Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Frühere Nachrichten

Paulus Markt: Neueröffnung!

Es ist soweit - der Paulus Markt öffnet endlich seine Türen wieder. Und so viel steht fest: das Warten hat sich gelohnt! Alle Handwerker und unser wunderbarer Hausmeister haben ganze Arbeit geleistet nach der Überschwemmung und den Folgen. Und Beate Michaelis und Birgitt Leber mit ihrem Team haben schon beim Neueinrichten des Marktes ein geschicktes Händchen an den Tag gelegt: hell, freundlich, wohl sortiert sieht es nun aus, „fast wie in einer Boutique!“.

Und schon wird geliefert. Letzte frisch gereinigte Sommerkleider, vorausschauend Herbstmode aus der letzten und vorletzten Saison, Alltagshemden wie Ballkleider – alles herrlich einladend zum Stöbern, anprobieren, zahlen und mitnehmen. Alles für einen guten Zweck, versteht sich!

Wir freuen uns und laden herzlich ein zur Neueröffnung
Montag, 05. Oktober 2020
17.00 Uhr
Souterrain hinter der Küsterei
Hindenburgdamm 101a
12203 Berlin-Lichterfelde

Zur Eröffnung wird es eine kleine Ansprache geben, den Segen unserer Pfarrerin, Nichtalkoholisches zum Anstoßen und einen Tusch.
Herzlich willkommen!

Ökumenische Bibelabende 2020

"Ihr habt die Wahl"

In diesem Jahr steht bei den ökumenischen Bibelabenden das 5. Buch Mose im Zentrum: das Buch ”Deuteronomium”.  Dieses Buch beschäftigt sich damit, die Lehren und Weisungen der ersten vier Mosebücher zu bündeln und sie auf eine neue Lebenssituation hin zu interpretieren.  

Was erst einmal sehr nüchtern klingt, besitzt auch für uns größte Aktualität: Letztlich geht es dabei um die Frage nach gelingendem Leben. Es geht um die Frage, wie Gottvertrauen gelebt werden kann – gerade auch in Zeiten der Krisen.   

Und schließlich hören wir in diesem Buch Deuteronomium von den nötigen Neuanfängen, die mit Gott immer und überall möglich sind.  

 Die Bibelabende finden statt:  

  • 1. September, um 19 Uhr in der Paulus-Kirchengemeinde,
    Hindenburgdamm 101a.
    Thema des Abends: „Gott zieht voran“ (Dtn 34,1-12)
    Leitung: Helga Köppe und Björn Sellin-Reschke 

 

  • 2. September, um 19 Uhr in der Mavuno-Gemeinde,
    Billy-Wilder-Promenade 4,
    Thema des Abends: offen
    Leitung: NN 

 

  • 3. September um 19 Uhr in der Landeskirchlichen Gemeinschaft Eben-Ezer,
    Celsiusstraße 46.
    Thema des Abends: „Wähle das Leben“ (Dtn. 30)
    Leitung:  Konrad Heil 

 

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind, um gemeinsam über die Bibelworte nachzudenken, zu diskutieren und nach neuen Antworten für unseren Glauben zu suchen. 

Natürlich steht auch diese Ankündigung unter dem Vorbehalt, dass die Pandemie-Situation es zulässt, sich zu treffen. Und wir bitten vorsorglich schon an dieser Stelle um die Beachtung aller geltenden Hygiene-Regeln auch an den Bibelabenden.   

Alle drei Abende können unabhängig voneinander besucht werden!   

Ökumenische Klimagebete: eine Einladung

Nicht trotz, sondern gerade wegen Corona ..

Liebe Christinnen und Christen in Lichterfelde,
liebe Mitwirkende und Interessierte an den Ökumenischen Klimagebeten,

wir laden herzlich zum ersten Ökumenischen Klimagebet nach den Sommerferien ein: 
Mittwoch, 12.08.2020
19.00 Uhr 
Kirche Heilige Familie

Kornmesserstraße 2
 12205 Berlin

Es ist oft gesagt worden, und vieles spricht dafür, dass dieses und das nächste Jahr entscheidend dafür sein werden, ob es uns noch gelingt, die vielfältigen Krisen und Herausforderungen zu bewältigen, mit denen wir uns heute konfrontiert sehen, und von denen die "Klimakrise" nur die prominenteste ist.

Gelingt uns das?
Das Jahr ist anders verlaufen, und es wird auch weiter anders verlaufen, als wir uns das vorgestellt haben. Und auch für 2021 dürfte das noch zutreffen. Ernsthaft kann wohl heute niemand abschließend beurteilen, wie sich das auf den Klimaschutz, den Artenschutz, den Einsatz für eine gerechtere Verteilung der Güter dieser Erde, gegen weitere Ausbeutung, Benachteiligung, Unterdrückung der Ärmsten der Armen auswirkt: Schaffen wir gerade unter dem Eindruck der Pandemie die Wende, oder wird die Corona-Krise ein Vorwand dafür sein, all diese Themen wieder als angebliche "Luxusprobleme" in die zweite Reihe zu verweisen?

Als Christen können wir uns - wie wir nicht zuletzt aus "Laudato si" lernen können - diesen Fragen gegenüber nicht gleichgültig und passiv verhalten. Vielmehr ist dies auch eine Bewährungsprobe für die Ernsthaftigkeit unseres christlichen Glaubens. Wenn für uns  der Glaube an einen Schöpfergott zentral ist: Wie können wir annehmen, diesem Gott sei nur ein winzig kleiner Teil seiner Schöpfung (der Mensch) wirklich wichtig, alles andere aber mehr oder weniger gleichgültig? Wie können wir annehmen, dass Gott gutheißen könnte, was wir mit der Schöpfung anstellen?


Herzliche Grüße, 
Wolfram Helmert                                          Michael Börgers


Und hier die nächsten Termine:

August
Mittwoch 19.08.2020, 19.00 Uhr Johann-Sebastian-Bach 
Mittwoch 26.08.2020, 18.00 Uhr Paulus

September
Mittwoch 09.09.2020, 19.00 Uhr Johannes
Mittwoch 16.09.2020, 19.00 Uhr Heilige Familie
Mittwoch 23.09.2020, 19.00 Uhr Johann-Sebastian-Bach
Mittwoch 30.09.2020, 18.00 Uhr Paulus

'Du siehst mich!': Gottesdienst für die neuen 7. Klassen

Auch Eltern und Angehörige sind herzlich willkommen

Liebe Schülerinnen und Schüler, 
liebe Eltern und Angehörige!

Neue Schule, jetzt bei den Großen, neue Unterrichtsfächer, mehr Ordner und Bücher und Links: ein großer Schritt!
Wir von der Paulusgemeinde laden herzlich ein, den ersten Schultag für die 7. Klassen mit einem Gottesdienst zu beginnen. Unter dem Motto: „Du siehst mich!“ wollen wir den schulischen Neubeginn unter Gottes Segen stellen.

Montag, 10. August 2020
09.00 Uhr
Pauluskirche

Hindenburgdamm 101, Mittelinsel (Höhe Tietzenweg)
12203 Berlin-Lichterfelde

Wir freuen uns auf Euch und Sie!

Pfarrerin Barbara Neubert und Diakonin Carola Meister

Musik und Gebet zum Abschied

Trauerandacht in der Pauluskirche

Menschen haben in den letzten Wochen am Grab gestanden und Abschied genommen. 

Die Auflagen wegen der Corona-Pandemie waren so, dass wir keine Gottesdienste feiern konnten. Und so konnten die Namen derer, die in unserer Gemeinde verstorben sind, nicht verlesen werden. 

Das holen wir jetzt nach. Wir laden herzlich zu Gebet, Momenten der Erinnerung, zu Fürbitten und Segen im Angedenken an die Verstorbenen.

Trauerandacht
Freitag, den 12. Juni 2020 
18.00 Uhr 
Pauluskirche  
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde 

8. Mai 2020: Friedensläuten

75. Jahrestag des Kriegsendes

Manche Menschen werden sich morgen ganz in weiß kleiden, die Farbe des Friedens.

Manche Menschen werden morgen um 10.00 Uhr virtuell dem zentralen Gedenkgottesdienst im Berliner Dom folgen.

Wir bei Paulus lassen unsere vorbereitete Veranstaltung zum 75. Jahrestag des Kriegsendes und der Befreiung vom Nationalsozialismus ausfallen, um dem Leben Raum zu geben und dem Virus zu widerstehen.  

Und ganz in diesem Geiste werden wir am frühen Abend mit unseren Paulusglocken einstimmen in das gemeinsame, berlinweite  

Gedenk- und Friedensläuten der Kirchen
am 8. Mai 2020
um 18.00 Uhr

Unsere Landeskirche wird um 17.50 Uhr das gemeinsame Läuten mit der ‚großen‘, besonders tiefen Glocke‘ der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche einläuten.

Diese Glocke trägt die doppelte Inschrift „Eure Städte sind mit Feuer verbrannt“ - „Aber mein Heil bleibt ewiglich, und meine Gerechtigkeit wird kein Ende haben.“ Sie bezieht sich damit explizit auf die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg und ist auf die bleibende Gerechtigkeit Gottes und den daraus erwachsenden Friedensauftrag ausgerichtet.

Um 18.00 Uhr wird – in das Läuten der Glocken hinein – über den Livestream-Kanal der EKBO eine ökumenische Friedensandacht mit Bischof Dr. Stäblein aus dem Innern der Turmruine der Gedächtniskirche ausgestrahlt. (mehr dazu hier)
www.ekbo.de/gedenken-1945 
Im Zentrum dieser Andacht steht das Versöhnungsgebet von Coventry  – gesprochen von Berlinerinnen und Berlinern, die aus Frankreich, aus Israel, den USA, Russland, Bosnien und Deutschland stammen. (https://nagelkreuz.org/versoehnung/versoehnungsgebet - vgl. EG 828).

Ostern 2020 - Friede sei mit Euch!

Der himmlische Gruß vom Kirchenkreis über Paulus

Ja, die Überraschung war perfekt!

Um pünktlich 11.15 Uhr begannen die Glocken von Paulus mit dem großen Geläut. Menschen waren gekommen auf den Platz davor und bei der Küsterei, um zu hören und zu sehen. Oben auf dem Turm die Posaunistin vom Bläserkreis unserer Gemeinde. 

Und dann kam das kleine Flugzeug - mit der wichtigsten Osterbotschaft überhaupt. Danke!
Hier geht's zum kurzen Videomitschnitt von Joachim Gillert...

Gründonnerstag 2020.

Erinnerung an Dietrich Bonhoeffer

Das Brot, das wir an diesem Tag essen, erinnert uns an das letzte Brot, das Jesus mit seinen Freundinnen und Freunden geteilt hat. Mit Sehnsucht warten wir darauf, wieder gemeinsam Abendmahl zu feiern.

Mit seinem berühmten Gedicht „Wer bin ich?“ erinnern wir uns an diesem Gründonnerstag besonders an Dietrich Bonhoeffer. Am 09. April 1945, also vor 75 Jahren wurde er in den frühen Morgenstunden im Konzentrationslager Flossenbürg von den Nationalsozialisten erhängt.

Wer bin ich?

Sie sagen mir oft,
ich träte aus meiner Zelle
gelassen und heiter und fest,
wie ein Gutsherr aus seinem Schloß.
Wer bin ich?

Sie sagen mir oft,
ich spräche mit meinen Bewachern
frei und freundlich und klar,
als hätte ich zu gebieten.
Wer bin ich?

Sie sagen mir auch,
ich trüge die Tage des Unglücks
gleichmütig lächelnd und stolz,

wie einer, der Siegen gewohnt ist.
Bin ich das wirklich, was andere von mir sagen?
Oder bin ich nur das, was ich selbst von mir weiß?

Unruhig, sehnsüchtig, krank, wie ein Vogel im Käfig,
ringend nach Lebensatem, als würgte mir einer die Kehle,
hungernd nach Farben, nach Blumen, nach Vogelstimmen,
dürstend nach guten Worten, nach menschlicher Nähe,
zitternd vor Zorn über Willkür und kleinlichste Kränkung,
umgetrieben vom Warten auf große Dinge,
ohnmächtig bangend um Freunde in endloser Ferne,
müde und leer zum Beten, zum Denken, zum Schaffen,
matt und bereit, von allem Abschied zu nehmen?

Wer bin ich? Der oder jener?

Bin ich denn heute dieser und morgen ein andrer?
Bin ich beides zugleich? Vor Menschen ein Heuchler
Und vor mir selbst ein verächtlich wehleidiger Schwächling?
Oder gleicht, was in mir noch ist, dem geschlagenen Heer,
das in Unordnung weicht vor schon gewonnenem Sieg?
 
Wer bin ich? Einsames Fragen treibt mit mir Spott.
Wer ich auch bin, Du kennst mich, Dein bin ich, o Gott!

(aus: Dietrich Bonhoeffer. Widerstand und Ergebung) 

Wenn Solidarität mehr ist als ein Wort ..

Von Emeliy und anderen tatkräftigen Jugendlichen

Das Gefühl etwas nützliches Tun zu können!!

Letzte Woche erreichte uns eine dringende Anfrage vom Internationalen Bund. Der Internationale Bund arbeitet u.a. im Bereich Kinderschutz. Leider müssen sie zur Zeit ihre Familienhelfer, Einzelfallhelfer, Schulbegleiter usw. ohne Schutz gegen Corona in die Familien schicken.
Die Frage war deshalb, ob sich einige aus der Gemeinde vorstellen könnten, Mundschutz-Masken zu nähen.

Kurz nachdem die Anfrage über die sozialen Medien weitergeben wurde, meldeten sich Jugendliche bei uns, die sofort bereit waren, sich an die Nähmaschine zu setzen - in dem Gefühl, etwas Nützliches in dieser besonderen Zeit tun zu können!

Gesagt, getan: und schon konnten wir die ersten Exemplare liefern! Hier seht ihr ein Exemplar von Emeliy.

So oder ähnlich passiert es grade an vielen Orten. Viele helfen, viele unterstützen.
Schön, wenn Solidarität mehr ist als ein Wort.

Paulus Jugend: Kellerformate und Late Night

Liebe Zeigen, Abstand halten!

Was machen die jungen Menschen aus Paulus in dieser besonderen Zeit?
In dieser Woche starten unsere neuen "Kellerformate":

Paulustalk via Skype
Montags ab 17.30 Uhr
Diesen Montag laden z.B. Isa, Toni und Frieda zum Talk ein und wollen sich mit Euch über unser Leben in dieser besonderen Zeit austauschen.

Paulusgames via discord
Donnerstags ab 17.30 Uhr
Diesen Donnerstag laden die Herren der Kellercrew zum Spielen ein. Es wird Skribbl.io und Stadt Land Fluss gespielt.

Wenn ihr dabei sein wollt, meldet Euch bei Isa (0162/3995511) über WhatsApp, die schickt euch dann die jeweiligen Zugangsdaten.

Late night Paulus
Abends um 21.00 Uhr auf der Jugend Instgram Seite:
Dort stellt jeden Abend ein anderer Jugendlicher seinen ganz aktuellen Tag in die Story. Von Tips über Proteinshakes, Rückkehrerfreude und Ungewissheit, Abisorgen, Spazierengehen oder home office,- der ganz normale Alltag in besonderen Zeiten.

Wir freuen uns sehr, wenn ihr dabei seid :)

Kleine Passionsandacht in Paulus

Stille und Einkehr in Zeiten der Pandemie

Das Virus zwingt uns auf ganz neue Weise zu Einkehr. Stille. Individuelle und gemeinschaftliche Passionszeit.
Wir verkleinern das Format unserer Passionsandacht, damit die Ansteckungsgefahr maximal reduziert wird. 

Mittwoch, 18. März 2020
18.00 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde 

Die Pauluskirche ist groß. Hier kann der notwendige Corona-Abstand gewahrt werden. Bis zu 50 Personen maximal dürfen zur gleichen Zeit in der Kirche sein. Wir werden dafür sorgen, dass diese Zahl nicht überschritten wird und beachten auch sonst alle Vorsichtsmaßnahmen gegen das Virus.

Kindersamstag im März

Wir entdecken Afrika!

Hey, Kinder von 5 bis 10!
Im März wollen wir zusammen ein bisschen von Afrika entdecken. Das Auto auf dem Bild kommt z.B. da her. Was noch? Wer lebt auf diesem riesigen Kontinent? Wir spielen, basteln und kochen - alles ein bisschen afrikanisch!

Samstag, 14. März 2020
10.00 bis 13.00 Uhr
Paulus-Zentrum, Raum Junia
Hindenburgdamm 101a
12203 berlin-Lichterfelde

Bitte rasch anmelden bei meister(at)paulus-lichterfelde.de, damit wir alles gut vorbereiten können.
Und nicht vergessen: bitte 5,00 € mitbringen für die Materialkosten und die Lebensmittel.

Passionsweg der Jugend

Mittwoch, 26. Februar 2020
18.00 Uhr Start im Paulus-Zentrum / Saal
19.00 Uhr Abschluss in der Pauluskirche

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Wir wollen uns in mehreren Stationen an die Leidensgeschichte Jesu erinnern. Dabei knüpfen wir an die bewährte Tradition des Passionsspiels an - damit das Krippenspiel zu Weihnachten eine anschauliche und das Herz bewegende Fortsetzung findet.

Es werden Menschen aus Schule und Gemeinde daran beteiligt sein. Eingeladen sind Jung und Alt. Herzlich willkommen! 

Ein Gemeinschaftsprojekt der Region Lichterfelde

Konfirmandenunterricht in Paulus

Es geht wieder los... Was, wann, wer, wie?

Wann
Die neuen Kurse beginnen Ende Mai 2020!
Der Konfirmationsunterricht in unserer Gemeinde dauert 1½ Jahre. Wir treffen uns einmal wöchentlich für 1,1/4 Stunden. Außerdem fahren wir gemeinsam auf Konfirmandenfahrt und machen thematische Wochenendveranstaltungen.

Wer
Zusammen mit Pfarrerin Barbara Neubert und Diakonin Carola Meister gestalten jugendliche TeamerInnen den Konfirmationsunterricht.

Wie und was
Bei den wöchentlichen Treffen wollen wir über die Bibel, die Kirche und unseren Glauben ins Gespräch kommen. Wichtig dabei ist eine gute, vertrauensvolle Atmosphäre, in der lernen und sich austauschen Spaß machen; denn Glauben hat immer auch etwas mit uns selber zu tun, und über sich redet man nur gerne, wenn man sich gut aufgehoben fühlt. Deshalb versuchen wir zum einen im Unterricht nicht nur zu reden, sondern immer auch kreativ zu sein, zum anderen durch gemeinsame Übernachtungen und Reisen Gemeinschaftserleben zu fördern. Außerdem lernt ihr in dieser Zeit die Gemeinde mit ihren vielfältigen Aufgaben kennen und gestaltet Gemeindeleben selbst mit.

Die Paulusgemeinde freut sich auf Euch!
Wer Lust bekommen hat, kann sich in der Küsterei anmelden oder unter meister(at)paulus-lichterfelde.de mehr erfahren. 

 

Neu ab 2020: Abendgottesdienste

Ab Januar 2020 bieten wir einen Abendgottesdienst bei Paulus an.

Für alle, die morgens um 10.00 Uhr noch nicht bereit sind für ihr Gespräch mit Gott. Für alle, die die Woche erst am Abend mit einem Gottesdienst abschließen und zugleich für die neue Woche Kraft schöpfen möchten. Für alle, die den Sonntagmorgen für andere Dinge in ihrem Leben brauchen... 

Mit all diesen Menschen bei Paulus wollen wir künftig an einem Sonntag im Monat Abendgottesdienst feiern – mit Predigt, Abendmahl, Segen und allem, was ‚dazugehört‘ – und doch etwas anders in Ablauf und Gestaltung. Einmal im Monat, immer sonntags, um 18.00 Uhr in der Pauluskirche.

Auftakt-Abendgottesdienst
Sonntag, 12. Januar 2020
18.00 Uhr
Pauluskirche

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Die weiteren Termine in 2020: 09. Februar, 08. März, Ostern, 10. Mai, 14. Juni, 12. Juli, 09. August, 13. September, 11. Oktober, 08. November, 13. Dezember.

Herzlich willkommen!

Wägen und Wagen

- ein ökumenischer Gottesdienst zum Jahresende

Sonntag, 29. Dezember 2019
10.00 Uhr
Berliner Mennoniten-Gemeinde

Promenadenstraße 15b
12207 Berlin

Am Ende dieses Jahres wollen wir einen Gottesdienst mit Christinnen und Christen aus allen Konfessionen feiern. Die „Zeit zwischen den Jahren“ ist eine Zeit der Einkehr, in der wir uns erinnern und zurückschauen. Wie schwer wiegt das vergangene Jahr? War es ausgewogen oder ist eine Seite der Waage schwerer als die andere? Die „Zeit zwischen den Jahren“ ist auch eine Zeit, um neu Kraft zu sammeln und Neues zu wagen. Welche Gewichte möchte ich für das nächste Jahr auf meine Waage legen? Welche Ziele sollen erreicht werden? Bin ich bereit, für eine gute Sache ein Risiko einzugehen?

In unserem ökumenischen Gottesdienst sollen diese Fragen ihren Platz haben. Es wird Gelegenheit geben, den Gottes-
dienst aktiv mitzugestalten. Einerseits soll es um das persönliche „Wägen und Wagen“ gehen, andererseits auch um kirchliche, lokalpolitische, gesellschaftliche und klimatische „Gewichte“.

Herzliche Einladung an alle, besonders an die Kinder!
Wir hoffen auf Teilnehmer*innen aus allen Kirchen, sodass wir gemeinsam unsere Gemeinschaft in Jesus Christus feiern. Unsere Einheit ist ein Dienst für Lichterfelde!

Für die Lichterfelder Ökumene:
Pfn. Barbara Neubert, Helga Köppe, Wolfram Helmert und Dr. Joel Driedger 

Dank und Abschiede

Klaus Hahner kandidierte nach fast 50 Jahren nicht mehr für den GKR

Lieber Klaus,

vielen Dank für fast 50 Jahre Gemeindekirchenrat in Paulus.

Als Du in den Gemeindekirchenrat gekommen bist, war ich noch nicht einmal im Kindergarten. Seitdem hast Du das Leben in Paulus geprägt. Das sind mehr Jahre, als ich sie mir so richtig vorstellen kann. Kann es sein, dass Du zehn Pfarrer und Pfarrerinnen in der Zeit gehen und kommen gesehen und immer willkommen geheißen hast? Ich habe sehr davon profitiert, denn als ich nach Paulus kam, wusste ich von der Gemeinde nicht viel. Du hast mich gekonnt um so manches Fettnäpfchen gebracht und wusstest Hintergründe und Geschichte zu jeder Frage und jedem Problem.

Danke, dass Du Dich hast überreden lassen, eine ganze Wahlperiode länger im Gemeindekirchenrat zu bleiben als geplant.
Als Du Ältester wurdest, war die Landeskirche noch nicht in Ost und West geteilt und die amerikanischen Panzer gehörten auf dem Hindenburgdamm zum Alltag. Das Benjamin-Franklin war ein nagelneues Krankenhaus und es gab einen Pfarrer für die Jugendarbeit.
Die Einladungen wurden nicht per Mail verschickt und die große Renovierung der Pauluskirche stand noch bevor.

Du hast Paulus geprägt und bewahrt. Paulus ohne Dich kann ich mir kaum vorstellen. Zum Glück muss ich das auch nicht, denn du bist weiterhin im Vorstand des Bauvereins und in der HiKi- Stiftung. Da gibt es genug zu tun.
Wenn Du am 15. Dezember von Deiner Verantwortung als Gemeindeältester entpflichtet wirst, endet eine Ära. Wie gut, dass es neue Mitglieder im Gemeindekirchenrat gibt, die Deine Arbeit weiterführen.

Mit einem herzlichen Dank des gesamten Gemeindekirchenrats.
Barbara Neubert

Auch Martin Kubsch und Thomas Jost haben nicht mehr kandidiert. Auch ihnen sagen wir von Herzen Dank. Hier schreiben Gabriele Helmert und Beate Michaelis

Verabschiedung von Klaus, Martin und Thomas am Sonntag, 15. Dezember, 18.00 Uhr mit anschließendem Empfang in der Pauluskirche.

Wer den neuen GKR kennenlernen möchte, hat am 15. Dezember ebenfalls gute Gelegenheit dazu.

Paulus-Adventsbasar: Save the date!

Spenden, Stand anmelden: jetzt geht’s los.

Ein Großereignis unserer Gemeinde wirft seine Schatten voraus: Der Adventsbasar. Wie inzwischen Standard, ist das Vorbereitungsteam um Violetta Scholz und Monika Hirsch in vollem Gange, damit alles mindestens so schön wird wie im vergangenen Jahr.
Hier die wichtigsten Hinweise:

Termin vormerken!
30. November 2019
14.00 bis 18.00 Uhr
Paulus-Zentrum und um zu
Hindenburgdamm 101b
12203 Berlin-Lichterfelde

Jetzt um Stand bewerben!
Ab sofort nimmt das Team Bewerbungen für einen Verkaufsstand entgegen. Dabei achten sie auf Qualität, Ästhetik und Vielfalt.
Telefon 833 67 08 oder per Mail an violetta_scholz@yahoo.de.)

Jetzt spenden!
Erbeten werden Spenden für den Paulus-Edeltrödelstand: gut erhaltener Haushaltströdel und Kinderspielzeug.
Ihre Spenden helfen, ausgesuchte Projekte mit dem Erlös des Basars finanziell zu unterstützen: In diesem Jahr zu zwei Dritteln für die Sanierung der Dorfkirche und zu einem Drittel für ein Projekt der Kindernothilfe in Uganda.
Ihre und Eure Sachspenden werden angenommen ab 14. Oktober im Paulus-Zentrum neben dem Antiquariat.
Wir freuen uns auf Sie montags zwischen 16.00 und 18.00 Uhr und mittwochs zwischen 10.00 und 12.00 Uhr.

Ab jetzt gilt auch für unseren Paulus-Basar: Vorfreude ist die schönste Freude.

Mit Paulus glauben

Ökumenische Bibelabende

Über Paulus diskutieren – gemeinsam über den Glauben reden, das wollen wir an drei Abenden tun. Baptisten, Mennoniten, landeskirchliche Gemeinschaft, Katholiken und die Evangelischen
Gemeinden Johann-Sebastian-Bach, Paulus und Petrus laden gemeinsam zu ökumenischen Bibelabenden ein.

In diesem Jahr steht der Philipperbrief auf dem Programm. Paulus hat viele Themen in den vier Kapitel untergebracht: Verfolgung und Freude, Liebe und Gemeinschaft, christliche Gesinnung, Furcht und Vertrauen, Geben und Nehmen, irdisches Wirken und himmlische Heimat. Dabei wird eine sehr persönliche Seite von Paulus sichtbar. Was das für uns heute bedeuten kann, darüber werden wir an den Abenden sprechen.

Herzlich Willkommen!

Montag, 16.09.2019
in Johann-Sebastian- Bach

Luzerner Straße 10-12 

Dienstag, 17.09.2019
in der Bethel-Gemeinde

Schillerstraße 26

Mittwoch, 18.09.19
in der Heiligen Familie
Kornmesserstraße 2

Die Abende beginnen jeweils um 19.00 Uhr, und sie können gern auch unabhängig voneinander besucht werden.

Nächster Kindersamstag: Wir bauen Musikinstrumente

Von Windspielen und Regenmachern...

Ok, keine Geigen oder Klaviere – aber es gibt viele ‚natürliche‘ Töne und Geräusche, die sich wunderbar eignen zum Musikmachen auf eine ganz eigene Art. ‚Windspiele‘ und ‚Regenmacher‘ stehen deshalb auf unserem Programm zum Hören, Basteln und Ausprobieren.

Kinder von 5 bis 10 sind wie immer herzlich eingeladen, sich einen schönen Vormittag bei Paulus zu machen:

Samstag, 24. August 2019
10.00 bis 13.00 Uhr
Paulus-Zentrum

Hindenburgdamm 101b
12203 Berlin-Lichterfelde

Die Teilnahme kostet 5 € für Material und gute Dinge.
Bitte unbedingt rasch anmelden, damit wir alles passgenau besorgen können.

Kontakt:
Carola Meister, meister(at)paulus-lichterfelde.de Telefon: 030 84 49 32 - 13 oder – 0

Kita-Jahr-Abschluss-Gottesdienst

Große und Kleine in der Pauluskirche

Ein Jahr in der Kita ist vergangen. Soooo groß bin ich jetzt schon! So viel gesehen, gespielt, getobt, geschlafen, gesungen, versteckt, gefunden, entdeckt. So viele Freundinnen und Freunde kennengelernt. So viel Streit und sich wieder vertragen erlebt. Toll!

Ein Jahr in der Kita ist vergangen. Unser Kind hat so viel gesehen, gespielt, entdeckt – und wir Eltern haben so viel gelernt. Wir haben so viel Zuwendung erlebt, Verständnis, Unterstützung und pädagogische Verantwortung. Danke!

Das wollen wir in einem gemeinsamen Gottesdienst feiern – Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Köchinnen und Reinigungskräfte, Großeltern und Geschwister. Wir wollen Gott danken für die Liebe, die er uns schenkt und auf die wir bauen. Und wir wollen uns beieinander bedanken für das, was jede und jeder beigetragen hat zu einem guten und schönen Kindergartenjahr.

Mittwoch 12.Juni 2019
10.00 Uhr 
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Herzlich willkommen! Pfarrerin Gabriele Helmert und Team

Mitmachen, mitbestimmen: Für den Gemeindekirchenrat kandidieren!

Wahlen am 03. November 2019

Unser Gemeindekirchenrat ist Rückgrat und Impulsgeber der Paulusgemeinde. So soll es bleiben. Dafür braucht es immer wieder frische Einsichten von außen und neue – vor allem auch jüngere – Mitglieder. Die Wahlen 2019 sind die nächste Gelegenheit!

Wir freuen uns auf Kandidaten und Kandidatinnen,
·       die Lust haben, in Paulus Verantwortung zu übernehmen
·       die Ideen und Lösungen diskutieren
·       Entscheidungen treffen und mittragen
·       die es wichtig finden, wie unsere Gemeinde und die evangelische Kirche zukünftig aussehen sollen
·       die ihre Begabungen und Fähigkeiten einbringen wollen.

Der Gemeindekirchenrat
·       leitet die Gemeinde, inklusive unsere beiden Kindergärten
·       gibt den Mitarbeitenden Freiraum für ihre Arbeit
·       setzt Schwerpunkte und nimmt Impulse aus der Gemeinde auf
·       berät die Weiterentwicklung der Gemeindearbeit, insbesondere mit Kindern, Jugendlichen und Familien
·       entscheidet Personal-, Bau- und Finanzfragen.

Wir tagen in der Regel an einem Dienstagabend im Monat. Der GKR besteht aus 12 Mitgliedern. Für 10 von ihnen ist es ein Ehrenamt. 

Wenn Du überlegst / Sie überlegen, sich für die GKR-Wahl aufstellen zu lassen, aber noch Fragen haben oder mehr Informationen benötigen: meldet Euch / melden Sie sich gerne bei uns - in der Küsterei oder bei jedem der Mitglieder des GKR (ihre Namen sind auf der Website von Paulus zu finden).

Bis zum 5. August 2019 muss die Bewerbung in der Küsterei eingegangen sein.

Mehr wissen wollen?
Unsere Landeskirche hat eine Website zur GKR-Wahl online gestellt. Unter www.gkr-ekbo.de gibt es einen Film (lang und Kurzfassung plus weitere Informationen. 

Stolpern erwünscht:

Gedenk-Andacht am 8. Mai

08. Mai 1945: Tag der endgültigen Kapitulation Hitler-Deutschlands; Tag des bitteren Erwachens für viele Deutsche; Tag der Befreiung von Faschismus und Krieg. Es dauerte noch lange, bis wir ihn so nennen können – 1985 vom Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker geprägt. 
Immer wieder will darum gerungen sein. Dazu gehört auch das Gedenken der Opfer des Faschismus.

Wir laden ein zu einer 
Gedenkandacht
Mittwoch, 08. Mai 2019
18.00 Uhr
Pauluskirche

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Pfarrerin  Gabriele Helmert und Lothar Schnepp gestalten die Andacht gemeinsam. Es wird einen virtuellen Stolperstein-Spaziergang geben, mit Bildern von frisch geputzten und geschmückten Stolpersteinen in unserer Nachbarschaft – verbunden mit der Einladung, einige der Opfer-Biografien näher kennen zu lernen.

Willkommen! 

Gedanken zu Ostern

Über schwierige Fragen und ehrliche Antworten

Haben sich die Juden je dafür entschuldigt, dass sie Jesus umgebracht haben? 

Wie kann man eine solche Frage stellen, ohne dass sie gleich in die antisemitische Ecke gestellt wird? Zu dicht ist ihr Klang dran an den rechten Parolen. 

Vielleicht kann man sie im vertrauten Kreis stellen, wenn der Klang anders eingeordnet werden kann. Trotzdem bleibt in der Frage etwas, das aufstößt, weil er so viele Fragen auslässt. 

Die, die Jesus verurteilt und ans Kreuz genagelt haben, waren alles Männer. Haben sich je die Männer dafür entschuldigt, dass sie Jesus gekreuzigt haben? 

Die, die die Todesursache Kreuzigung verhängt haben, waren Römer. Sie waren die Herrscher im Land Juda zu jener Zeit. Haben sich je die Römer, vielleicht die Italiener als ihre Nachfolger, für die Kreuzigung entschuldigt? 

Und müssten sie alle sich nicht auch für die Kreuzigung all der anderen entschuldigen, die damals verurteilt, hingerichtet und ermordet wurden? 

Ist die Kreuzigung Jesu nicht auch ein Beispiel für die Verführbarkeit von Massen, für die Gefahr des Populismus? 

Haben die Evangelisten aus Angst vor Verfolgung den Anteil der Römer an der Kreuzigung Jesu herunter gespielt? Geschrieben wurden die Evangelien in einer Zeit, als Juden und Christen verfolgt wurden. Und Römer waren die Herrscher.

Ist diese Geschichte ein Beispiel dafür, dass es innerhalb der eigenen Religion zu tödlichen Auseinandersetzungen kommen kann? Denn Christen in dem Sinne gab es zurzeit Jesu nicht. 

Kann es sein, das Gott von Anfang an wusste, wie das Leben seines Sohnes enden würde? Dass er darin sogar einen Sinn gesehen hat? Es ihm genau so wichtig war? Die Leidensankündigungen Jesu deuten darauf hin, dass Gott von Anfang an wusste, dass Jesus gewaltsam sterben würde. Der Tod am Kreuz wäre dann Teil des Heilsplanes Gottes. Dann wäre Judas der treueste Jünger, der das Schicksal auf sich nimmt, der Verräter zu werden. 

Die letzten Worte Jesu am Kreuz laut Johannes sind „Es ist vollbracht.“ 

Wenn Jesus nun nicht gestorben wäre, aber unzählige andere Menschen ermordet, hingerichtet werden, was wäre dann? Dann wäre Jesus diesem Schicksal ausgewichen. Ist er aber nicht. Jesus hat Teil an ihrem Leben und spart das Letzte nicht aus. Es war Solidarität, die nicht den Tod ausspart. 

Alte Gesangbuchlieder sind bei der Frage einen anderen Weg gegangen: „Wer hat dein Augenlicht, dem sonst kein Licht nicht gleichet, so schändlich zugericht? ... Nun, was du, Herr, erduldet, ist alles meine Last; ich hab es selbst verschuldet, was du getragen hast.“ (EG 85: O Haupt voll Blut und Wunden). Es ist immer ein Wieder-Neu-Durchbuchstabieren, was es heißt, selbst zu den Tätern zu gehören und auf Gottes Erbarmen zu hoffen.

Dann müsste die Frage lauten: Habe ich mich je dafür entschuldigt? 

Pfarrerin Barbara Neubert


Einmal im Monat: Jugendandacht

Übungsfeld für Konfirmanden

Seit acht Jahren gibt es die monatlich wechselnden Jugendandachten in der Johannes- und der Pauluskirche. Ursprünglich mitgegründet von Bettina Heuer-Uharek (Kantorin der Johannesgemeinde), um beide Gemeinden besser zu vernetzen, sind sie heute fester Bestandteil der Jugendarbeit und im Kalender vieler Jugendlicher. 
Hier die Nächste:

Mittwoch, 10.04.2019
Johanneskirche
Ringstr. 36
12207 Berlin-Lichterfelde

Anfänglich hatten ausschließlich ältere Jugendliche die Andachten für die jüngeren vorbereitet, regelmäßig beteiligt war der Jugendchor. Mittlerweile haben sich die Jugendandachten auch zu einem Übungsfeld für Konfirmanden selbst entwickelt: Konfirmanden bereiten für Teamer und andere Konfirmanden selbstständig eine Andacht vor. 

Sie lernen dabei liturgische Elemente und ihre Bedeutung kennen und diese selbst zu gestalten, z.B. wie formuliert man eine Fürbitte, welche Möglichkeiten habe ich bei der Verkündigung eines Themas usw.

Was dabei herauskommt, ist eine bunte Mischung abwechslungsreicher Andachten zu spannenden Themen, die nicht nur Konfirmanden interessieren. Deshalb sind alle Interessierten herzlich eingeladen, einmal vorbei zu kommen und zu erleben, wie Jugendliche Gottesdienst gestalten.

Termine 2019| jeweils um 18.00 Uhr:
Mittwoch, 15.05. Paulus
Mittwoch, 12.06 Johannes
Mittwoch, 21.08. Paulus
Mittwoch, 11.09. Johannes
Mittwoch, 30.10. Paulus
Mittwoch, 14.11. Johannes
Mittwoch, 11.12. Paulus

Willkommen im Frauenzimmer!

Frauenabend bei Paulus

Ein entspannter spannender Abend für Frauen, von Frauen, mit Frauen – mit Speis und Trank, mit Austausch rund um ein spirituelles Thema.

Dieses Mal: 
„Frauen – Brückenbauerinnen zwischen Religionen“
Freitag, 29. März
18.00 Uhr 
Paulus-Zentrum, Raum Junia
Hindenburgdamm 101a
12203 Berlin Lichterfelde

Vorbereitet von Carola Meister, Dorothee Kress, Gabriele Helmert: Wir freuen uns auf Euch!
Damit wir richtig liegen mit dem leiblichen Wohl, bitten wir Euch, uns einen Wink zu geben und Euch anzumelden unter: meister@paulus-lichterfelde.de oder helmert@paulus-lichterfelde.de 

Kindersamstag: Wir kochen!

Und laden die Eltern zum Essen ein.

Spaghetti oder Makkaroni mit Tomatensoße – wie klingt das? Lecker.
Und das aus frischen Tomaten! Noch leckerer.
Und am besten: selbst gekocht!

Wir kochen gemeinsam, bereiten die Zutaten vor, würzen, schmecken ab, decken den Tisch... Und dann dürfen die Eltern kommen und mit uns zu Mittag speisen.

Samstag, 16. März 2019
Kinder: 10.00 Uhr
Eltern: 12.00 Uhr
Jugendkeller im Paulus-Zentrum
Hindenburgstraße 101a
12203 Berlin-Lichterfelde

Bitte mitbringen: 5 € Teilnahmegebühr und eine Schürze, wenn gewünscht
Anmeldung bei Jule Mathy: fsj(at)paulus-lichterfelde.de

Achtung: 
Wir haben nur begrenzt Platz. Deshalb können leider nur 12 Kinder mitkochen, und nur 30 Gäste insgesamt passen an den Tisch. Bitte rasch anmelden mit genauer Anzahl von Kindern und Erwachsenen!

Fasten für Klimaschutz

.. und Klimagerechtigkeit

Sieben Wochen vor Ostern regt die Fastenaktion dazu an, unter dem biblischen Motto „So viel du brauchst“ innezuhalten, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und Gottes Schöpfung mit Herz und Verstand in den Blick zu nehmen. 
Dazu hilft es, sich Zeit zu nehmen, das eigene Handeln im Alltag zu überdenken, Neues auszuprobieren, etwas zu verändern. In diesem Jahr stehen Klimaschutz und Klimagerechtigkeit im Mittelpunkt der Fasten- bzw. Passionszeit. 
Von Aschermittwoch (06. März) bis Ostersonntag (21. April) geht es zum Beispiel darum, achtsamer zu kochen, anders unterwegs zu sein oder Orte der Einkehr und Ruhe aufzusuchen. Eine Begleitbroschüre gibt praktische Anregungen, für Fastengruppen sind weitere Materialien erhältlich, ebenso viele weitere Informationen. 

Elf evangelische Landeskirchen und drei katholische Bistümer laden ein, mitzumachen und sich von der Aktion inspirieren zu lassen und Fastenideen auszuprobieren, darunter auch unsere Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und das römisch-katholische Erzbistum Berlin.

Ein paar Ideen für eigenes "Klimafasten im Alltag" hat der aktuelle Paulusbrief  zum Schwerpunkt "Nachhaltigkeit" gesammelt. 
Mehr Informationen zur gemeinsamen Fastenaktion gibt es auf der Projekthomepage ..

Paulus-Familienfreizeit 2019

Jetzt anmelden

Paulus-Familienfreizeit 2019
07. - 10. Juni 2019
nach Dahme/Mark

Väter und Töchter, Mütter und Söhne, Großeltern und Enkel fahren gemeinsam weg.

Die Familienfreizeit hat in Paulus eine schöne Tradition. Immer wieder sind Menschen dabei, die zum ersten Mal mitkommen, und andere, die schon viele Male mitgefahren sind.
Teamer bieten an den Vormittagen ein Programm für Kinder und sorgen dafür, dass alle Spaß haben. Die Erwachsenen haben ein paar Stunden Zeit, sich über Gott und die Welt und das Leben Gedanken zu machen.

Die Familienfreizeit 2019 geht über Pfingsten nach Dahme / Mark. Wir werden in der freundlichen Evangelischen Bildungsstätte in Dahme sein.
Dahme liegt 100 km südlich von Berlin und ist gut mit dem öffentlichen Nahverkehr zu erreichen.

Informationen und Anmeldung zur Freizeit
bei Pfarrerin Barbara Neubert:
neubert(at)paulus-lichterfelde.de
oder Diakonin Meister
meister(at)paulus-lichterfelde.de

Auf die Bühne?

Paulus-Theatergruppe für Kids

Ihr seid sieben bis elf Jahre alt? Ihr mögt Euch gerne verkleiden? Rollenspiele findet Ihr spannend? Singen, Tanzen oder Sprechen auf der Bühne wolltet Ihr immer schon mal ausprobieren? 

Ok, dann geht’s jetzt los bei Paulus: In unserer neuen Theatergruppe gibt es noch ein paar Plätze. Wie wir uns nennen wollen, wissen wir noch nicht - aber geprobt wird immer Dienstagnachmittag. Wir starten am:

Dienstag, 22. Januar 2019
15.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Paulus-Zentrum Saal
Hindenburgdamm 101a
12203 Berlin-Lichterfelde

Bei Interesse oder wenn Ihr mehr wissen möchtet: meldet Euch unter fsj(at)paulus-lichterfelde.de melden.
Carola Meister und Jule Mathy 

Heilige Nächte in der Pauluskirche

26. Dezember 2018 bis 06. Januar 2019

Zum Ursprung
Aus vorchristlicher Zeit kommt der Brauch der ‚Raunächte‘. Um die Differenz zwischen zwölf Monaten in Mondphasen (354 Tage) und dem Sonnenjahr (365 Tage) auszugleichen, fügten die Kelten, beginnend mit dem Tag der Wintersonnenwende, 11 Schalttage ein und sahen diese Tage als außerhalb der Zeit liegend an. Es handelte sich um 11 Tage und 12 Nächte, die quasi nicht existent sind… und die darum eine besondere Bedeutung bekamen, für die besondere Bräuche und Rituale galten.

Im Zeichen Jesu
In der christlichen Tradition sprechen wir von den „12 Heiligen Nächten“. Diese Tage zwischen Weihnachten und dem 06. Januar (Epiphaniastag) gelten als Zeit der Besinnung, Zeit, Rückschau zu halten. Es herrschen Ruhe und Stillstand, sowohl in der Natur als auch in uns Menschen. 
Eine Einladung
Dieser „Zwischenzeit“ wollen wir Raum geben: 
jeden Abend, in unserer Pauluskirche, am Tannenbaum, um die Krippe, im Kerzenschein, ohne sonstiges Licht. Wir halten inne, suchen den Stillstand, teilen die Ruhe, beten gemeinsam, hören. 

Vom 26.12.2018 bis zum 06.01.2019*
immer um 18.00 Uhr 
in der Pauluskirche
Hindenburgdamm 101

Wir laden Euch und Sie herzlich dazu ein, mit uns zu sein - einmal, zweimal, immer …
Für das Team: Andrea Gransee, Gabriele Helmert, Barbara Neubert

*mit zwei Ausnahmen: Am 31.Dezember 2018, 18.00 Uhr, laden wir ein zum Jahresschluss-
Gottesdienst und 
am 01. Januar 2019, 18.00 Uhr, zum Neujahrsgottesdienst mit Feier des Abendmahles in die Pauluskirche

Väter-Kinder-Chor an Heiligabend in der Pauluskirche

Proben beginnen demnächst ...

Auch in diesem Jahr wollen Väter mit ihren Kindern Lieder für den Familiengottesdienst an Heiligabend um 15.30 Uhr einstudieren. 

Ein bisschen wollen wir vorher proben, und zwar immer im Paulus-Zentrum an folgenden Terminen: 
Sonntag, 16.12. um 12.15 Uhr, Saal (im Anschluss an die Familienkirche)
Freitag, 21.12., um 18 Uhr, Saal
Samstag, 22.12., (Uhrzeit wird noch offen) Generalprobe Krippenspiel  

Wer Lust hat mitzusingen – egal ob mit oder ohne Sohn / Tochter, ob mit oder ohne Vater / Großvater –  möge sich bitte per Email an Christian Schede oder Hartmut Fritz wenden:
christian.schede(at)gmx.de
vierfritz(at)t-online.de

Und nur zur Sicherheit sei noch einmal gesagt: Gesangsausbildung ist keine Voraussetzung, im Gegenteil: Was allein zählt, ist einfach Freude am gemeinsamen (auch mehrstimmigen) Singen. Wir freuen uns über weitere Verstärkung! 

Dr. Christian Schede 

Advent: Brot für die Welt

Nötig und wirksam seit 1956

„Es geht nicht nur um Erbarmen und nicht nur um Vernunft, es geht um die Verantwortung für das Evangelium, in der jeder Christ steht“.
Dieser Satz stammt aus der Rede von Helmut Gollwitzer, die er am 12. Dezember 1959 in der Berliner Deutschlandhalle hielt – zur Eröffnung der 1. Aktion Brot für die Welt. 

Daran erinnert uns das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung e.V. und schreibt weiter:

Am 1. Advent 2018 rufen wir zur 60. Aktion auf - und wir werden nicht müde, an unsere Verantwortung für das Evangelium zu appellieren. Seit 1959 arbeitet Brot für die Welt dafür, dass Menschen weltweit ein Leben in Würde führen können und Armut überwunden wird. Ein wichtiges Prinzip dabei: Die Arbeit wird durch kompetente einheimische Organisationen umgesetzt, die sich für ihre benachteiligten Landsleute stark machen – und das in rund 90 Ländern dieser Erde.  

Einige unserer Partnerorganisationen beraten Kleinbauernfamilien, damit sie nachhaltig und umweltschonend vielfältige und gesunde Nahrungsmittel anbauen. Andere sind im Bereich der sozialen Arbeit aktiv, in der Rechtsberatung, der medizinischen Basisversorgung oder in der Bildungsförderung. 

Die Schere zwischen Arm und Reich wird weltweit immer spürbarer. Das hängt auch mit unserem Lebensstil in Europa zusammen. Darum umfasst die Arbeit von Brot für die Welt auch Kampagnen und Aktionen, mit denen Menschen hierzulande Zusammenhänge zwischen ihrem Lebensstil und dem Leben von Menschen auf der Südhalbkugel erkennen können und fähig werden, ihre Einsichten in ihr Handeln umzusetzen.  

Unsere Partnerorganisationen brauchen unsere Unterstützung, verlässlich und verbindlich. Wir bringen ihre Anliegen zu Gehör – auch in Zukunft. Denn wir sind zutiefst überzeugt, dass Gott für alle Menschen „das Leben in seiner ganzen Fülle" (Johannes 10,10) verheißen hat und dass die Arbeit für mehr Gerechtigkeit deshalb unsere Verantwortung für das Evangelium ist. 

Helfen Sie helfen. 
Die Kollekte an Heiligabend erbitten wir wie jedes Jahr für „Brot für die Welt“.
Falls Sie heute bereits oder regelmäßig spenden möchten:
Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE10100610060500500500

Mach was!

Buß- und Bettag für Oberschüler*innen

Am Buß- und Bettag findet in der Pauluskirche ein gemeinsames Projekt der Lichterfelder Gemeinden, der Max-von-Laue-Schule und des Lilienthal-Gymnasiums für Oberschüler statt.
Wir veranstalten einen Werkstatt-Gottesdienst mit anschließendem Frühstück. 

Mittwoch, 21. November
08.30 Uhr
Pauluskirche

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin

Was sind Werkstatt-Gottesdienste?
Werkstatt-Gottesdienste sind anders: Sie übersetzen auf kreative Art und Weise die frohe Botschaft ins einundzwanzigste Jahrhundert. Jeder und jede kann und soll sich am Gottesdienst beteiligen und eigene Erfahrungen und Gedanken zum Wort Gottes einbringen.
In Werkstatt-Gottesdiensten wird experimentiert; daher sind sie bunt und vielfältig; oft weiß man vorher nicht, was im Gottesdienst alles passieren wird.

Wer also Zeit und Lust auf einen gemeinsamen und kreativen Vormittag hat, ist herzlich willkommen!
Eure Jule Mathy

Das Hohe Lied der Liebe

Ökumenische Bibelabende in Lichterfelde

In den vergangenen Jahren sind wir uns in der Ökumene in Lichterfelde besonders durch gemeinsame Gottesdienste näher gekommen: durch mehrere Open-Air-Gottesdienste auf der Steglitzer-Festwoche und schließlich auch beim Gottesdienst zum Reformationsfest im vergangenen Jahr. 

Nun wollen wir einen noch intensiveren Austausch durch drei gemeinsame Bibelabende starten. Wir beschäftigen uns an diesen Abenden mit Liebesliedern aus dem ”Hohenlied Salomos”, die im 1. Testament der Bibel zu finden sind. 
Wunderschöne Bilder über die Liebe,  erotische Anspielungen, sehnsüchtiges Suchen, unglaubliches Glück, verschmitzte Heimlichkeiten – und ein tiefes Verständnis für die Beziehung zwischen Mensch und Gott. All das bietet das Buch aus dem 1. Testament der Bibel.  

Erster Bibelabend am Montag, dem 8. Oktober, um 19.30 Uhr 
in der Kirche der katholischen Gemeinde ”Heilige Familie”
Kornmesserstraße 2-3 / 12205 Berlin
Impuls: Pfn. Barbara Neubert und Wolfram Helmert

Zweiter Bibelabend am Dienstag, dem 9. Oktober, um 19.30 Uhr 
in den Räumen der evangelisch-freikirchlichen Berliner Mennonitengemeinde
Promenadenstraße 15b / 12207 Berlin
Impuls: Pf. Dr. Joel Driedger, Beate Bockemühl und Pf. Volker Bohle

Dritter Bibelabend am Mittwoch, dem 10. Oktober, um 19.30 Uhr
in den Räumen der evangelischen Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf
Ostpreußendamm 64 / 12207 Berlin
Impuls: Pfn. Heike Iber und Pf.  Peter Mengel

Alle drei Abende können unabhängig voneinander besucht werden. Herzlich willkommen!

'Friede sei ihr erst Geläute'

Europaweites Glockenläuten zum Internationalen Friedenstag: Paulus dabei!

Auch bei Paulus erklingen die Kirchenglocken
am 21. September 2018 
von 18.00 bis 18.15 Uhr
mit anschließender Andacht
in der Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Wir folgen damit - wie die anderen Kirchen in Steglitz auch - dem Aufruf zum Europäischen Kulturerbejahr, um ein Zeichen zu setzen für Frieden und Friedfertigkeit.

Wir erinnern in diesem Jahr an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren und an Ausbruch und Ende des Dreißigjährigen Krieges. Glocken waren es, die seit dem Dreißigjährigen Krieg bis zum Zweiten Weltkrieg immer wieder zerstört und zu Kanonen eingeschmolzen wurden. Welches Kulturerbe wäre besser geeignet, um ein gemeinsames europäisches Zeichen des Friedens, der Ermunterung und der Identifikation mit unserem reichen gemeinsamen Kulturerbe zu setzen? 

In Europa gab die Glocke über 1.000 Jahre lang mit ihrem Rhythmus die Zeit zur Arbeit, zur Muße und zum Gebet vor. Sie gab dem Leben geistlich wie weltlich eine sinnfällige Struktur. Auch heute noch ist sie in ganz Europa millionenfach und täglich hörbar – zum Uhrenschlag an Rathäusern, zur Einladung zum Gottesdienst, als Brauchtum – zum Beispiel das Totensonntagsgeläut, als politisches Zeichen wie die Friedensglocken in Berlin und Hiroshima oder die Staatsglocken in Notre Dame de Paris. Der Klang der Glocken – wo immer er ertönt – entspricht dem, was die Initiatoren des Europäischen Kulturerbejahres 2018 beabsichtigten: dass wir uns der Werte der Solidarität und des Friedens sowie unseres Kulturerbes in Europa vergewissern und für unsere Nachkommen lebendig halten. 

Herzlich Willkommen in der Pauluskirche zu Geläut und Andacht.
Mehr Informationen zum Kulturerbe Jahr 2018:sharingheritage.de

Evangelisch. Verlässlich. Weltweit. Wir sind zurück!

Rückkehrgottesdienst mit dem Berliner Missionswerk

Gemeinsam mit dem Berliner Missionswerk verabschieden wir den Freiwilligenjahrgang 2017/18:

Samstag, 08. September 2017
18.00 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Die jungen Leute haben ein Jahr in Partnerkirchen England, Schweden, Italien, Taiwan, Palästina, Tansania, Südafrika und Kuba gelebt und in Projekten gearbeitet.  In einem Rückkehrseminar teilen sie ihre Erfahrungen miteinander und gestalten als Abschluss den Gottesdienst  gemeinsam mit Pfarrerin Barbara Deml aus dem Berliner Missionswerk.
Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit,  sich im Paulus-Zentrum bei einem kleinen Imbiss näher  über die Einsatzstellen oder über das Freiwilligenprogramm zu informieren und mit den Freiwilligen ins Gespräch zu kommen.

Willkommen für 'die Neuen':

7.-Klässler*innen-Gottesdienst bei Paulus

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Erziehungsberechtigte und Angehörige!

Für die Lichterfelder Oberschulen gibt es seit langem die schöne Tradition, den ersten Schultag für die neuen 7. Klassen mit einem Gottesdienst zu beginnen. So soll es auch dieses Jahr sein.
Wir laden Sie und Euch herzlich ein:

Begrüßungsgottesdienst
Montag, den 20. August 2018
9.00 Uhr
Paulus-Dorfkirche

Hindenburgdamm
auf der Mittelinselinsel ca. Höhe des Tietzenweg

Pfarrerin Helmert, Frau Meister und Frau Loreen Ullmann von der Paulus Gemeinde und dem Lilienthal Gymnasium bereiten den Gottesdienst für Euch und Sie vor.

Wir freuen uns auf Euch und Sie!

Paulus-Senioren-Sause:

Jetzt Termin vormerken!

Wie jedes Jahr, so auch in diesem: Wir laden herzlich ein zum musikalischen Senioren-Sommervergnügen - mit Kaffee, Selbstgebackenem, Unterhaltungsprogramm, Brause und unbeschwertem Beisammensein!

Wann:  Mittwoch, 18. Juli 2018
            von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Wo:      im Saal des Paulus-Zentrums
            Hindenburgdamm 101
            12207 Berlin-Lichterfelde

Was:     Musik, Geselligkeit und gute Laune   

Der Eintritt ist frei.
Wenn Sie dazu noch Fragen haben oder eine schöne Idee oder etwas mitbringen möchten: 
Anne Fränkle ist Ihre Ansprechpartnerin unter Telefon 833 10 92

Heraus zum Paulus-GenerationsCup!

Fußball life - in der Fankurve von Paulus.

Die WM ist angepfiffen, der Ball rollt – und damit findet auch wieder der legendäre Paulus-GenerationsCup, DAS generationsübergreifende Fußballturnier, statt.

Samstag, 30. Juni 2018
10.00 bis 16.00 Uhr
Zu Gast auf dem Gelände der Anna-Essinger-Schule
Tietzenweg/Ecke Dürerstraße
12207 Berlin-Lichterfelde

Wie geht’s ab?
Gespielt wird auf einem Kleinfeld und damit auf kleine Tore. 
Es sind immer drei bis vier Menschen in einer Mannschaft. 
Die Mannschaften spielen in altershomogenen/altersähnlichen Gruppen. 
Mädchen und Jungs, Männer und Frauen, Große und Kleine sind aktiv dabei. 
Falls jemand sich noch nicht angemeldet hat, aber unbedingt mitmachen möchte: Carola Meister versucht, ob noch was geht. meister(at)paulus-lichterfelde.de

Fankurve und Zuschauer:
Jedes Fußballturnier braucht Zuschauer*innen - und deshalb gibt es neben Kaffee, Kuchen. Bratwurst und Erfrischungsgetränken auch einen Spielplatz und einen Mal- und Basteltisch. Kommt alle herbei zum Mitfiebern und Anfeuern!

Wir freuen uns auf ein schönes faires sportliches Fest.
Carola Meister, Thomas Jänicke, Derrik Fulton und Richard Warsow

Neuer Stolperstein in unserer Gemeinde

Gerade hatten wir unseren alljährlichen Stolperstein-Spaziergang mit Putzaktion. Dank an all die Menschen, die dabei waren und gezeigt haben, dass ihnen diese Art von Erinnerungsarbeit wichtig ist.
Nun laden wir Sie und Euch zu einer weiteren Aktion:

Stolperstein-Verlegung
am Sonnabend, 16. Juni 2018
um 9.00 Uhr

am Hindenburgdamm 118
(gegenüber Schlosspark-Grill)
12203 Berlin-Lichterfelde

Der Stolperstein wird in Erinnerung anMax Ebel - Jahrgang 1878 - verlegt.
Max Ebel wurde am 10.04.1933 in Berlin verhaftet und in das SA-Gefängnis Papestraße verschleppt. Dieses frühe Konzentrationslager war bekannt unter der Bezeichnung „Prügellager“. Dort wurde er am 11.04.1933 ermordet.

Herzliche Einladung an alle! Kommen Sie um 9.00 Uhr zum Hindenburgdamm 118 und nehmen Sie an der Stolperstein-Verlegung teil.
Im Anschluss laden wir zu einem Zweiten Frühstück in das Gemeindehaus ein.

Haben Sie Interesse an einer Besichtigung und Führung im „Prügellager“?
In der Papestraße befindet sich heute ein Gedenkort an dieses Konzentrationslager der ersten Phase. Bei genügendem Interesse biete ich eine Besichtigung/Führung an diesem Ort an.
am Sonntag, 17.6.2018
um 14.00 Uhr
Werner-Voß-Damm 54a,
12101 Berlin – direkt am S-Bahnhof Südkreuz
(Ausgang: General- Pape-Str. / Werner-Voß-Damm).

Bitte um Anmeldung unter: schnepp5@online.de

Ich freue mich auf zwei außergewöhnliche Begegnungen.
Ihr  Lothar Schnepp
Beauftragter für Erinnerungsarbeit bei der Paulusgemeinde

Erinnern und Putzen: ‚Stolperstein‘-Spaziergang mit Paulus.

Samstag, 05. Mai 2018
15.00 Uhr
Treffpunkt: Dorfkirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Wir laden ein zu unserem nächsten Spaziergang der besonderen Art, bei dem wir verschiedene Dinge miteinander verbinden:
- Wir gehen gemeinsam durch unsere Nachbarschaften und üben uns in kollektivem Erinnern.
- Dafür besuchen wir die Steine in unserer Gemeinde, die in rund 900 Orten in Deutschland und in weiteren 17 europäischen Staaten an verfolgte und ermordete Menschen des Naziregimes erinnern, genannt ‚Stolpersteine‘.
- Wir hören die Lebensgeschichten dieser Menschen und können später anderen davon erzählen.
- Und wir putzen diese Steine und sorgen so dafür, dass wir und alle anderen erkennen können, worüber wir ‚stolpern‘. So tun wir unseren Teil dazu bei, dass diese Menschen und die Verbrechen in deutschem Namen nicht aus der Erinnerungskultur gestrichen werden, wie manche (z.B. die AfD) das wollen oder sogar fordern.

Wir freuen uns über Alte und Junge, die sich dieser Aufgabe verschrieben haben, und auf diejenigen, die einfach nur ihre Umgebung besser kennenlernen möchten. Willkommen!

Ihr Lothar Schnepp

„Oh Wunder!?“ Paulus-Frauenzimmer im April

‚Spooky‘, unheimlich, wunderlich, wunder-voll: Manchmal geschehen Dinge im Leben, die uns kaum erklärlich erscheinen. Nicht selten auch geschieht Wundersames, und wir merken es gar nicht. Und wieder andersherum erwarten oder wenigstens hoffen wir auf Wunder, die ohne unser Zutun kaum zu erreichen sind.

All dem wollen wir nachgehen im Frauenzimmer, dem Freitagabend von und mit und für Frauen bei Paulus: Wir lesen und erzählen Wundergeschichten in der Bibel und tauschen uns aus über Wunder und andere Überraschungen. Herzlich willkommen im Frauenzimmer!

Freitag, 20. April 2018
18.00 bis 20.30 Uhr
Paulus-Zendrum

Hindenburgdamm 101a
Berlin-Lichterfelde

Aufruf: Stoffe, Wolle, Stricknadeln – bitte zu uns!

Die Näh- und Strickgruppen Geflüchteter benötigt Material. Wer kann aushelfen?    

Näh- und Strickgruppen sind wichtige Haltepunkte für Geflüchtete. Hier trifft man (und vor allem Frau) sich, hier gibt es etwas Sinnvolles zu tun, hier bekommt Zeit eine vertraute Struktur, hier sind die Geflüchteten nicht allein.
Diese Gruppen benötigen dringend Material.
Wer hat Stoffe, Wolle und Stricknadeln ‚im Überfluss‘ oder kann was davon entbehren?

Es wäre schön, wenn wir rasch aushelfen könnten. Bitte das Material, auch wenn es nur wenig ist, einfach in der Küsterei abgeben. Danke schön!
Unsere Frau Schnedler bringt die Sachen dann gezielt und sortiert zu den Gruppen. Auch dafür Dankeschön!

Karfreitag bei Paulus.

Unser Gott stirbt. Wie dafür Worte finden? Wie das aushalten?
Die alten Worte der Bibel helfen uns dabei, gemeinsam hören wir ihnen nach im Gottesdienst in unserer alten Dorfkirche.
10.00 Uhr
Dorfkirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Auszüge aus der Johannespassion sowie aus der Motette ‚Jesu, meine Freude‘. Mitglieder der Paulus Kantorei und Solistinnen und Solisten schaffen musikalisch Raum für unser Klagen und unsere Trauer. Lesungen zur Passion verknüpfen Töne und Worte.
Musik und Wort zur Sterbestunde
15.00 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Passionsandachten in der Pauluskirche.

Leben und Tod, eine Blüte öffnet sich, eine schließt ihre Blätter – Chajim Grossers Kunstwerke, die ab Sonntag in unserer Kirche zu sehen sein werden, finden verschiedenste Ausdrucksformen jüdischer Spiritualität. Das ‚18 Bitten Gebet‘ ist darin ebenso verarbeitet wie die ‚Gebete zu den hohen Festtagen‘.  

Ganz im Zeichen dieser Erinnerungsarbeit und der christlich-jüdischen Begegnung stehen in diesem Jahr unsere Andachten in der Passionszeit. Wir begeben uns auf den Passionsweg Jesu, meditieren im Angesicht der ‚LebensVasen‘ über Schmerz und Heilung, Verrat und Vertrauen, Fasten und Freiheit, Verzweiflung und Glauben. Wir suchen Kraft in unseren Gebeten und nähern uns aus verschiedenen Perspektiven den Botschaften in den Wochen vor Ostern.

Jeden Mittwochabend bis zum 28. März 2018
um 18.00 Uhr
in der Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde.

Seid uns / seien Sie uns willkommen.

Neujahrskonzert des Paulusorchesters.

Es ist wieder soweit: Das beliebte Neujahrskonzert unseres Orchesters steht vor der Tür. Unter der Leitung von Professor Greiner spielt das Paulus-Orchester bekannte und weniger bekannte Stücke aus der gehobenen Unterhaltungsmusik.

Sonntag, 14. Januar 2018
18.00 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Programm: Werke von
J. Strauss
Franz Lehar
Annunzio Paolo Mantovani
und anderen Meistern der gehobenen Unterhaltungsmusik.

Leitung: Hans Joachim Greiner 

Musik bei Paulus bis Sommer 2018.

Konzerte, Workshops,Kinderchorprojekte, Musik im Gottesdienst: bei Paulus gibt es jede Menge Möglichkeiten zum Mitmachen, Zuhören, Genießen, Lernen und Innehalten. 
Hier eine kleine Übersicht über die wichtigsten Termine im ersten Halbjahr 2018.

Herzlich Willkommen zur Senioren-Weihnachtsfeier bei Paulus!

Weihnachten ist gesund, sogar sehr gesund: Das erleben die Seniorinnen und Senioren bei Paulus jedes Jahr bei vielen geselligen Gelegenheiten in der Adventszeit. Singen, Lachen und Geselligkeit mit Groß und Klein machen froh und halten fit. Auch das gemeinsame Vorbereiten, Verpacken, Überreichen und Auspacken von kleinen Geschenken fördert die Durchblutung durch Freude und Dankbarkeit.

Höhepunkt der Saison ist wie in jedem Jahr die große Senioren-Weihnachtsfeier. Zu diesem besinnlichen Stelldichein laden wir Sie herzlich ein. Die verschiedenen Generationen unserer Gemeinde sorgen für weihnachtliche Atmosphäre. Herzlich willkommen!

Senioren feiern Weihnachten
Mittwoch, 20. Dezember 2017
15.00 Uhr bis 17.00 Uhr
im großen Saal des Paulus-Zentrums

Hindenburgdamm 101a
12203 Berlin-Lichterfelde

Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung in der Küsterei.
Telefon: 84 49 32 - 0
oder
Mail info@paulus-lichterfelde.de

 

Väter-Kinder-Chor: wer singt mit an Heiligabend?

So bildet sich eine Tradition: Auch in diesem Jahr wollen Väter – diesmal mit Söhnen und Töchtern – einige Lieder für den Gottesdienst mit Krippenspiel an Heiligabend um 15.30 Uhr in der Pauluskirche einstudieren. Sie laden herzlich ein zum Mitsingen!

Die musikalische Leitung des Projektchores hat Katharina Zelder-Hüske übernommen. Geplant sind etwa drei Probentermine im Dezember. Die Termine werden gerade abgestimmt, und allen, die sich zum Mitmachen anmelden, rechtzeitig bekannt gegeben.

Wer sich angesprochen fühlen soll? Väter und Großväter – mit oder ohne Kind/Enkelkind; und Mädchen und Jungs, mit oder ohne Vater/Großvater. Und nur zur Sicherheit: Gesangsausbildung ist keine Voraussetzung, im Gegenteil: Was allein zählt, ist einfach Freude am gemeinsamen (auch mehrstimmigen) singen. Wir freuen uns über weitere Verstärkung!

Bitte rasch anmelden bei oder mit Fragen wenden an Christian Schede oder Hartmut Fritz: christian.schede@gmx.de
vierfritz@t-online.de. 

Großer Stern, was nun?

Weihnachtliches Singspiel von Peter Schindler für kleine Könner*innen und Anfänger*innen ab 5. Jahre.

Unter der Leitung unserer Kantorin üben die Kinder nun schon ein paar Wochen - am 29.11. abschließend -  und fiebern ihrem Auftritt im Rahmen des Paulus-Weihnachtsbasars entgegen. Sie freuen sich auf großes und gespanntes Publikum.

"Großer Stern, was nun?"
Weihnachts-Singspiel für Kinder
von Peter Schindler
Samstag, 02. Dezember 2017
ca. 15.00 Uhr
Paulus-Zendrum, Großer Saal

Hindenburg Damm 101
12203 Berlin

Gottesdienst und Andacht am Ewigkeitssonntag

Mit diesem Sonntag geht das Kirchenjahr geht zu Ende, der 1. Advent steht vor der Tür.
König Friedrich Wilhelm III. von Preußen hatte 1816 per Kabinettsorder den jeweils letzten Sonntag des Kirchenjahres bestimmt zum „allgemeinen Kirchenfest zur Erinnerung der Verstorbenen“. Andere Landeskirchen folgten diesem Beispiel und übernahmen den Gedenktag.

Auch in der Pauluskirche erinnern und verlesen unsere beiden Pfarrerinnen die Namen der Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres im Rahmen des Gottesdienstes. Am Nachmittag hält Pfarrerin Gabriele Helmke eine Andacht auf dem Moltke-Friedhof.

Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag
26. November 2017
um 10.00 Uhr
mit unseren Pfarrerinnen Barbara Neubert und Gabriele Helmert
in der Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin

Friedhofs-Andacht
26. November 2017
um 15.00 Uhr
mit Pfarrerin Gabriele Helmke
auf dem Moltkefriedhof
Moltkestraße 41A
12203 Berlin

Beten (er)leben: Gottesdienst für Oberschüler

Für junge Leute und alle, die sich nicht vor ihnen fürchten.

Was war noch mal Buß-und Bettag? Woher stammt der? Warum begehen wir den? Oder auch nicht?
In Notzeiten wurde von der evangelischen Kirche an diesem besonderen Tag aufgerufen zum Innehalten; zu Reue und Demut; zur inneren Einkehr und Begegnung mit den eigenen Fehlern, Schwächen, vielleicht Sünden. Bis 1995 war dieser evangelische Feiertag in Deutschland gesetzlich geregelt arbeitsfrei.

Heute sind viele Menschen in Not, auch wenn es uns selbst nicht betreffen sollte. Sie leiden an und unter Flucht, Verfolgung, Unterdrückung, Armut. Manche tragen Traumata durch Gewalt mit sich. Und wer weiß, vielleicht geht es auch unserem Mitschüler, unserer Mitschülerin schlecht: weil zu Hause so viel Hass unterwegs ist; oder weil der Druck in der Schule als zu groß empfunden wird; vielleicht auch, weil das, was außen erscheint, nicht mit dem übereinstimmt, was innen ist. Und wie geht es uns selbst? Gibt es etwas zu bereuen? Brauche ich Hilfe in Not?

Wir laden dazu ein, an diesem Tag selbst rauszukriegen und zu erleben, was ein Gebet bewirken kann.

Mittwoch, 22. November 2017
08.30 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

Ein Gottesdienst der Kirchengemeinden der Region Lichterfelde und des Religionsunterrichts der Max von Laue Oberschule und des Herman-Ehlers-Gymnasiums. 

"Du siehst mich": Gemeindeversammlung 2017.

Gemeindeversammlungen sind gesetzlich vorgeschriebene Gremien der Kirchengemeinden. Einmal legt der Gemeindekirchenrat vor der Gemeinde Rechenschaft ab und berichtet, was geschehen ist, wie der GKR das bewertet und was er für das kommende Jahr plant.
In diesem Jahr sollen vor allem die Hauptamtlichen mit ihren Arbeitsschwerpunkten, Aufgaben und Plänen zu Wort kommen. Unter dem Motto „Du siehst mich“ wollen wir noch einmal gemeinsam auf Ereignisse und Menschen schauen, auch auf die, die nicht in Vergessenheit geraten sollen. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen, auf Vorschläge und Ideen und auch heftige mentale Unterstützung für unsere hart und mit Leidenschaft arbeitenden Kolleginnen und Kollegen.

Wer mag, kann in der Taizé-Andacht vorher spirituell Energie tanken - herzlich Willkommen!

Mittwoch, 15. November 2017
18.00 Taizé-Andacht
19.00 Uhr Gemeindeversammlung im Saal/Paulus-Zentrum
Hindenburgdamm 101a
12203 Berlin

Herzlich willkommen!

"Großer Stern, was nun?" Kinderprojektchor: Jetzt geht's los!

Kinder, wollt Ihr mitmachen beim weihnachtlichen Singspiel "Großer Stern, was nun"? Nach dem tollen Erfolg bei der Sommerserenade wollen wir als nächstes Kinderchor-Projekt beim großen Adventsbasar von Paulus auftreten (am 2.Dezember).

Das Singspiel ist von Peter Schindler, hält musikalische Rollen für kleine Könner wie für Anfänger ab 5 Jahren bereit – und macht riesen Spaß.

Die Proben finden jeweils mittwochs von 16 bis 17 Uhr statt.
Los geht es am 08. November, im Grünen Saal im 2. Stock der Kita Hindenburgdamm.

Und dann geht es weiter:
15.11. (Saal im Paulus-Zentrum)
22.11. (Saal)
29.11. (Grüner Saal).

Die Aufführung während des Basars am 02. Dezember ist für 15.00 Uhr geplant.
Anmeldungen bitte an: miller@paulus-lichterfelde.de oder telefonisch unter 01577 / 4282854

Grachten, Geschichte, Frauen-Herbstreise: Ein Rückblick von Kerstin Funck.

Auf den Spuren der Beginen: Frauenreise der ev. Paulus-Kirchengemeinde im Herbst 2017

Auf unserer diesjährigen Herbstreise - hier noch ein paar Bilder - sind wir in den Niederlanden und Belgien den Spuren der Beginen gefolgt. Die Beginen waren eine christliche Glaubensgemeinschaft von Frauen des 13. Jahrhunderts und später, die nicht so leben konnten oder wollten, wie es sich für Frauen der damaligen Zeit gehörte, also als dem Ehemann untergeordnete Hausfrauen und Mütter in wirtschaftlicher Abhängigkeit. Die letzte Begine starb 1986.

Nach unserer Ankunft im niederländischen Zeeland haben wir eine Wattwanderung unternommen und dann in einem Café am Meer gedanklich den ersten Kontakt zur Lebensweise der Beginen aufgenommen. Sie lebten meist in einzelnen Häusern, die zu großen Höfen zusammengeschlossen waren, mit kleinen Gärten, in denen sie Obst und Gemüse angebaut haben. Ihre Einkünfte erzielten sie hauptsächlich durch Krankenpflege und die Herstellung von Bekleidung und anderen Textilien. Eine Frau konnte auch nur für eine selbst gewählte Zeit als Begine leben und die Gemeinschaft dann wieder verlassen.

Einige dieser gebildeten Frauen haben uns ihre Schriften hinterlassen, in denen sie ihre hochinteressanten Lebens- und Glaubensvorstellungen beschreiben, wie z.B. im 13. Jahrhundert die im Kloster Hefter lebende und wirkende Mechthild von Magdeburg ihren Text „Das fließende Licht der Gottheit“ oder im 14. Jahrhundert Marguerite Poréte ihr Werk „Spiegel der einfachen Seelen“. Sie wurde wie viele Beginen wegen ihres Abweichens von der Norm auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Besonders fasziniert hat uns Hadewijch von Brabant, die als Wanderbegine im 13. Jahrhundert lebte. Nach ihren Vorstellungen sollte der Mensch vollständig erfüllt sein von Liebe, ohne diese auf irgendein Objekt zu richten. Eine schwierige Vorstellung, fanden wir. Wenn wir lieben, lieben wir doch immer irgendetwas, oder?!

Im belgischen Antwerpen haben wir am nächsten Tag einen Beginenhof besichtigt. Er wird heute noch von Frauen bewohnt und unterhalten. Die friedliche Atmosphäre und die angenehme und zweckmäßige Gestaltung dort und in einem Beginenhof im belgischen Lier haben uns sehr angesprochen.

Am darauffolgenden Tag hat jede von uns sich mit einem Beginenzitat auseinandergesetzt, was sich teilweise als eine ordentliche Herausforderung entpuppte, allein schon wegen der jahrhundertealten Ausdrucksweise. Diese Auseinandersetzung haben wir  nach einer Radtour am Strand vertieft. Dabei entstanden kleine Kunstwerke, die uns die Gedankenwelt der Beginen etwas näherbrachte.

Vor unserem Abflug am letzten Tag waren wir noch in Delft und durften dort die Porzellanmanufaktur besichtigen – was für ein eindrucksvolles Erlebnis! So konnten wir vier Tage sonnig-warmes Wetter, eine gemütliche Unterkunft mit freundlicher Bewirtschaftung und leckerer Versorgung und eine hervorragende Betreuung durch unsere Super-Organisatorin Carola Meister  und unsere sehr gut vorbereitete Pfarrerin Gabriele Helmert, die uns die oft fremde Gedankenwelt der Beginen anschaulich näher gebracht hat, genießen. Ihr seid ein tolles Team, und wir möchten bitte im nächsten Herbst wieder mit euch reisen dürfen!

Kerstin Funck

Kissen, Beutel, T-Shirt – Nähkurs für Leute ab 12 bei Paulus.

Mit anderen zusammen unter fachkundiger Anleitung nähen und/oder nähen lernen – egal ob blutige Anfänger oder Fortgeschrittene, als nähender Handarbeiter oder Nähmaschinenvertraute.
Esther Heckenbach freut sich auf Leute ab 12, ohne Vorkenntnisse und Fortgeschrittene. Hauptsache, Ihr habt Lust auf kreative Ideen und handarbeitet gerne.

Samstag, 23. und Sonntag, 24. September 2017
jeweils 10.00 bis 13.00 Uhr
Gelber Saal im Paulus-Zentrum
Hindenburgdamm 101a
12207 Berlin

Teilnehmen können nur diejenigen, die sich angemeldet haben!
e.heckenbach(at)t-online.de
Telefon: 0160 9236 3885

Kostenbeitrag: 10,00 €

Lesung mit Udo Samel: "Wann sind wir frei?"

In der Tat: wann sind wir frei?
Mit dieser offenen Frage, die jede*n persönlich, gesellschaftlich und im Glauben berührt, geht die Paulus-Kirchengemeinde in den ‚Langen Tag der Freiheit'. Wir konnten Udo Samel gewinnen für eine Veranstaltung der besonderen Art:

Wann sind wir frei?
Sonntag, 10. September
19.00 Uhr
im ehemaligen Frauengefängnis

Udo Samel liest Freiheitstexte an einem Ort der Unfreiheit.
Dramaturgie: Jens Schmidl

Söthestraße 7
12203 Berlin-Lichterfelde

Wir bedanken uns für die Förderung der Veranstaltung durch das Kulturamt Steglitz-Zehlendorf. 

Die Fördermittel decken nur einen Teil der Kosten. Wir freuen uns über Spenden zur Ausfinanzierung der Veranstaltung - jede/r zahlt, wie er oder sie kann und mag.

Einschulungsgottesdienst für die neuen 7. Klässler*innen am Lilienthal Gymnasium.

Wie nun schon seit vielen Jahren begrüßen wir auch zu diesem Schuljahr die neuen Schülerinnen und Schüler unserer dichtesten Nachbarschule mit einem Gottesdienst in der Dorfkirche. Gleich in der Früh geht es los ...

Montag, 04. September 2017
08.30 Uhr
in der Dorfkirche
Hindenburgdamm 101
12205 Berlin
mit Pfarrerin Gabriele Helmert und Diakonin Carola Meister
und Team

Für die 7. Klässler*innen beginnt mehr als ein neues Schuljahr: sie kommen in eine neue Schule, mit dem Eintritt in das Gymnasium beginnt eine neue Ära! Das ist toll, und natürlich auch aufregend und vielleicht sogar ein bisschen einschüchternd. Wie wird das werden, mit so viel Unbekanntem?

Wir wollen Euch Mut machen, den Rücken stärken und Euch den Segen Gottes mit auf den Weg geben. Wir wollen uns mit Euch und Euren Eltern vergewissern, dass jede und jeder von Euch gesehen wird und Ihr getrost aufgeregt sein dürft. Und wir wollen gemeinsam den guten Mächten dafür danken, dass Ihr bis hier gekommen seid und nun den nächsten großen Schritt machen könnt.

Wir freuen uns auf Euch!

Das war unser Dorfkirchenfest 2017!

Ungewöhnliche Musik, bewegende Worte, feinstes Sommerwetter, liebevoll produzierte Kuchen-Spenden, Wiedersehen und Gespräche: unser 9. Dorfkirchen-Sommerfest hat seinem Namen alle Ehre gemacht!

Beate Michaelis und ihre Vorbereitungsgruppe hatten sich auch für das Programm tüchtig ins Zeug gelegt:

Im ersten Teil haben das AGvH-Ensemble - Albrecht Gündel vom Hofe, Uwe Steinmetz und Marcel Krömker - und der Sprecher Pfr. Thomas Thieme eindrucksvoll bewiesen, dass auch Jazz/Rapp-Musik biblische Texte tragen und erheben kann. Sie trugen für uns in der schönen Dorfkirche das beim Kirchentag 2017 in Berlin uraufgeführte Triptychon"Reflexionen über das sanfte Säuseln Gottes im Wind" vor.

Für den zweiten Teil des Programms hatten Pfarrerin Gabriele Helmert und Hella Hölzel Texte und Biografisches der jüdischen Schriftstellerin Mascha Kaléko vorbereitet. Wahrhaftig Zeugnisse eines bewegten und bewegenden Lebens.

Herzlichen Dank an die Künstler und alle Beteiligten, die uns diese lieb gewordene Tradition durch viele Stunden Vorbereitung (und Nachbereitung) geschenkt haben. Bilder des Festes sind auf unserer Galerie zu finden, festgehalten von Klaus Böse (auch dafür herzlichen Danke!).

Wiedersehen im Café Tandem!

Ein Ort zum Reden – auf Deutsch, auf Englisch, mit Händen und Füßen: das ist unser Café Tandem, mit dem wir uns zweimal im Monat an Geflüchtete, an Familien und Singles von irgendwo und auch an deutsche Mitbewohner wenden. Hier gibt es nicht nur kostenlos Tee, Kaffee und Kuchen, sondern vor allem die Möglichkeit der Begegnung, des Kennenlernens, vielleicht sogar der Freundschaft.
So soll es auch im Sommer sein.

Nächster Termin:  

Sonntag, 20. August 2017
von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Kontakt:
 Barbara Neubert, neubert@paulus-lichterfelde.de

Das Café Tandem ist ein Projekt der ev. Paulus-Kirchengemeinde Berlin-Lichterfelde und der Berliner Mennoniten Gemeinde.

Endlich: die Pauluskids-Angebote gehen wieder los!

Ein cooler Nachmittag für Kids von fünf bis acht Jahren rund um biblische Geschichten. Zeit zu toben, basteln, singen, lachen, Geschichten lesen und hören, Ausflüge machen und zusammen spielen.

Und nun geht es mit der neuen LeiterinJulia Götz wieder los. Julia ist 20 Jahre alt, studiert im 4. Semester Evangelische Religionspädagogik und freut sich riesig auf viele neue Gesichter bei den Pauluskids.  
An die Eltern gewandt erklärt sie ihre Pläne so: „Mein Studium und meine langjährige Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit ermöglichen es mir, spielerisch, gestalterisch und mit viel Spaß Bibelgeschichten zu erarbeiten und darzustellen. Gerne würde ich es schaffen, mit Ihren Kindern einen neuen Blick auf die Geschichten und die Welt um uns herum zu bekommen und auf die verschiedensten Weisen zu erarbeiten. Natürlich soll das ‚gemeinsam-Zeit- verbringen’ und Spaßhaben nicht zu kurz kommen!“

Pauluskids – für Kinder von 5 bis 8.
Erstes Treffen: 
am Montag, 04. September 2017
von 15.30 bis 17.00 Uhr
Gelber Saal, über der Kita Hindenburgdamm.

Herzlich willkommen!
Kontakt: meister(at)paulus-lichterfelde.de, Telefon: 030 84 49 32 - 13 oder - 0

Kindersamstag: Färben mit Naturfarben.

Wie haben die Menschen früher ihre Stoffe für Hemden und Hosen gefärbt? Und vor allem: womit? Durften alle die gleichen Farben benutzen? Beim nächsten Kindersamstag erfahrt Ihr eine Menge erstaunlicher Dinge von früher und könnt selber experimentieren. Habt Ihr Lust? Dann jetzt anmelden!

Samstag, 8. Juli 2017
10.00 bis 13.00 Uhr
im Jugendkeller der Paulusgemeinde Lichterfelde
Hindenburgdamm 101

Unkostenbeitrag: 5,00 € pro Person
Anmeldung bitte bei Carola Meister: meister@paulus-lichterfelde.de

Café Paulus im Juni: Willkommen!

Treffpunkt zum Wiedersehen, Klönen, Spielen, Singen: unser Team vom Paulus-Café lädt herzlich ein.
Hier zum Überblick über unsere Aktionsnachmittage im Juni ....

Dienstag, 06.06. | 15.00 Uhr
Doppelkopf-Runde und Spielenachmittag. 

Dienstag, 13.06. | 15.00 Uhr
Überraschungsnachmittag mit Marion Schwertfeger und Sabine Karg

Dienstag, 20.06. | 15.00 Uhr
Doppelkopf-Runde und Spielenachmittag. Das Café-team freut sich auf Sie!

Dienstag, 27.06. | 15.00 Uhr
BINGO-Nachmittag

Donnerstag, 29.06. | 15.00 Uhr
Offenes Singen mit Helga Schäfer.
Notenkenntnisse sind nicht erforderlich – einfach mitsingen ist Trumpf!

Das Café-Team freut sich auf Sie!
Unsere Angebote im Paulus-Café finanzieren sich durch den Verkauf der angebotenen Speisen und Getränke. 

Wir von Paulus auf dem Kirchentag!

Unsere Gemeinde ist in vielfacher Weise aktiv beim und für den Kirchentag. Machen Sie mit! Hier eine Übersicht über „Paulus auf dem Kirchentag“: 

23. bis 27. Mai
Herzlich willkommen in Berlin-Lichterfelde!
Wir erwarten über 1.000 Gäste, die während des Kirchentages in fünf Schulen in Lichterfelde untergebracht sind. Diese Schulen sind belegt: Anna-Esslinger-Schule, Käthe-Kruse-Schule, Kronach-Schule und Willy-Graf-Gymnasium.
Wir hoffen, dass sich unsere Gäste in Lichterfelde wohl fühlen. Herzlichen Dank an alle unsere Freiwilligen, die dazu beitragen!

24. Mai 2017
Besuchen Sie uns beim Abend der Begegnung.
Auch unser Kirchenkreis Steglitz ist auf dem Abend der Begegnung vertreten. Zusammen mit der Aktionsgemeinschaft solidarische Welt hat unsere Paulus-Gemeinde dort einen Stand.
„Frauen stärken spielend einfach“ ist das Motto unseres Mitwirkens. Wenn Sie am 24. Mai über den Abend der Begegnung bummeln, kommen Sie gerne vorbei. Unser Stand ist in der Glinkastraße, voraussichtlich in der Höhe von Haus Nr. 6.
Das gesamte Programm des Abends finden Sie unter: www.kirchentag.de

25. Mai 2017
Himmelfahrt auf dem Kirchentag.
In diesem Jahr gibt es zu Himmelfahrt keinen Gottesdienst bei uns. Stattdessen treffen wir uns um 10.00 Uhr an der Pauluskirche (Bushaltestelle Krahmerstraße/Stockweg) und fahren zur Auenkirche in Wilmersdorf. Dort gibt es einen jazzig-meditativen Gottesdienst. Wir sind gespannt, wie das wird.

25. Mai 2017
Zentrum Jugend.
Unsere Jugendlichen beteiligen sich aktiv an der Gestaltung des Programms im Zentrum Jugend im Tempodrom (Möckernstraße 10, S-Bahn Anhalter- Bahnhof).
Am Donnerstag, 25. Mai, sind die Jugendlichen aus der Paulusgemeinde Lichterfelde für das Dunkel-Café verantwortlich. Kommen Sie vorbei und lassen sich überraschen!

27. Mai 2017
Stolpersteinspaziergang mit Gästen des Kirchentags.
Mit einem Spaziergang erinnern wir an Menschen, für die in unserem Kiez Stolpersteine gelegt worden sind.
Zu ihnen gehören z.B. Friedrich Perels, der Jurist der Bekennenden Kirche, und Otto Ludwig Martin Morgenstern, der Gründer des Schlossparktheaters.
Der Spaziergang beginnt am Samstag, 27. Mai, um 15.00 Uhr.
Treffpunkt:
S-Bahn Botanischer Garten.
Es führt durch den Stadtteil: Ellen Schnedler. 

28. Mai 2017
Fahrt zum Abschluss-Gottesdienst nach Wittenberg.
Am Sonntag, 28. Mai, fahren wir zum Abschluss-Gottesdienst nach Wittenberg. Dort endet der Kirchentag mit einem großen Gottesdienst auf den Elbwiesen. Im Anschluss ist Zeit für Picknick und Programm in Wittenberg. Um es bequem zu haben, fahren wir gemeinsam mit einem Bus, der uns am frühen Abend wieder nach Lichterfelde zurückbringt.
Die Kosten betragen 10 bis 15 € (Ermäßigung ist möglich).
Treffpunkt: Sonntag, 28. Mai, um 08.30 Uhr an der Ecke Hindenburgdamm/ Krahmerstraße. Es sind nur noch wenige Plätze frei - Anmeldung bitte bei Pfarrerin Barbara Neubert.

Obama beim Kirchentag.

„Engagiert Demokratie gestalten: zuhause und in der Welt Verantwortung übernehmen.“ Unter diesem Titel treffen sich der ehemalige amerikanische Präsident und Kanzlerin Angela Merkel zum öffentlichen Dialog vor dem Brandenburger Tor.

Alles, was Sie zu der großen Veranstaltung wissen sollten, finden Sie hier auf der Website des Deutschen Evangelischen Kirchentages:

https://www.kirchentag.de/service/meldungen/berlin/mai_2017/alles_was_sie_zur_obama_veranstaltung_wissen_muessen.html

 

Trauung und Ehe: Pfr. Helmert predigt in der Lukus-Kirche.

Die Steglitzer Predigtreihe mit dem Titel „Hier stehe ich“, die seit April in allen Gemeinden des Kirchenkreises Station macht, verbindet damit auch einen Kanzeltausch - die Reformationspredigten werden jeweils von Gastpredigerinnen und Gastpredigern aus dem Kirchenkreis gehalten.

Morgen, am Sonntag, den 07. Mai, ist Paulus bei Lukas dran.

Heilig ist die Ehe nicht, aber eine wunderbare Sache. Martin Luther war 41 Jahre alt, als er mit seiner Frau Käthe in der Kirche einzog und um den Ehesegen bat. Es gibt gute Gründe, warum heute Menschen auch nach einer Scheidung noch einmal in der Kirche heiraten wollen und warum es bei uns auch die Trauung von gleichgeschlechtlichen Paaren gibt. Und was sagt die Bibel zu all dem?

Pfarrerin Gabriele Helmert von der Paulusgemeinde Lichterfelde predigt dazu und zum Verständnis von Beziehung und Ehe heute. Dabei spannt sie den Bogen für uns weit – von Abraham über das Sonntagsevangelium nach Johannes, von Martin Luther, Leonardo Boff bis zu uns...

Willkommen zum Gottesdienst bei Lukas!
Ev. Lukas-Kirche, Friedrichsruher Straße 6 A, 12169 Berlin 

Kinderchorprojekt

Liebe Kinder, liebe Eltern!

Ein neues Kinderchorprojekt startet! 

Am Samstag, den 8. Juli, um 16 Uhr wird es im Lichthof des Pauluszentrums eine Sommerserenade mit allen Musik-Ensembles der Paulusgemeinde Lichterfelde geben. 

Es wäre doch großartig, wenn wir dazu einen so tollen Kinderchor zusammenstellen könnten wie im letzten Jahr bei der Steglitzer Chornacht! Oder? Wer hat Lust, mitzusingen? 

Probentermine:
die vier Freitage vor der Serenade, also 16. / 23. / 30. Juni und 7. Juli, jeweils von 16.15 bis 17.00 Uhr, und zwar im Saal des Paulus-Zentrums

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung. Bitte bei Cordelia Miller unter miller@paulus-lichterfelde.de oder telefonisch: 01577 4282854. 

Stolperstein-Putz-Spaziergang

Stolpern ist nicht schlimm ……  ,
wenn man erkennt, worüber man gestolpert ist! (Gemeint ist natürlich das sprichwörtliche stolpern über eine Situation, Begebenheit, Person usw.)

Wir möchten Sie zu einem STOLPERSTEINSPAZIERGANG einladen.
Treffpunkt: Sonntag, 06.05.2017 um 15.00 Uhr vor der Dorfkirche, Hindenburgdamm.

Gemeint sind die Steine, die in rund 900 Orten Deutschlands und in weiteren 17 europäischen Staaten an Menschen erinnern. Menschen, die Nachbarn waren, mit ihren eigenen Lebens-vorstellungen, Träumen, Ideen. Menschen, die ermordet wurden:
weil sie Juden waren,
weil sie als nicht lebenswert galten,
weil sie liebten,
weil sie als nicht zugehörig zur Volksgemeinschaft erklärt wurden.

Es waren die Menschen, die die AfD aus der Erinnerungskultur unseres Landes streichen will.
Deshalb: Herzliche Einladung zu einem Spaziergang der besonderen Art. Hier wollen wir Lebensgeschichten hören und dafür sorgen, dass wir erkennen können, worüber wir stolpern, indem wir die Steine putzen.

 

Kids auf Entdeckungstour: Herbstferien im Schloss Mansfeld!

Bist Du mindestens 8 Jahre alt (im Herbst) oder höchstens 12?
Hast Du Lust, neue Freunde kennenzulernen? Mit ihnen auf Entdeckungsreise gehen, 500 Jahre in die Vergangenheit zurück, als es in Deutschland noch Kaiser und Fürsten, Mönche und Ritter gab, als Martin Luther seine Thesen veröffentlichte und eine ganz neue Bewegung ins Rollen brachte?

Dann los, die Eltern überzeugen und für die Anmeldung sorgen. Die Plätze sind begrenzt und begehrt.

Der Ev. Kirchenkreis Steglitz und 5 Gemeinden laden ein. Von unserer Paulusgemeinde fährt Kerstin Fulton als Gruppenleiterin mit.

Mehr Informationen gibt es hier:
Kirchenkreis, Pfarrerin Elisabeth Schaller, Mobil 0176 20972173, schaller(at)kirchenkreis-steglitz.de, oder
Diakonin Carola Meister, meister(at)paulus-lichterfelde.de

 

Das 'Frauen-Zimmer' ist ...

• ein neuer Ort in der Paulusgemeinde
• ein Angebot von und für Frauen mitten im Leben
• ein Freitagabend mit einem Imbiss zum Ankommen, einem Thema und einem Ausklang.

Premiere: „Du siehst mich – wie sehe ich mich?“
Freitag 28.April,
18.00 – 21.30 Uhr
Paulus-Zentrum, Raum Junia

„Du siehst mich – wie sehe ich mich?“: In Anlehnung an das Kirchentagsmotto laden wir ein ins erste Frauen-Zimmer 2017.
Wir wollen nachspüren, wer in/hinter/ zwischen all den Rollen steckt, die wir im Alltag übernehmen. Wir tun es für uns und in Verbundenheit miteinander – und wir tun es unter dem Blickwinkel der Hagar (Gen 16,13):
„du bist ein Gott, der mich sieht.“

Für den Ablauf haben wir bisher folgendes geplant:
- Essen und Kennenlernen / Erwartungen hören / Zu-Erwartendes-Vorstellen
- Du siehst mich: drei Beispiele von Frauen aus der Bibel
- kurze Einführung und Schreibgespräch/Stilles Gespräch zu Ps 139; Austausch
- Kreative Umsetzung: Wie sehe ich mich und meine verschiedenen Rollen/Gespräch dazu (ggf. in Kleingruppen)
- Offener gemeinsamer Abschluss

Wir freuen uns auf euch und sind gespannt auf einen entspannten und zugewandten Abend.
Gabriele Helmert, Carola Meister

Kostenbeitrag: 5,- € für Speis und Trank für den Abend (lasst Euch überraschen!)
Mehr Informationen und Anmeldung:
Gabriele Helmert: helmert(at)paulus-lichterfelde.de
Karola Meister: meister(at)paulus-lichterfelde.de

Von Golden bis Gnaden...

Wenn Sie in diesem Jahr ein Konfirmationsjubiläum feiern, d.h. 1967, 1957, 1952 oder 1947 konfirmiert wurden, sind Sie herzlich eingeladen, das mit uns zusammen zu tun:

Wir feiern gemeinsam Gottesdienst am
Pfingstmontag, 05. Juni 2017 | 10.00 Uhr in der Pauluskirche.

Melden Sie sich bitte bei uns, wenn sie dabei sein möchten. Die Einladung mit allen Informationen zu einem Wiedersehens- bzw. Kennenlern-Kaffee im Vorfeld und zum Gottesdienst selbst folgt einige Wochen vor dem 05.Juni.

Mehr Informationen und Anmeldung:
Gemeindebüro: Tel.: 84 49 32 - 0 , info(at)paulus-lichterfelde.de
oder
Pfarrerin Gabriele Helmert: helmert(at)paulus-lichterfelde.de

Letzte Änderung am: 22.10.2020