Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Trauung

Trauung ©Hans Werner Müller

©Hans Werner Müller

RSSPrint

So viele gute Gründe, in der Kirche zu heiraten. Diese zum Beispiel:

„Ich wollte schon immer in weiß heiraten.“ Richtig festlich wird es, wenn in unserer Kirche Hochzeit gefeiert wird. Denn Hochzeit ist "hohe Zeit", Fest-Zeit. Jedenfalls dann, wenn Sie mehr wollen als Party und Blumen: wenn Sie Ihr Fundament tiefer bauen und sich trauen (lassen) möchten unter der ‚Schirmherrschaft’ Gottes. In einem Gespräch mit Ihrer Pfarrerin können Sie individuelle Gestaltungsmöglichkeiten besprechen, so dass es Ihr persönlicher Gottesdienst wird.

„Weil wir zusammen bleiben wollen, bis der Tod uns scheidet.“
Sterbliche Menschen können sich keine ewige Liebe versprechen, denn der Tod trennt. Manchmal - viel zu oft! - ist die Beziehung aber schon tot, auch wenn die Ehepartner weiterleben. Und dabei wünschen wir uns die Ehe als einen Bund des Lebens. Mit Gott als Verbündetem kann aus der ursprünglichen Liebe, durch Streit und Krisen hindurch, eine wunderbare lebendige Liebesgeschichte werden.

„Damit unsere Ehe gelingt.
Bei einer kirchlichen Trauung erhalten Sie Gottes Segen für Ihre gemeinsame Zukunft. Das ist keine Garantie dafür, dass Ihre Ehe gelingt. Aber es ist das Versprechen, dass Gottes Liebe Sie begleiten will, gerade in harten Zeiten. Es tut immer wieder gut, sich daran zu erinnern.

„Weil uns das Standesamt nicht reicht.“
Mit dem Gang zum Standesamt werden Sie ein Ehepaar, auch ohne kirchliche Feier. Vielleicht ist es Ihnen aber wichtig, dass Ihre Wünsche, Ängste und Träume für die gemeinsame Zukunft vor Gott und den Menschen, mit denen Sie feiern möchten, zur Sprache kommen. In der Kirche ist Gelegenheit, all das, was Sie bewegt, Gott ans Herz zu legen.

„Mein Partner ist in der Kirche. Für den ist das wichtig.“
Auch wenn Sie keiner Kirche angehören, können Sie gerne mit Ihrem Partner in die Kirche kommen und Ihr Ja-Wort feiern. Für eine Ehe ist es wichtig, den Glauben der Anderen zu respektieren und sich Raum zu lassen, seine Überzeugungen zu leben. Im Gottesdienst zu Ihrer Eheschließung können Sie erfahren, dass Unterschiede im Glauben gemeinsam gelebt werden können.

Weil unsere Liebe ein großes Geschenk ist.
Die Liebe ist wirklich ein großartiges Geschenk. Der Traugottesdienst ist eine gute Gelegenheit, Gott zu danken für die Liebe, die er Ihnen bisher geschenkt hat.
Und im Gottesdienst ist Raum für Vorfreude auf die kommende Zeit.

Fragen und Antworten zur Trauung:     

An wen können wir uns wenden zur Anmeldung und Vorbereitung?
Ihre Trauung können Sie in der Küsterei oder bei einer der Pfarrerinnen anmelden. Wenn Sie wissen, wann Sie heiraten wollen, melden Sie sich möglichst bald bei uns. Sie können das persönlich oder telefonisch tun. Dann werden Sie sich für ein Gespräch zur Vorbereitung verabreden. Wenn einer von Ihnen katholisch ist, können Sie Ihre Hochzeit ökumenisch feiern. In diesem Fall setzen Sie sich bitte auch mit Ihrem Priester in Verbindung.

Braut rechts oder links?
Küssen nach dem Ja-Wort? Fotografieren in der Kirche? Was immer gute Tradition war oder ist: Gebräuche verändern sich. Besprechen Sie den Ablauf in einem persönlichen Gespräch mit Ihrer Pfarrerin, damit Ihre Vorstellungen von Trauung zur Geltung kommen.

Kann auch kirchlich getraut werden, wer schon einmal verheiratet war?
In der evangelischen Kirche ist das möglich. Denn der Bibel entnehmen wir: Nach einem Scheitern ist ein Neuanfang möglich. In der Trauung vertrauen wir darauf, dass Gott die neue Ehe mit seinem Segen begleiten wird.

Was kostet eine Trauung?
Durch Gottesdienst mit Pfarrerin, Orgel, Blumen und Glockengeläut entstehen Ihnen in Ihrer eigenen Kirchengemeinde keine Kosten. Wenn Sie etwas spenden möchten, können Sie dies gerne tun, eventuell auch als Kollekte im Gottesdienst. Denn, warum sollte man als Brautpaar nicht auch anderen ein Hochzeitsgeschenk machen? Ihre Pfarrerin macht Ihnen dazu gerne Vorschläge.
Wenn Sie aus einer anderen Gemeinde kommen, bitten wir Sie um einen Beitrag zu den Kosten, die uns entstehen.

Brauchen wir Trauzeugen?
Nein, Trauzeugen brauchen Sie nicht. Aber wenn Ihre Trauzeugen, Freundinnen, Freunde oder Verwandte an der Gestaltung des Gottesdienstes beteiligt sein wollen (zum Beispiel lesen oder singen), ist das möglich und willkommen!

Kann ich als Frau auch eine Frau heiraten?
Die gleiche Frage stellt sich natürlich auch für Männer, die mit einem Mann einen Bund für das Leben schließen wollen. In unserer Kirche ist die Trauung von gleichgeschlechtlichen Paaren möglich. Die Pfarrerinnen freuen sich, wenn Paare ihre Ehe unter Gottes Segen stellen wollen, unabhängig davon, ob sie Mann und Frau oder Mann und Mann oder Frau und Frau sind. Denn Gottes Liebe gilt jedem Menschen.

Kontakt: 030 84 49 32 - 0; info@paulus-lichterfelde.de und beide Pfarrerinnen