Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Beerdigung

RSSPrint

Der Tod gehört zum Leben. Manchmal kommt er überraschend, manchmal lange angekündigt. Mit diesen oder ähnlichen Beweggründen könnten Sie zu uns zu kommen:

„Wir wünschen uns den Trost der Gemeinde."
Wir sind Mitglieder der Paulus-Gemeinde. Hier war das Glaubens-Zuhause der Verstorbenen. Ein Abschied ohne Gemeinde ist ganz undenkbar. Trauerandacht, Gottesdienst, Gebet am Grab – wir wissen, dass wir nicht allein sind und unsere Verstorbene auch nicht.“

„Sie / er hätte sich das gewünscht: der Glaube soll bei der Beerdigung eine Rolle spielen.
"
Unser Verstorbener war Christ. Wir respektieren das und suchen einen guten Weg, sein Glaubensbekenntnis zum Ausdruck zu bringen. Dafür wünschen wir uns die Hilfe der Paulusgemeinde.“

„Am Ende haben wir gemerkt: ohne Gebet ist der Abschied nicht ‚richtig’.“
Wir sind nicht Kirchenmitglied. Aber als es ans Ende ging, da haben wir gespürt, wie leer es in uns sein kann. Haben gemerkt, dass die Stunde des Todes mehr ist als ein Datum. Wir möchten, dass jemand ein Gebet mit uns spricht, ein Trauerritual für uns durchführt.“

„Ich möchte das Ende der Trauerzeit mit der Gemeinde begehen.“
Nach dem großen Verlust hat es mir geholfen, eine ‚Trauerzeit’ einzuhalten. Sie hat mir Halt und Struktur im schmerzhaften Abschied gegeben. Nun mögen die Pfarrerin und die Gemeinde mich in die nächste Phase begleiten.“

„Das Sterben kommt näher. Ich möchten meinen Abschied schon jetzt mit Paulus vorbereiten.
Den unausweichlichen, am Ende des Lebens für uns alle vorgesehenen Tod annehmen, das möchte ich gerne. Dabei hilft mir mein Glaube. Und deshalb möchte ich den letzlichen Abschied mit der Pfarrerin vorbereiten“.

Sprechen Sie mit uns!
Was wir im Angesicht des Todes für Sie tun können, das hängt maßgeblich davon ab, ob Sie sich uns öffnen möchten. Wir hören Ihnen zu und freuen uns, wenn Sie sich melden.

Kontakt: 030 84 49 32 – 0, info(at)paulus-lichterfelde.de

Letzte Änderung am: 28.08.2020