch Patenschaften finanziert, auch aus der Paulusgemeinde:
mit einem kleinen monatlichen Betrag für eine*n Jugendliche*n können auch Sie einen Beitrag dazu leisten, die Kosten für die Organisation, die Vorbereitung und Begleitung der Jugendlichen sowie für Flüge und Unterkunft zu decken. Oskar Kunkel von der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste gibt Ihnen am Rande des Gottesdienstes sicher gern weitere Auskünfte und freut sich, neue Paten willkommen zu heißen.

Herzlich willkommen zum Dorfkirchen-Sommerfest 2017!

Samstag, 19. August 2017
von 15.00 bis 18.00 Uhr.

Kuchen, Kaffee, Tee und Prosecco, Musik, Gespräche und eine Überraschung: auch dieses Jahr bereiten das Team der Offenen Kirche und Pfarrerin Gabriele Helmert ein spannendes Programm für unser traditionelles Dorfkirchen-Fest vor.
 
Unter anderem wird es das beim Deutschen Ev. Kirchentages 2017 uraufgeführte Werk aus Text und Musik „Reflexionen über das sanfte Säuseln Gottes" geben: Die Grundlage bilden drei rezitativ vorgetragene Gottesbegegnungen aus dem Alten und Neuen Testament. Jedem dieser Rezitative folgt, getrennt durch ein instrumentales Intermezzo, eine persönliche Reflexion im Sinne einer Arie, deren Grundtenor der alle Teile des Tryptichons verbindende und durchziehende Atem ist. Ausführende sind das AGvH-Ensemble mit Albrecht Gündel-vom Hofe und anderen.

Im zweiten Teil des Nachmittags, nach der Kaffeetafel, erwartet uns eine eher literarische Überraschung.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in und vor unserer kleinen alten Dorfkirche auf der Kircheninsel am Hindenburgdamm 101.

Willkommen im Café Tandem ...

... auch im August.
Ein Ort zum Reden – auf Deutsch, auf Englisch, mit Händen und Füßen: das ist unser Café Tandem, mit dem wir uns zweimal im Monat an Geflüchtete, an Familien und Singles von irgendwo und auch an deutsche Mitbewohner wenden. Hier gibt es nicht nur kostenlos Tee, Kaffee und Kuchen, sondern vor allem die Möglichkeit der Begegnung, des Kennenlernens, vielleicht sogar der Freundschaft.
So soll es auch im Sommer sein.

Nächster Termin:  

Sonntag, 06. August 2017
von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Kontakt: Barbara Neubert, neubert@paulus-lichterfelde.de

Nächster Termin im August:
20. August.

Das Café Tandem ist ein Projekt der ev. Paulus-Kirchengemeinde Berlin-Lichterfelde und der Berliner Mennoniten Gemeinde.

"Geh aus mein Herz und suche Freud": Seniorennachmittag bei Paulus.

Dieser fröhlich-frohe Gedanke des bekannten Liedes soll unser Motto sein für einen sommerlichen Seniorennachmittag. Musik, Kaffee und Kuchen und ein buntes Programm – all diese Zutaten für einen schönen geselligen Nachmittag werden vorbereitet sein. Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Mittwoch, 26. Juli 2017
um 15.00 Uhr
Paulus-Zentrum Saal

Hindenburgdamm 101

Der Eintritt ist frei.
Wer Fragen hat: nur zu – bei Anne Fränkle unter 030 833 1092 anrufen.

Jugendliche von Paulus ziehen in die Welt.

Gottesdienst mit der Aussendung von Helena Bartz und Antonia Küpper aus der Pauluskirchengemeinde. Helena wird ein Jahr in London tätig sein und Antonia in Sizilien. Beide sind aktive Teamer in unserer Gemeinde und haben bereits verschiedene Konfirmandenjahrgänge begleitet. Jetzt, nach ihrem Abitur, zieht es sie in die Ferne. Im Gottesdienst werden wir von ihnen hören, was sie erwartet und was sie sich erhoffen. Wir laden Sie und Euch herzlich ein zu ihrem Aussegnungsgottesdienst.

Sonntag, 16. Juli 2017
10.00 Uhr
Pauluskirche
Pfarrerin Barbara Neubert
Zu Gast: Christof Theilemann, Landespfarrer für Ökumene

 

 

"Mit Gott groß werden"

In der Familienkirche erzählen wir dieses Mal von einem, der das von sich sagen könnte: Johannes der Täufer. Und erinnern uns an unser eigenes Getauft-sein.
Persönlich dazu eingeladen wurden alle, die im vergangene Jahr bei Paulus getauft wurden.
Willkommen sind alle, die sich mit uns ihres Getauft-Seins vergewissern und erinnern mögen.
Und natürlich alle, die einfach (und fast "wie immer") Familienkirche feiern wollen, singend, betend, Gott nahekommen - dieses Mal mit einem besonderen Segen.

Sonntag, 9. Juli 2017
11.30 Uhr
Pauluskirche
Pfarrerin Gabriele Helmert und Team

 

Lesung mit Udo Samel: "Wann sind wir frei?"

In der Tat: wann sind wir frei? Mit dieser offenen Frage, die jede/n persönlich, gesellschaftlich und im Glauben berührt, geht die Paulusgemeinde Lichterfelde in den ‚Langen Tag der Freiheit. Wir konnten Udo Samel gewinnen für eine Veranstaltung der besonderen Art:

Wann sind wir frei?
Udo Samel liest Freiheitstexte an einem Ort der Unfreiheit
Dramaturgie: Jens Schmidl

Sonntag, 19. September
19.00 Uhr
im ehemaligen Frauengefängnis

Söthestraße 7
12203 Berlin-Lichterfelde

Der Eintritt ist frei - wir freuen uns über Spenden zur Finanzierung der Veranstaltung: jede/r zahlt wie er oder sie kann und mag.

Pfingstgottesdienst für alle!

„Der Heilige Geist wird sichtbar“ – und das wollen wir gemeinsam spüren und feiern. Mit Gebet und Wort, mit Liedern und Rhythmus. Große und Kleine, Alte und Jugendliche und alle dazwischen, Fröhliche und Traurige, Müde und Energiegeladene. Lasst uns das Fragen gemeinsam üben, in der Sicherheit von Gottes Segen.

Wir feiern gemeinsam Gottesdienst für Alle am
Pfingstsonntag, 04. Juni 2017
10.00 Uhr in der Pauluskirche
mit Pfarrerin Barbara Neubert und Team.

Café und Tee, Wasser und Saft – wir laden zum fröhlichen vielstimmigen Miteinander im Anschluss an den Gottesdienst!
Herzlich willkommen!

Positionsbestimmung zum Dialog:

Im Zentrum der Tagung der Synode des Kirchenkreises Steglitz am 21. und 22. April stand die Frage, wie Christinnen und Christen ‚sprechfähig’ bleiben oder werden angesichts zunehmend spaltender Töne um Fragen, die nur im respektvollen Dialog gelöst werden können.
Wir dokumentieren im Folgenden die Stellungnahme unserer Synode, die nach intensiver Debatte und vielen Änderungen zur Vorlage einmütig verabschiedet wurde:

Stellungnahme der Kreissynode Steglitz auf ihrer Frühjahrssynode 2017
Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes. (Röm 15,13)

Unser christlicher Glaube strahlt Hoffnung aus in alle Bereiche des Lebens und somit auch in die Bereiche von Ethik, Bildung und Kultur, Wirtschaft und Politik.
Wir stehen dafür ein,
- uns für ein Europa einzusetzen, in dem die Menschenrechte, die Gerechtigkeit, die Freiheit, die Toleranz, die Partizipation und die Solidarität zur Geltung kommen.
- alle Tendenzen der europäischen Abschottung und des Nationalismus abzuwehren.
- den christlichen Glauben nicht zur Ausgrenzung von Menschen missbrauchen zu lassen.

Wir vertrauen darauf, dass wir aus der Versöhnung durch Christus leben. Aus der Versöhnung zu leben bedeutet für uns, dass wir aufgefordert sind, aus der Vergangenheit zu lernen und die Gerechtigkeit für alle Menschen, die in unserem Land leben, zu fördern. Weil jeder Mensch ein Ebenbild Gottes ist, sind alle Menschen gleichwertig und in ihrer Würde zu achten.
Wir stehen dafür ein,
- jeder Form des Nationalismus und Rassismus – an allen Orten –  entgegenzutreten, die zur Unterdrückung anderer Völker oder nationaler Minderheiten führen.
- jede Form von Antisemitismus anzuklagen.
- Migranten und Migrantinnen, Geflüchteten und Asylsuchenden in Europa Schutz zu bieten und sie menschenwürdig zu behandeln. 

Seit Jahrhunderten leben Muslime in Europa. Dabei gab und gibt es gute Kontakte und Nachbarschaft zwischen Muslimen und Christen. Wir sind daher voller Hoffnung, dass trotz zum Teil massiver Vorbehalte und Vorurteile auf beiden Seiten das Zusammenleben wachsen kann. Wir wollen daher die Begegnung zwischen Christen und Muslimen intensivieren. 
Wir stehen dafür ein,
Muslimen mit Wertschätzung zu begegnen.
- Einspruch zu erheben, wo Muslime unter Generalverdacht gestellt werden.
- bei gemeinsamen Anliegen mit Muslimen zusammenzuarbeiten. 

Das Gebot der Gottesliebe und der Nächstenliebe fordert uns heraus. Dies gilt besonders in Zeiten, in denen extreme politische Positionen verbreitet werden und die gesellschaftliche Spaltung durch sie vorangetrieben wird.
Wir stehen dafür ein,
- uns in den politischen Dialog einzubringen, den Dialogpartnern mit Respekt zu begegnen und uns gleichzeitig von menschenverachtenden Positionen zu distanzieren.
- für das Gespräch mit allen Menschen offen zu bleiben und dabei unseren christlichen Glauben zu bezeugen.

22. April 2017 

Letzte Änderung am: 16.09.2021