Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Aktuelles

RSSPrint

Volkstrauertag: vom ‚Heldengedenken’ zum Apell für den Frieden.

Mahnmal in Ladelund

Kränze an der Neuen Wache, Zeremonie im Bundestag: am Volkstrauertag wird in Deutschland aller Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. Das war nicht immer so. 1922 als formeller Gedenktag für die Opfer des Ersten Weltkrieges eingeführt haben die Nationalsozialisten den Tag ‚gekidnappt’, umgedeutet zu Heldenkult und Kriegsverherrlichung. Der Bruch mit dieser Tradition wurde nach der Nazi-Diktatur gesucht und seitdem geübt.

In diesem Jahr fällt der Volkstrauertag auf den 19. November 2017.
Unsere Pfarrerin Neubert erzählt die Geschichte zum Volkstrauertag in Ladelund

'Wenn es Volkstrauertag wird, denke ich immer auch an Ladelund, ein Dorf an der dänischen Grenze mitten zwischen Nord- und Ostsee, wo viele Häuser reetgedeckt und die Bäume vom Wind krumm gewachsen sind.
Ich hatte das Glück, ein Jahr Pastorin in diesem Dorf sein zu dürfen, auch am Volkstrauertag. Hier habe ich verstanden, welche Chance zur Versöhnung in diesem Tag liegt.

Das hat mit seiner Geschichte zu tun: 1944 gab es in Ladelund ein Außenlager des Konzentrationslagers Hamburg-Neuengamme. 

Ab dem 1. November 1944 kamen die Gefangenen an. Über 2.000 werden es in sechs Wochen, 301 von ihnen sterben direkt, viele von ihnen Holländer aus Putten. Der Kommandant des Lagers geht zum Pastor. Die Toten sollen im Winter auf dem Friedhof vergraben werden. Der Pastor, Johannes Meyer, trägt das goldene Parteiabzeichen der Nazis und sagt ‚Ja, aber’: er will die Namen der Toten, will wissen, woher sie kommen - unüblich, denn KZ-Häftlinge werden nicht als Menschen behandelt. Aber Pastor Meyer setzt sich durch. Die Ermordeten werden auf dem Friedhof mit ihrem Namen begraben. Ein Vaterunser wird für sie gesprochen.

Im Dezember 1944 wird das Lager aufgegeben. Fünf Monate später ist der Krieg vorbei. Zurück bleiben die Gräber.

„Was soll ich tun?“
Pastor Meyer schreibt nach Putten, schreibt, dass Väter, Brüder und Söhne hier beerdigt sind, ein Grab haben. Er lädt die Puttener ein, nach Ladelund zu kommen, an den Ort des grausamen Todes und der letzten Ruhestätte. Die Familien kommen, wollen zunächst niemanden aus dem Dorf sehen, zu groß ist der Schmerz. Sie sind reformierte Christen.

Die Wochen im Winter 1944 lasten auf den Menschen in Ladelund, die meisten von ihnen sind lutherische Christen. Und doch wächst etwas. Gemeinsam in Ladelund und Putten suchen sie Wege, um innezuhalten, um Wut und Schmerz auszuhalten, weiter zu leben.

Heute gedenken Ladelunder und Puttener gemeinsam der Toten.
Am Volkstrauertag gehen sie gemeinsam zu den Gräbern der Opfer des Konzentrationslagers und zum Mahnmal für die gefallenen Soldaten des Dorfes. Sie stellen sich dem Schmerz und den Fragen.

Am Volkstrauertag werden Puttener und Ladelunder in der Kirche das Vaterunser beten und die Geschichte vom unehrlichen Verwalter hören. Sie werden gemeinsam die Frage hören: „Was soll ich tun?“
Sie haben ihre Antwort darauf gefunden. Es ist eine Antwort der Versöhnung.'

Barbara Neubert

Übrigens: Die KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund ist ab dem 18.11.2017 wieder geöffnet. Weitere informationen unter: www.kz-gedenkstaette-ladelund.de

Frühere Nachrichten

St. Martin zu Pferde, Lampions und leuchtende Kinderaugen.

St. Martin-Umzug Paulus-Kirchengemeinde Berlin-Lichterfelde

Martinstag bei Paulus, eine wunderschöne Tradition:
Erst hören wir die Geschichte und beten gemeinsam und danken Gott für das Schöne in unserem Leben und bitten ihn um Unterstützung, damit wir nicht nachlassen, das Unsere zu teilen.
Dann zünden wir die Lichter in den Laternen an und ziehen mit St. Martin zu Pferde durch die Gemeinde.
Und schließlich treffen wir zusammen beim Paulus-Zentrum ein, wo das Martinsfeuer und eine kleine Stärkung schon auf uns warten.

Freitag, 10. November 2017

Gottesdienst
um 16.30 Uhr

in der Pauluskirche

Laternen-Umzug mit St. Martin zu Pferde
um 17.00 Uhr

ab der Pauluskirche

Abschluss des Umzugs im Paulus-Zentrum
mit Martinsfeuer, Brezeln und heißen Getränken.

Wir freuen uns auf Euch alle!

Schätze der Beginen: Gottesdienst am 21. Sonntag nach Trinitatis.

Beginenhof

„Das Paradies ist nichts Anderes als Gott schauen.“ 
Am Ende des Reformations-Jahres hatte sich eine Gruppe von Frauen aus Paulus auf die Spuren der Beginen gemacht. Dabei haben wir manches „reformatorische“ gefunden – aufgekommen 200 Jahre vor Luther.

Im Gottesdienst am 21. Sonntag nach Trinitatis wollen wir diese Schätze mit Ihnen und Euch teilen:

Gottesdienst mit Abendmahl
Sonntag, 5. November
10.00 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin

Der Gottesdienst wird von Pfarrerin Gabriele Helmert, Carola Meister und der Frauengruppe vorbereitet und Musikalisch mitgestaltet vom Flöten-Ensemble Paulus.

Ökumenischer Gottesdienst am Reformationstag: Vom Konflikt zur Gemeinschaft.

Lutherrose Harald Birck©Dan Penschuck

Die Lutherrose des Künstlers Harald Birck (Pastellkreise/Tusche auf Pappe) haben sich die Lichterfelder Kirchen als Zeichen und Symbol gewählt für ihren gemeinsamen Gottesdienst zum 500. Jubiläumstag der Reformation. Die Ökumenische Initiative Lichterfelde-West und acht Gemeinden laden herzlich ein:

Dienstag, 31. Oktober 2017
um 11.00 Uhr
in der Petruskirche
Oberhofer Platz
12209 Berlin
mit Bahn und Bus: S25 und Regionalbahn, S-Bhf Lichterfelde-Ost, Bus 184, 284, M11, X11 

Predigt:
Pfarrer Roland Wicher
Pfarrvikar Konrad Heil

Musik:
Kantor Michael Zagorni (Orgel) und
Eckart Klusmann (Flöte)

Für Kinder gibt es ein begleitendes Angebot.  Und im Anschluss laden wir ein zu Kaffee und Tee.

Adventsbasar 2017 bei Paulus!

Adventsbasar 2017 Vorankündigung

Liebe Gemeinde,

auch in diesem Jahr wird es wieder heftig voradventlich im Paulus-Zentrum: unser allseits beliebter Adventsbasar findet am Samstag vor dem ersten Advent statt, also am

02. Dezember
von 14.00 bis 18.00 Uhr
Paulus-Zentrum, großer Saal
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin

Wie jedes Jahr möchten wir das Angebot zur Unterhaltung und Begegnung, zum Stöbern und Verweilen sowie die Möglichkeit, das eine oder andere käuflich zu erwerben, abwechslungsreich und interessant gestalten. Dazu benötigen wir natürlich Ihre Unterstützung. Neben Kaffee und Kuchen, Salaten, Rostbratwurst, Punsch, Stockbrot
und Waffeln möchten wir wieder Weihnachtsschmuck, Kerzen und Edeltrödel anbieten. Dafür braucht es VIELE nette Spenderinnen und Spender feine Dinge beisteuern.

Wer von ihnen kann schöne Dinge spenden, die wir für einen caritativen Zweck auf dem Basar verkaufen können?

Wer möchte selbst einen Stand mit handgefertigten Dingen gegen eine geringe Standgebühr von 20.00 € mieten und seine Waren verkaufen?

Wir freuen uns über Eure und Ihre schönen Gaben, die vorher in den angekündigten Zeiten im Paulus-Zentrum neben dem Antiquariat vorbeigebracht werden können – immer montags zwischen 17.00 und 19.00 Uhr und mittwochs zwischen 10.00 und 12.00 Uhr.

Wir freuen uns jetzt schon auf den Basar und sind tüchtig in der Vorbereitung. Auch in diesem Jahr wird wieder für die Unterhaltung der Kinder gesorgt sein, und auch in diesem Jahr wird es wieder den Stand geben, an dem mit fachgerechter Unterstützung ein Adventskranz gebunden werden kann.

Noch Fragen? Oder Meldungen zum Mitmachen?
Dann bitte melden: paulusbasar@yahoo.de oder Tel.833 67 08


Mit herzlichem Gruß - das Basarvorbereitungsteam um Violetta Scholz

Unser Dank und unsere Hilfe: Erntedank-Gottesdienst für Alle.

Die Maus Frederik von Leo Leoni

Der Sommer geht vorüber. Ernten werden heute in unseren Breiten mehr als einmal im Jahr eingefahren, in anderen Gegenden unserer Welt dagegen gar nicht.

Wir wollen Gott danken für alle Ernte. Und unseren Schwestern und Brüdern hier und anderswo zur Seite stehen, die materiell oder seelisch darben.

Wie seit 13 Jahren erbitten wir im Erntedank-Gottesdienst  Sach- und Geldspenden für Bedürftige am Ostbahnhof. Eure und Ihre Gaben verschönern unseren Erntealtar. Auf jedem Wunschzettel des Ostbahnhofs stehen: H-Milch, Margarine, Zucker, Würfelzucker, Scheibenkäse, Kaffee, Teebeutel (vorwiegend Schwarztee), Tomaten, Bananen, Toilettenpapier, Küchenkrepp, Papiertaschentücher. Auch Konserven und Fertiggerichte sind gern gesehen.

Die Milchkanne für die Kollekte am Ausgang des Gottesdienstes wird natürlich auch wieder im Spiel sein. Mitarbeitende der Bahnhofsmission werden den Gottesdienst mit uns feiern.

Die Maus ‚Frederik’ von Leo Leoni bringt eine besondere Form von Ernte ein: sie sammelt Sonnenstrahlen, Wörter, Farben. Diese wichtige Ernte bringen uns die Kinder unserer Kitas nahe und gestalten diesen Gottesdienst maßgeblich mit**.

Erntedank-Gottesdienst für Alle
Sonntag, 08. Oktober 2017
10.00 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12203 Berlin-Lichterfelde

*    Die Gaben können gerne am Sonntagmorgen in die Kirche mitgebracht werden.
** Unsere Kita Roonstraße erhält in diesem Gottesdienst das evangelische BETA-Gütesiegel verliehen! 

Großer Stern, was nun?

Sterndeuter @pixabay

Kinder, wollt Ihr mitmachen beim weihnachtlichen Singspiel "Großer Stern, was nun"?
Nach dem tollen Erfolg bei der Sommerserenade wollen wir als nächstes Kinderchor-Projekt beim großen Adventsbasar von Paulus auftreten (am 2.Dezember).
Das Singspiel ist von Peter Schindler, hält musikalische Rollen für kleine Könner wie für Anfänger ab 5 Jahren bereit – und macht riesigen Spaß.

Die Proben finden jeweils mittwochs von 16–17 Uhr statt, und zwar am

08. November im Grünen Saal im 2. Stock der Kita
15. November im Saal im Paulus-Zentrum
22. November im Saal im Paulus-Zentrum
29. November im Grünen Saal

Die Aufführung während des Basars am 02. Dezember ist für 15.00 Uhr geplant.

Anmeldungen bitte an: miller@paulus-lichterfelde.de oder telefonisch unter 01577 / 4282854

Nach der Wahl: 1. Korinther 13

Kirchenfenster Paulusgemeinde Berlin-Lichterfelde

Lasst die Liebe blühen | nach 1. Korinter 13 | Hanns Dieter Hüsch

Stellt die Meinungen ein
Dass die Liebe gedeiht
Lasst die Liebe blühen
Dass der Frieden wächst
Lasst den Frieden in Euer Herz
Dass die Menschen erlöster aussehen

Befreit den Menschen
Damit der von den Ansichten lässt
Und die Meinungen einstellt
Dass die Liebe gedeiht
Und sagen kann

Ich bin für Dich
Und nicht gegen Dich
Ich bin mit Dir
Und nicht vor Dir oder nach Dir
Ich bin bei Dir
Auch wenn Du gegen mich bist

Lasst uns Gottes versammelte Großzügigkeiten werden
Und seine Artisten sein
Die Welt überwinden
Nicht mit Leichtigkeit
Aber mit Zuversicht
Geduld und Freundlichkeit
Lasst uns Nachsicht üben
Wo andere den Schlussstrich ziehen
Lasst uns spielerisch auftreten
Wo andere mit den Füßen aufstampfen

Lasst uns Feinde in Freunde verwandeln
Darum stellt die Meinungen ein
Dass die Liebe gedeiht

Lasst die Liebe blühen
Dass der Frieden wächst
Lasst den Frieden in Euer Herz
Dass die Menschen erlöster aussehen
Befreit den Menschen
Damit der von den Ansichten lässt
Und die Meinungen einstellt
Dass die Liebe gedeiht
Und sagen kann

Ich bin für Dich
Und nicht gegen Dich
Ich bin mit Dir
Und nicht vor Dir oder nach Dir
Ich bin bei Dir
Auch wenn Du gegen mich bist.

(Hanns Dieter Hüsch, Uwe Seidel: Ich stehe unter Gottes Schutz, Psalmen für Alletag, tvd­Verlag, S. 92f) 

Eure (Ge-)Beete werden erhört - Markttreiben, Gottesdienst, Lagerfeuer.

Glühbirne und grüne Welt

Unter diesem Motto treffen sich Jugendliche zum

2. Ökumenischen Jugendtag
Samstag, 23. September 2017
15.00 bis 19.00 Uhr
Katholische Pfarrgemeinde Heilige Familie
Kornmesserstraße 2
Berlin-Steglitz

Auch dieses Jahr ist es wieder soweit: Frei nach der Losung
"Eure (Ge-) Beete werden erhört!
Ökumenisch und Ökologisch - Hauptsache öko"
wollen wir katholische und evangelische Jugendliche zusammenbringen!

Am 23.09. wollen wir zuerst um 15.00 Uhr gemeinsam einen ökumenischen Gottesdienst (Evangelen und Katholiken zusammen) feiern - und danach den Tag mit vielen verschiedenen Angeboten und Leckereien der vielen aufgebauten Stände gemeinsam verbringen und mit einem gemütlichen Lagerfeuer (Gitarre, Stockbrot und Marshmallows) abschließen. 
Ihr bekommt für 1€ ein Gutschein für 1x Getränk und 1x Essen. Alle anderen Stände sind kostenlos!

Wir freuen uns über jede und jeden, die und der kommt!
Jugendliche, die noch helfen möchten beim Vorbereiten: meldet Euch bei Luca unter Tel: 015775815125

Feste feiern mit Paulus!

Plakat für das Sommerfest 2017 von Paulus

Gemeinde-Sommerfest für Groß und Klein!
Unsere Gemeinde hat so viel zu feiern: 20 Jahre Kita Roonstraße, starke kleine und große Kinder, gelungene Einschulungsgottesdienste, ein erfolgreiches Kirchenasyl, die tolle Jugendreise nach Holland, ein spannend-harmonisches Dorfkirchenfest, das Wiedersehen nach den Ferien – und immer und immer wieder den Segen und die Gnade Gottes. Also feiern wir!

Samstag, 16. September 2017
von 15.00 bis 18.00 Uhr
in der Kita Roonstraße
Roonstraße 9
12203 Berlin-Lichterfelde

Kaffee/Tee, Saft & Selters; Kuchen, Bratwurst, Kekse; Kinderspiele, Schminken, Basteln; Buttons, Fotobox, Kinderkunst; Musik, Erzählstube und eine Ausstellung zur Geschichte des Kindergartens .... Und das alles ganz egal, wie das Wetter wird!
Wir freuen uns auf Euch und Sie!

Die Schultüte und der liebe Gott: Einschulungsgottesdienst bei Paulus.

Einschulungsgottesdienst-Plakat Paulus 2017

Liebes neues Schulkind.

Und: Liebe Eltern, Geschwister, Großeltern und andere Wegbegleiter*innen, die Ihr dem neuen Schulkind das hier vorlest:

Bring Deine Schultüten mit!
Nun geht es endlich los! So lange hast Du darauf gewartet, in die Schule zu kommen, zu ‚den Großen’ zu gehören. Vielleicht bist Du aufgeregt, gemischt mit Freude und ein bisschen Angst. Vielleicht hast Du Dich in der ‚Wackelzahn’-Gruppe in der Kita Roonstraße oder in einer anderen Kita vorbereitet, vielleicht auch zu Hause. Auf jeden Fall: Jetzt geht es los!

Wir möchten Dir für diesen neuen Lebensabschnitt Gottes Segen mit auf den Weg geben – mit Liedern und Geschichten und Horchen und zusammen mit anderen neuen Schulkindern.

Und damit Deine Eltern und andere arbeitenden Familienangehörigen dabei sein können, feiern wir unseren Gottesdienst zur Einschulung an einem späten Nachmittag:

Freitag, 08. September 2017
um 17.00 Uhr
in der Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12205 Berlin

Wir freuen uns auf Dich!
Pfarrerin Barbara Neubert und Team

Entsendungs-Gottesdienst für ASF-Freiwillige!

Freiwillige küsst alte Dame_ASF

Es ist wieder so weit: Jugendliche aus Deutschland gehen in die Welt, um zu helfen und zu lernen. Dieses Jahr hat Aktion Sühnezeichen Friedensdienste aus 300 Bewerber*innen 135 Freiwillige ausgewählt – sie alle werden in 36 Gemeinden in Deutschland am 3. September ‚ausgesendet’.

Vier von Ihnen verabschieden wir, die ev. Pauluskirchengemeinde, mit einem Abendmahls-Gottesdienst in der Pauluskirche, und zwar:
Frank Matthes
Lukas Malek
Josefine Valentin
Anna Sophia Alverdes
Sie reisen noch im September zu ihren Einsatzstellen in Israel, Belgien, Tschechien und Niederlande.

Wir freuen uns sehr auf diese Begegnung! Die jungen Leute werden sich im Gottesdienst vorstellen. Wir erfahren, in welchen Einsatzstellen sie tätig sein werden, was sie erwarten und was sie motiviert hat, sich bei ASF zu bewerben. Spannend – und ebenso anrührend wie inspirierend. 
Nach dem Gottesdienst bietet ein "Kirchencafé" die Möglichkeit zum Gespräch mit den Jugendlichen.

Sonntag, 03. September 2017
10.00 Uhr
Pauluskirche
Hindenburgdamm 101
12205 Berlin-Lichterfelde
mit Pfarrerin Gabriele Helmert

Der Aufenthalt der Jugendlichen wird übrigens durch Patenschaften finanziert, auch aus der Paulusgemeinde:
mit einem kleinen monatlichen Betrag für eine*n Jugendliche*n können auch Sie einen Beitrag dazu leisten, die Kosten für die Organisation, die Vorbereitung und Begleitung der Jugendlichen sowie für Flüge und Unterkunft zu decken. Oskar Kunkel von der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste gibt Ihnen am Rande des Gottesdienstes sicher gern weitere Auskünfte und freut sich, neue Paten willkommen zu heißen.

Herzlich willkommen zum Dorfkirchen-Sommerfest 2017!

Dorfkirche und Paulskirche Berlin-Lichterfelde

Samstag, 19. August 2017
von 15.00 bis 18.00 Uhr.

Kuchen, Kaffee, Tee und Prosecco, Musik, Gespräche und eine Überraschung: auch dieses Jahr bereiten das Team der Offenen Kirche und Pfarrerin Gabriele Helmert ein spannendes Programm für unser traditionelles Dorfkirchen-Fest vor.
 
Unter anderem wird es das beim Deutschen Ev. Kirchentages 2017 uraufgeführte Werk aus Text und Musik „Reflexionen über das sanfte Säuseln Gottes" geben: Die Grundlage bilden drei rezitativ vorgetragene Gottesbegegnungen aus dem Alten und Neuen Testament. Jedem dieser Rezitative folgt, getrennt durch ein instrumentales Intermezzo, eine persönliche Reflexion im Sinne einer Arie, deren Grundtenor der alle Teile des Tryptichons verbindende und durchziehende Atem ist. Ausführende sind das AGvH-Ensemble mit Albrecht Gündel-vom Hofe und anderen.

Im zweiten Teil des Nachmittags, nach der Kaffeetafel, erwartet uns eine eher literarische Überraschung.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in und vor unserer kleinen alten Dorfkirche auf der Kircheninsel am Hindenburgdamm 101.

Willkommen im Café Tandem ...

gemeinsam Café Tandem Paulus

... auch im August.
Ein Ort zum Reden – auf Deutsch, auf Englisch, mit Händen und Füßen: das ist unser Café Tandem, mit dem wir uns zweimal im Monat an Geflüchtete, an Familien und Singles von irgendwo und auch an deutsche Mitbewohner wenden. Hier gibt es nicht nur kostenlos Tee, Kaffee und Kuchen, sondern vor allem die Möglichkeit der Begegnung, des Kennenlernens, vielleicht sogar der Freundschaft.
So soll es auch im Sommer sein.

Nächster Termin:  

Sonntag, 06. August 2017
von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Kontakt: Barbara Neubert, neubert@paulus-lichterfelde.de

Nächster Termin im August:
20. August.

Das Café Tandem ist ein Projekt der ev. Paulus-Kirchengemeinde Berlin-Lichterfelde und der Berliner Mennoniten Gemeinde.

"Geh aus mein Herz und suche Freud": Seniorennachmittag bei Paulus.

Plakat Seniorentreffen Paulusgemeinde

Dieser fröhlich-frohe Gedanke des bekannten Liedes soll unser Motto sein für einen sommerlichen Seniorennachmittag. Musik, Kaffee und Kuchen und ein buntes Programm – all diese Zutaten für einen schönen geselligen Nachmittag werden vorbereitet sein. Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Mittwoch, 26. Juli 2017
um 15.00 Uhr
Paulus-Zentrum Saal

Hindenburgdamm 101

Der Eintritt ist frei.
Wer Fragen hat: nur zu – bei Anne Fränkle unter 030 833 1092 anrufen.

Jugendliche von Paulus ziehen in die Welt.

Gottesdienst mit der Aussendung von Helena Bartz und Antonia Küpper aus der Pauluskirchengemeinde. Helena wird ein Jahr in London tätig sein und Antonia in Sizilien. Beide sind aktive Teamer in unserer Gemeinde und haben bereits verschiedene Konfirmandenjahrgänge begleitet. Jetzt, nach ihrem Abitur, zieht es sie in die Ferne. Im Gottesdienst werden wir von ihnen hören, was sie erwartet und was sie sich erhoffen. Wir laden Sie und Euch herzlich ein zu ihrem Aussegnungsgottesdienst.

Sonntag, 16. Juli 2017
10.00 Uhr
Pauluskirche
Pfarrerin Barbara Neubert
Zu Gast: Christof Theilemann, Landespfarrer für Ökumene

 

 

 

"Mit Gott groß werden"

Kinder in der Pauluskirche Berlin-Lichterfelde

In der Familienkirche erzählen wir dieses Mal von einem, der das von sich sagen könnte: Johannes der Täufer. Und erinnern uns an unser eigenes Getauft-sein.
Persönlich dazu eingeladen wurden alle, die im vergangene Jahr bei Paulus getauft wurden.
Willkommen sind alle, die sich mit uns ihres Getauft-Seins vergewissern und erinnern mögen.
Und natürlich alle, die einfach (und fast "wie immer") Familienkirche feiern wollen, singend, betend, Gott nahekommen - dieses Mal mit einem besonderen Segen.

Sonntag, 9. Juli 2017
11.30 Uhr
Pauluskirche
Pfarrerin Gabriele Helmert und Team

 

 

Lesung mit Udo Samel: "Wann sind wir frei?"

Udo Samel Lesung Paulusgemeinde

In der Tat: wann sind wir frei? Mit dieser offenen Frage, die jede/n persönlich, gesellschaftlich und im Glauben berührt, geht die Paulusgemeinde Lichterfelde in den ‚Langen Tag der Freiheit. Wir konnten Udo Samel gewinnen für eine Veranstaltung der besonderen Art:

Wann sind wir frei?
Udo Samel liest Freiheitstexte an einem Ort der Unfreiheit
Dramaturgie: Jens Schmidl

Sonntag, 19. September
19.00 Uhr
im ehemaligen Frauengefängnis

Söthestraße 7
12203 Berlin-Lichterfelde

Der Eintritt ist frei - wir freuen uns über Spenden zur Finanzierung der Veranstaltung: jede/r zahlt wie er oder sie kann und mag.

Open Air Familien-Gottesdienst zur Steglitzer Woche!

Ökumenischer GD 110617

So langsam könnte es eine Tradition werden: christliche Gemeinden tun sich zusammen, über Konfessionsgrenzen hinweg, und bereiten einen gemeinsamen Familiengottesdienst für Groß und Klein vor – direkt am Teltowkanal, auf dem Platz zwischen Karussells und Zuckerwatte und Currywurst und alledem. Das wird ein schönes Wiedersehen, mit Gesprächen und Gebet, mit Singen und Lauschen und Lesen! Für die Kinder wird es zusätzlich ein eigenes kleines Programm geben – so habe sie und ihre Eltern mehr vom Gottesdienst. Wenn jetzt auch noch das Wetter mitspielt am....

Sonntag, 11. Juni 2017
um 12.00 Uhr
Festbühne der 65. Steglitzer Woche
Bäkestraße, 12207 Berlin

Der Gottesdienst wird vorbereitet und durchgeführt von folgenden Gemeinden:

Berliner Mennoniten Gemeinde, Evangelisch-Freikirchliche Bethel und Mavuno Berlin, Evangelische Gemeinden Johannes, Johann-Sebastian-Bach, Paulus, und Petrus-Giesendorf, Katholische Kirchengemeinde Heilige Familie, Landeskirchliche Gemeinschaft Eben-Ezer.

Pfingstgottesdienst für alle!

Heiliger Geist Konfirmandenbild 2017

„Der Heilige Geist wird sichtbar“ – und das wollen wir gemeinsam spüren und feiern. Mit Gebet und Wort, mit Liedern und Rhythmus. Große und Kleine, Alte und Jugendliche und alle dazwischen, Fröhliche und Traurige, Müde und Energiegeladene. Lasst uns das Fragen gemeinsam üben, in der Sicherheit von Gottes Segen.

Wir feiern gemeinsam Gottesdienst für Alle am
Pfingstsonntag, 04. Juni 2017
10.00 Uhr in der Pauluskirche
mit Pfarrerin Barbara Neubert und Team.

Café und Tee, Wasser und Saft – wir laden zum fröhlichen vielstimmigen Miteinander im Anschluss an den Gottesdienst!
Herzlich willkommen!

Gottesdienst in der Dorfkirche.

Dorfkirche offen

am 28. Mai 2017
um 10.00 Uhr
mit Pfarrerin Gabriele Helmert.

Wer nicht mit zum Kirchentag fährt am kommenden Sonntag, mag vielleicht um so lieber zum Gottesdienst in die Dorfkirche kommen.

Zu einem ....
Gottesdienst für alle, die zu Hause bleiben wollen oder müssen.
Gottesdienst für alle, die von Paulus aus für den Kirchentagsabschluss mitbeten wollen.
Gottesdienst für alle, die die Taufe von Mia Marie begleiten mögen.
Und zu einem Gottesdienst für alle, die einfach wie immer in der Alten Dorfkirche Gottesdienst feiern möchten. 

Wir freuen uns!

Positionsbestimmung zum Dialog:

Frühjahrssynode 2017

Im Zentrum der Tagung der Synode des Kirchenkreises Steglitz am 21. und 22. April stand die Frage, wie Christinnen und Christen ‚sprechfähig’ bleiben oder werden angesichts zunehmend spaltender Töne um Fragen, die nur im respektvollen Dialog gelöst werden können.
Wir dokumentieren im Folgenden die Stellungnahme unserer Synode, die nach intensiver Debatte und vielen Änderungen zur Vorlage einmütig verabschiedet wurde:

Stellungnahme der Kreissynode Steglitz auf ihrer Frühjahrssynode 2017
Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes. (Röm 15,13)

Unser christlicher Glaube strahlt Hoffnung aus in alle Bereiche des Lebens und somit auch in die Bereiche von Ethik, Bildung und Kultur, Wirtschaft und Politik.
Wir stehen dafür ein,
- uns für ein Europa einzusetzen, in dem die Menschenrechte, die Gerechtigkeit, die Freiheit, die Toleranz, die Partizipation und die Solidarität zur Geltung kommen.
- alle Tendenzen der europäischen Abschottung und des Nationalismus abzuwehren.
- den christlichen Glauben nicht zur Ausgrenzung von Menschen missbrauchen zu lassen.

Wir vertrauen darauf, dass wir aus der Versöhnung durch Christus leben. Aus der Versöhnung zu leben bedeutet für uns, dass wir aufgefordert sind, aus der Vergangenheit zu lernen und die Gerechtigkeit für alle Menschen, die in unserem Land leben, zu fördern. Weil jeder Mensch ein Ebenbild Gottes ist, sind alle Menschen gleichwertig und in ihrer Würde zu achten.
Wir stehen dafür ein,
- jeder Form des Nationalismus und Rassismus – an allen Orten –  entgegenzutreten, die zur Unterdrückung anderer Völker oder nationaler Minderheiten führen.
- jede Form von Antisemitismus anzuklagen.
- Migranten und Migrantinnen, Geflüchteten und Asylsuchenden in Europa Schutz zu bieten und sie menschenwürdig zu behandeln. 

Seit Jahrhunderten leben Muslime in Europa. Dabei gab und gibt es gute Kontakte und Nachbarschaft zwischen Muslimen und Christen. Wir sind daher voller Hoffnung, dass trotz zum Teil massiver Vorbehalte und Vorurteile auf beiden Seiten das Zusammenleben wachsen kann. Wir wollen daher die Begegnung zwischen Christen und Muslimen intensivieren. 
Wir stehen dafür ein,
Muslimen mit Wertschätzung zu begegnen.
- Einspruch zu erheben, wo Muslime unter Generalverdacht gestellt werden.
- bei gemeinsamen Anliegen mit Muslimen zusammenzuarbeiten. 

Das Gebot der Gottesliebe und der Nächstenliebe fordert uns heraus. Dies gilt besonders in Zeiten, in denen extreme politische Positionen verbreitet werden und die gesellschaftliche Spaltung durch sie vorangetrieben wird.
Wir stehen dafür ein,
- uns in den politischen Dialog einzubringen, den Dialogpartnern mit Respekt zu begegnen und uns gleichzeitig von menschenverachtenden Positionen zu distanzieren.
- für das Gespräch mit allen Menschen offen zu bleiben und dabei unseren christlichen Glauben zu bezeugen.

22. April 2017 

Familienkirche: „Luther als Erzieher“

Lego Luther

Liebe Eltern, liebe Kinder der Familienkirche,

am kommenden Sonntag (14. Mai 2017) laden wir wieder alle Familien und Interessierten ein zu unserer

Familienkirche um 11.30 Uhr in die Pauluskirche.

"Martin Luther der Erzieher" - nein, wir haben keine bisher verschollenen Quellen gefunden, die belegen, dass Luther begeisterter Kindergärtner war.
Gleichwohl begegnet uns Luther als einer, dessen Herz aufgeht, wenn er erziehen und lehren kann. Sein großer Wurf: der Kleine Katechismus, über Jahrhunderte in keiner ordentlichen protestantischen Hausbibliothek fehlendes Lehrstück über die Basistexte unseres Glaubens. Aber keine Sorge, zusammen mit Hugo schauen wir nur auf einen winzigen Ausschnitt davon.

Gemeinsam wollen wir wieder nachdenken, singen, danken und bitten. Im Anschluss laden wir zum Zusammenbleiben bei Gebäck und Kaffee/Wasser ein.

Bis dann mit herzlichem Gruß
Ihr/Euer Familienkirchenteam

Paulus-Konfirmanden 2017

Paulus-Konfirmanden 2017

Unsere Konfirmanden 2017:
Wir sehen Euch!
Und Ihr seht die Welt und bereichert sie.
Die Paulusgemeinde Lichterfelde begrüßt in dieser Woche fast 70 Konfirmandinnen und Konfirmanden, feiert Abendmahl mit ihnen und wünscht ihnen Gottes Segen.
Wir teilen Freude und Stolz ihrer Eltern und Paten. Wir freuen uns auf weiteren jugendlichen Gestaltungswillen in der Gemeinde und darüber hinaus. Und wir sind dankbar dafür, dass wir sie in den vergangenen eineinhalb Jahren begleiten durften.
Herzlich willkommen zu diesen Gottesdiensten in der Pauluskirche:

Donnerstag, 04. Mai 2017 um 19.00 Uhr
Abendmahlsgottesdienst zur Konfirmation
Diakonin Carola Meister und Pfarrerin Barbara Neubert

Samstag, 06. Mai 2017 um 10.00 Uhr
Gottesdienst zur Konfirmation
Diakonin Carola Meister und Pfarrerin Barbara Neubert

Samstag, 06. Mai 2017 um 13.00 Uhr
Gottesdienst zur Konfirmation
Diakonin Carola Meister und Pfarrerin Barbara Neubert

Sonntag, 07. Mai 2017 um 10.00 Uhr
Gottesdienst zur Konfirmation
Diakonin Carola Meister und Pfarrerin Barbara Neubert

Sonntag, 07. Mai 2017 um 13.00 Uhr
Gottesdienst zur Konfirmation
Diakonin Carola Meister und Pfarrerin Barbara Neubert

Der neue Konfirmandenjahrgang beginnt am 12. Juni. Wer dabei sein möchte, kann sich in der Küsterei anmelden. 

Stolperstein-Putz-Spaziergang

Stolpersteine

Stolpern ist nicht schlimm ……  ,
wenn man erkennt, worüber man gestolpert ist!
(Gemeint ist natürlich das sprichwörtliche stolpern über eine Situation, Begebenheit, Person usw.).

Wir möchten Sie zu einem STOLPERSTEINSPAZIERGANG einladen.

Gemeint sind die Steine, die in rund 900 Orten Deutschlands und in weiteren 17 europäischen Staaten an Menschen erinnern. Menschen, die Nachbarn waren, mit ihren eigenen Lebens-vorstellungen, Träumen, Ideen.
Menschen, die ermordet wurden:
weil sie Juden waren,
weil sie als nicht lebenswert galten,
weil sie liebten,
weil sie als nicht zugehörig zur Volksgemeinschaft erklärt wurden.

Es waren die Menschen, die die AfD aus der Erinnerungskultur unseres Landes streichen will.
Deshalb: Herzliche Einladung zu einem Spaziergang der besonderen Art. Hier wollen wir Lebensgeschichten hören und dafür sorgen, dass wir erkennen können, worüber wir stolpern, indem wir die Steine putzen.
Treffpunkt: Sonntag, 06.05.2017 um 15.00 Uhr vor der Dorfkirche, Hindenburgdamm.

Tanz in den Mai

Tanz in den Mai 2017

Tanzen macht Spaß, Tanzen hält fit, Tanzen ist gesellig - also auf geht’s: wir laden ein zum Tanz in den Mai!

Sonntag, 30. April 2017
Beginn: 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr
Wo: Pauluszentrum, Saal
Hindenburgdamm 101b
Eintritt: eine mitzubringende Gabe für das Buffet, plus 5,00 €

Der TanzClub Mondial e.V. Berlin und die Paulusgemeinde Lichterfelde veranstalten dieses Vergnügen  gemeinsam - eine schöne Tradition. Herzlich Willkommen - Wir freuen uns auf einen wunderbaren Abend!

Anmeldungen:
sportwart(at)tcmondial-berlin.de
oder bei der Küsterei der Paulusgemeinde Lichterfelde
info(at)paulus-lichterfelde.de

Frühjahrssynode des Kirchenkreises Steglitz

Synode Kirchenkreis 2016

Im Zentrum der Tagung des obersten Beschlussorgans des Kirchenkreises am 21. und 22. April steht die angespannte gesellschaftliche Situation in Deutschland im Vorfeld der Bundestagswahlen.
Die Synode tagt öffentlich, Besucherinnen und Besucher sind herzlich willkommen. 

Gottesdienst am Freitag, den 21. April 2017
um 18.00 Uhr in der Ev. Martin-Luther-Kirche
Mit einem Gottesdienst beginnt die Frühjahrssynode des Kirchenkreises Steglitz. Zentrales Thema ist die angespannte gesellschaftliche Situation in Deutschland. Im Vorfeld der Bundestagswahl diskutieren die Synodalen mit kirchlich und politisch erfahrenen Gästen und beraten eine mögliche Stellungnahme der Kreissynode.

Podiumsdiskussion am Samstag, den 22. April
Am Sonnabend findet unter der Leitung von Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein und Gästen aus dem politischen Leben eine Podiumsdiskussion zum Wahljahr 2017 statt: „Sich als Christ im Wahljahr positionieren“.

Einführung und Verabschiedung
Im Rahmen des Gottesdienstes am Freitagabend werden Dr. Antje Ruhbaum als Beauftragte für Popularmusik im Evangelischen Kirchenkreis Steglitz und Pfarrer Hans-Georg Scharnbeck als Krankenhausseelsorger in der Charité - Campus Benjamin Franklin in ihre Ämter eingeführt. Außerdem wird Wolfgang Röcke als langjähriger Präses der Kreissynode Steglitz aus seinem Amt verabschiedet.

Dr. Antje Ruhbaum hat bereits am 1. Mai 2016 ihre Tätigkeit aufgenommen. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die Förderung und Vernetzung der popularmusikalischen Aktivitäten in den Gemeinden des Kirchenkreises Steglitz. Pfarrer Hans-Georg Scharnbeck hat seinen Dienst in der Ev. Krankenhausseelsorge des Klinikums Benjamin Franklin am 1. Januar 2017 begonnen. Neben der Seelsorge für Patienten und Mitarbeitende des Klinikums gehören auch die Begleitung und Fortbildung von Ehrenamtlichen zu seinen Aufgaben.

Präses Wolfgang Röcke wurde am 15. Mai 1998 von der Kreissynode gewählt. 19 Jahre lang hat er ihre Tagungen geleitet. Die Synode dankt ihm für seinen großen Einsatz.

Für die Paulusgemeinde nehmen die Delegierten Pfarrerin Gabriele Helmert, Martin Kubsch, Michael Scholz und Thomas Jost bzw. ihre Vertreter/innen Pfarrerin Barbara Neubert, Klaus Hahner, Kai Meudtner und Bettina Schede teil.

Die Synode tagt öffentlich, Besucherinnen und Besucher sind herzlich willkommen.

Ostersonntag 2017 in der Paulusgemeinde Lichterfelde

Ostersonntag

Christus ist auferstanden – er ist wahrhaftig auferstanden. 
Herzlich willkommen zu den Gottesdiensten an Ostersonntag am 16. April:

Oster-Frühgottesdienst, 05 Uhr vor der alten Dorfkirche
Im Dunkel der ausgehenden Nacht kommen wir dem alten Friedhof der Dorfkirche zusammen. Wir lauschen der uralten Schöpfungs-Erzählung, untermalt von Querflöten-Tönen, entzünden die Osterkerze an der Osterfeuerschale und tragen das Licht in die dunkle Pauluskirche. Wir feiern die Auferstehungsbotschaft, schmecken in Brot und Wein die Nähe des Auferstandenen. Mit Pfarrerin Gabriele Helmert u.a..
Musikalische Begleitung: Franziska-Maria Scholz, Dr. Cordelia Miller
Im Anschluss: Herzliche Einladung zum Osterfrühstück.

Gottesdienst für Alle, 10 Uhr in der Pauluskirche
Gottesdienste für Alle sind Gottesdienste für Menschen, die noch kein Jahr alt sind, und solche, die schon gefühlte 100mal Ostern gefeiert haben. Sie sind für Menschen, die mit ihren Eltern oder Großeltern, mit ihren Kindern oder Paten kommen, und für alle, die alleine kommen.
An Ostern hören wir den Jubel der Orgel und unsere vielen Stimmen beim Vaterunser.
Die Kleinen werden sicher die Ostereier finden, die um die Dorfkirche versteckt sind. In der Zeit gibt es eine Predigt für die Großen. Mit Pfarrerin Neubert und Team.


Gründonnerstag

Gründonnerstag

13. April 2017, Paulskirche: Willkommen an der langen Tafel!

Am Abend versammeln wir uns um einen Tisch. Wir kommen zusammen bei Brot und Wein und Gebet. Wir erinnern,
wie Jesus mit seinen Freunden zum letzten Mahl zusammensaß. Gemeinsam schmecken wir, was unserem Leben Kraft gibt.


Herzlich willkommen! 

Ostern in Paulus

Ostern 2017

Ostern 2017 in der Paulusgemeinde: Herzlich willkommen! 

Gründonnerstag, 13. April,18 Uhr in der Pauluskirche
Am Abend versammeln wir uns um einen Tisch. In der Pauluskirche ist an einer langen Tafel Platz. Wir erinnern,
wie Jesus mit seinen Freunden zum letzten Mahl zusammensaß. Gemeinsam schmecken wir, was unserem Leben Kraft gibt.


Karfreitag, 14. April,
10 Uhr Gottesdienst in der Dorfkirche.
Unser Gott stirbt. Wie dafür Worte finden? Wie das aushalten? Die alten Worte der Bibel helfen uns dabei, gemeinsam hören wir ihnen nach. 
Musik und Wort zur Sterbestunde: 15 Uhr in der Pauluskirche
„Führwahr, er trug unsere Krankheit“: das Lauridsen-Ensemble singt Vertonungen des Textes aus dem Prophetenbuch Jesaja aus vier Jahrhunderten.
Die Lesungen dazu, in denen es unter verschiedenen Blickwinkeln um "Passion" geht, spannen ebenfalls einen weiten Bogen: von Jesaja über Johannes bis in unsere Zeit. 

Ostersonntag, 16. April
Christus ist auferstanden – er ist wahrhaftig auferstanden.  

Oster-Frühgottesdienst, 05 Uhr in der Pauluskirche
Im Dunkel der ausgehenden Nacht kommen wir vor der Kirche zusammen, lauschen der uralten Schöpfungs-Erzählung, untermalt von Querflöten-Tönen, entzünden die Osterkerze am Osterfeuer und tragen das Licht in die dunkle Kirche, feiern die Auferstehungsbotschaft, schmecken in Brot und Wein die Nähe des Auferstandenen. Mit Pfarrerin Gabriele Helmert u.a..
Musikalische Begleitung: Franziska-Maria Scholz, Dr. Cordelia Miller
Im Anschluss: Herzliche Einladung zum Osterfrühstück.

Gottesdienst für Alle, 10 Uhr in der Pauluskirche
Gottesdienste für Alle sind Gottesdienste für Menschen, die noch kein Jahr alt sind, und solche, die schon gefühlte 100mal Ostern gefeiert haben. Sie sind für Menschen, die mit ihren Eltern oder Großeltern, mit ihren Kindern oder Paten kommen, und für alle, die alleine kommen.
An Ostern hören wir den Jubel der Orgel und unsere vielen Stimmen beim Vaterunser.
Die Kleinen werden sicher die Ostereier finden, die um die Dorfkirche versteckt sind. In der Zeit gibt es eine Predigt für die Großen. Mit Pfarrerin Neubert und Team.


Ostermontag, 17. April
Es findet ein Regionalgottesdienst in der Johannes-Gemeinde statt, um 10.00 Uhr mit den Pfarrerinnen Schön und Neubert. 

Willkommen im Café Tandem...

gemeinsam Café Tandem Paulus
café tandem paulus

Nächster Termin: an diesem Sonntag, 02. April 2017
Von 15.00 bis 17.30 Uhr

Ein Ort zum Reden – auf Deutsch, auf Englisch, mit Händen und Füßen: das ist unser Café Tandem, mit dem wir uns zweimal im Monat an Geflüchtete, an Familien und Singles von irgendwo und auch an deutsche Mitbewohner wenden. Hier gibt es nicht nur kostenlos Tee, Kaffee und Kuchen, sondern vor allem die Möglichkeit der Begegnung, des Kennenlernens, vielleicht sogar der Freundschaft. Dieses Projekt realisieren wir gemeinsam mit der Berliner Mennoniten Gemeinde.

Wann: In der Regel jeden zweiten Sonntag von 15.00 bis 17.30 Uhr.  
Wo: Paulus-Café im Paulus-Zentrum, Hindenburgdamm 101b
Kontakt: Barbara Neubert, neubert(at)paulus-lichterfelde.de

FaBeL bei Paulus

FaBeL®-Kurse für Eltern und Babys*

  • begleiten beim Familie-Werden
  • bieten Anregungen zum Spielen und Singen
  • berücksichtigen die Bedürfnisse von Mutter/Vater
  • ermöglichen Begegnung mit anderen Babys und Eltern
  • regen einen bedürfnisorientierten Umgang mit Deinem Kind an
  • sind eine wohltuende Abwechslung im Alltag 

 Kursangebot
• 10 Termine à 90 Minuten einmal wöchentlich
• ein Kursblock kostet 70 € inkl. Getränke und Materialien
• Zeiten und Ort: von 9.15 bis 10.45 Uhr im Gelben Saal der Paulusgemeinde (über der Kita Hindenburgdamm).
• Kursleiterin: Ruth Knab
Anmeldung und weitere Informationen in der Küsterei (Tel.: 8449320) oder unter zelder-hueske@paulus-lichterfelde.de.

 

Unser FABEL®-Kurs ist für Eltern und ihre Babys ab ca. 10 Wochen geeignet und begleitet durch das aufregende gemeinsame erste Lebensjahr.
Die Babys können sich hier mit allen Sinnen ausprobieren – ganz in ihrem Tempo. Die Eltern haben Zeit, ihre Kinder beim Spiel zu beobachten, spüren sich selbst in kleinen Körperübungen und finden Raum zum Austausch über aktuelle Freuden und Probleme. Außerdem widmen wir uns Themen, die Eltern und Kinder im ersten Lebensjahr beschäftigen (Geburtserlebnis, schlafen, tragen, Beikost, Eltern sein – Paar bleiben, und vieles mehr).

Fabel bedeutet Familienzentriertes Baby-Eltern-Konzept und wurde von der Gesellschaft für Geburtsvorbereitung, Familienbildung und Frauengesundheit (GfG) entwickelt. Im Vergleich zu einigen anderen Kursen ist es ein relativ neues Babykurskonzept. Dies hat den Vorteil, dass es auch an modernen und neuen Ansätzen der Pädagogik orientiert ist. Hier geht es nämlich um ganzheitliche Familienbegleitung von Anfang an, um selbst- bestimmte Elternschaft, um natürliche und „artgerechte“ Entwicklung.

Musik bei Paulus

Paulus-Kantorei Schubert

Alle zusammen, stimmweise, Orchester und Kantorei gemeinsam und je für sich: ziemlich viel Proben und Üben in der Paulusgemeinde dieser Tage. Das nächste große Konzert steht ins Haus, das wir schon jetzt ankündigen möchten:
Sonntag, 23.April 2017
18.00 Uhr
Paulus-Kirche

Auf dem Programm:
Franz Schubert: Messe in G (D 167) für Soli, Chor und Orchester
Johannes Brahms, Sextett G-dur op. 36
Psalm 23 (D 706) für Frauenchor und Klavier
Salve Regina in C (D 811) für Männerchor a cappella

Solisten:
Polly Ott, Sopran
Thaisen Rusch, Tenor
Jason Steigerwalt, Bass

Pauluskantorei / Paulusorchester

Leitung: Dr. Cordelia Miller und Hans Joachim Greiner

Der Eintritt ist frei – aber wir freuen uns sehr über Spenden, damit wir die Kirchenmusik auch weiterhin pflegen können. 

„Seht, welch ein Mensch“ – Einübung im Hinsehen 

Klimafasten 2017

Herzliche Einladung zu sechs Passionsandachten in der Dorfkirche mittwochs um 18 Uhr in der Dorfkirche, mit Pfarrerin Helmert, Cordelia Miller und Pfarrerin Neubert.

Passend zum „Klimafasten“ unserer Landeskirche wollen wir genauer hinsehen, fragen „wie viel brauche ich“ und gemeinsam innehalten und beten. 

Hier die Daten und Themen:

08.03.             Seht, Papier – Berge für´s Altpapier?

15.03.             Seht, Plastiktüten – keiner braucht sie

22.03.             Seht, ein Handy – wer sieht, wo es herkommt?

29.03.             Seht, Autos – so viel Verkehr

05.04.             Seht, Lebensmittel – einfach weggeworfen

12.04.             Seht, Milch – auf dem Weg nach Afrika

Weltgebetstag am 3. März 2017

Weltgebetstag 2017

'Was ist den fair?' - eine Liturgie von den Philippinen

Diese Frage beschäftigt uns, wenn wir uns im Alltag ungerecht behandelt fühlen. Sie treibt uns erst recht um, wenn wir lesen, wie ungleich der Wohlstand auf unserer Erde verteilt ist. Auf den Philippinen ist die Frage der Gerechtigkeit häufig Überlebensfrage. Mit ihr laden uns philippinische Christinnen zum Weltgebetstag ein.

Ins Zentrum ihrer Liturgie haben die Christinnen aus dem bevölkerungsreichsten christlichen Land Asiens das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16) gestellt. Den ungerechten nationalen und globalen Strukturen setzen sie die Gerechtigkeit Gottes entgegen.

Gemeinsam bereiten Frauen der Berliner Mennoniten-Gemeinde, der Alt-Katholischen Gemeinde, der Evangelischen Markus-, Patmos- und Paulus- Gemeinde sowie der Evangelisch- Freikirchlichen Gemeinde Bethel den Weltgebetstag vor. Sie laden uns alle herzlich ein:

am 3.März 2017
um 17.30 Uhr
in der Berliner Mennoniten-Gemeinde
Promenadenstr. 15 b
12207 Berlin

Uns erwarten Informationen über die Philippinen, Weltgebetstags-Lieder und ein landestypischer Imbiss.
Um 19.00 Uhr feiern wir gemeinsam den Gottesdienst.

Brigitte Tobehn (für das Vorbereitungsteam)

Konfirmandenunterricht

Konfirmanden 2016©Luka Schneider

Liebe Jugendliche in der Pauluskirchengemeinde,
Wir laden Euch herzlich zum Konfirmandenunterricht ein.

Was, wann, wer, wie?
Der Konfirmandenunterricht in unserer Gemeinde dauert 1½ Jahre. Wir treffen uns einmal wöchentlich für 1,1/4 Stunden.
Außerdem fahren wir gemeinsam auf Konfirmandenfahrt und machen thematische Wochenendveranstaltungen. 

Zusammen mit der Pfarrerin (Barbara Neubert) und der Diakonin (Carola Meister) gestalten jugendliche Teamer°innen den Konfirmandenunterricht.
Bei den wöchentlichen Treffen wollen wir über die Bibel, die Kirche und unseren Glauben reden und lernen. Wichtig dabei ist eine gute, vertrauensvolle Atmosphäre, in der lernen und sich austauschen Spaß macht; denn Glauben hat immer auch etwas mit uns selber zu tun und über sich redet man nur gerne, wenn man sich gut aufgehoben fühlt. Deshalb versuchen wir zum einen im Unterricht nicht nur zu reden, sondern immer auch kreativ zu sein, zum anderen durch gemeinsame Übernachtungen und Reisen Gemeinschaftserleben zu fördern. Außerdem lernt ihr in dieser Zeit die Gemeinde mit ihren vielfältigen Aufgaben kennen und gestaltet Gemeindeleben selbst mit.

Die Konfirmation findet im September 2018 statt.

Die neuen Kurse beginnen am 12.und 15. Juni 2017 – angemeldet werden kann sich ab sofort in der Küsterei.
Fragen gerne unter: meister@paulus-lichterfelde.de

Willkommen im Café Tandem...

gemeinsam Café Tandem Paulus

Nächster Termin: an diesem Sonntag, 19. Februar 201
Von 15.00 bis 17.30 Uhr

Ein Ort zum Reden – auf Deutsch, auf Englisch, mit Händen und Füßen: das ist unser Café Tandem, mit dem wir uns zweimal im Monat an Geflüchtete, an Familien und Singles von irgendwo und auch an deutsche Mitbewohner wenden. Hier gibt es nicht nur kostenlos Tee, Kaffee und Kuchen, sondern vor allem die Möglichkeit der Begegnung, des Kennenlernens, vielleicht sogar der Freundschaft. Dieses Projekt realisieren wir gemeinsam mit der Berliner Mennoniten Gemeinde.

Wann: In der Regel jeden zweiten Sonntag von 15.00 bis 17.30 Uhr.  
Wo: Paulus-Café im Paulus-Zentrum, Hindenburgdamm 101b
Kontakt: Barbara Neubert, neubert(at)paulus-lichterfelde.de

Auf dem Weg zum Kirchentag

Gospelgottesdienst©Klaus Böse

Volles Haus!

„Du hörst mich!“ – unter diesem Motto sangen und feierten am 12. Februar viele Große und Kleine in der Pauluskirche. „Es hat viel Spaß gemacht – und Lust auf den Kirchentag verbreitet", freut sich Pfarrerin Neubert.

Für den Gospel-Gottesdienst für Alle mit Familienkirche hatten sich die Paulus-Kirchengemeinde und die Johann-Sebastian-Bach-Gemeinde zusammengetan und einen Gospel-Workshop vorbereitet. Der Ansturm zu diesem Projekt-Chor war groß. „Selber singen“ war angesagt. Und das war sicher nicht das letzte Mal....

Brigitte Klick

Verabschiedung B.Klick©Klaus Böse

Verabschiedung einer Paulus-Aktiven

In einem Gottesdienst für Alle am 08. Januar wurde Brigitte Klick verabschiedet: mit Dankbarkeit, fröhlicher Erinnerung durch Pfarrerin Barbara Neubert und mit individuellen Geschenken für ihre Mal-Leidenschaft. Sie war von 1994 bis 2010 Küsterin unserer Gemeinde und verließ nun zum Januar 2017 auf eigenen Wunsch unseren Gemeindekirchenrat. Hier mehr....

In einem Gespräch, das Anne Fränkle für den Paulus-Brief mit Brigitte führte, schaut sie zurück auf ihre Zeit bei Paulus:

Wenn Du Deine Tätigkeit in Paulus in einem Buch festhalten würdest, welchen Titel würdest Du ihm geben?
Da muss ich schmunzeln, denn schon oft dachte ich, die vielen Begebenheiten mal schriftlich festhalten zu müssen – das wäre ein Buch mit Humor und Kuriosem, aber auch mit ernsthaften und tiefsinnigen Geschichten – halt die volle Palette an Leben pur. Ja, „Leben pur“, mit allem, was dazu gehört, das wär vielleicht ein Titel.

 Was gefällt Dir nach 23 Jahren immer noch an Deinem Beruf (Brigitte ist inzwischen Küsterin in der Gemeinde Petrus-Giesendorf)?
Zum einen, dass er sehr abwechslungsreich ist und man selber seine Schwerpunkte setzen kann; zum anderen natürlich, dass ich viel mit Menschen zu tun habe und keine abstrakte Verwaltungsarbeit leisten muss. Ich kenne in der Regel die Menschen zu jedem Vorgang und erlebe oft die Sinnhaftigkeit meiner Arbeit unmittelbar.

Nun mal unter vier Augen: wenn Dich Deine besten Freunde beschreiben würden, welche zwei Eigenschaften würde jeder nennen?
Man bezeichnet mich gern als positiv denkend und ausgleichend. Vermutlich würden sie auch meine Unternehmenslust anführen. Und meine Freunde wissen, dass man mit mir sprechen und sich auf mich verlassen kann.

 Hast Du eine Marotte, zu der Du Dich bekennst?
Oh ja, habe ich bestimmt! Nur ein Beispiel: ich bin zwar nicht unpünktlich, komme aber fast immer erst im letzten Moment – wird im Alter allerdings besser (lacht).

Wenn Du einfach mal abhauen könntest, wo würdest Du hinfahren wollen und warum dort hin?
Ans Meer! Ich liebe das Laufen am Strand – Steine aufheben, Wind um die Nase, Durchatmen.

Du hast eine große Familie (2 Kinder und 3 Enkelkinder), wie ist für sie Dein Lebensrat?
Ich stehe zwar im regen Austausch mit meinen Kindern und Kindeskindern, mit Ratschlägen jedoch bin ich recht zurückhaltend. Ich sehe, dass sie sehr gut ihren eigenen Weg finden mit ihren ganz eigenen Erfahrungen. Vielleicht aber: dass wir jeden Tag neu die Chance haben, Gutes fortzusetzen und weniger Gutes hinter uns zu lassen. Das ist wirklich ein wahres Geschenk, jeden Tag wieder neu beginnen zu dürfen, auch wenn es nicht immer gelingen mag und wir oft unsere alten ‚Päckchen’ mittragen – aber die Chance ist da.

Was ist Dein Lieblings-Sprichwort?
Tu es gleich! – Aber das ist eher als Motivation zu verstehen und nicht, weil ich das schon durchgehend handelnd verinnerlicht hätte (schmunzelt).

Was ist Dein Lieblings-Bibelvers?
Da hab ich gleich mehrere, die mir oft parat sind! Hier eine Auswahl: „Darum sorgt nicht für den anderen Morgen; denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen...“ (Matth. 6.34)
Und: „Schaut Euch die Vögel an! Sie säen nicht, sie ernten nicht und haben auch keine Vorratsräume und euer himmlischer Vater ernährt sie doch.“ (Matth. 6.26)
Und natürlich: „Ein jegliches hat seine Zeit.“ (Pred. 2,1)

Abschiedsworte müssen kurz sein wie eine Liebeserklärung, sagt Theodor Fontane (1819 – 1898). Wie lautet Dein ‚Paulus-Ade’?
Wieso eigentlich Ade? Ich bleibe doch Gemeindemitglied! Ein gängiges Sprichwort bei Paulus lautet: ‚Einmal Paulus, immer Paulus.’ Schauen wir doch mal. Und ansonsten: auch von mir ein großes Dankeschön! In dieser Zeit konnte ich sehr viel lernen und hatte viele gute Begegnungen und gute Zusammenarbeit – Ausnahmen bestätigen die Regel (schmunzelt wieder).

Liebe Brigitte,
„Doppelt lebt, wer auch Vergangenes genießt“ sagte Marcus Valerius Martial, und ich sag: Dir noch viele genussvolle ‚Paulus-Momente’ und lieben Dank für alles.
Anne Fränkle

Und aus vollem Herzen stimmt die Redaktion der Paulus-Website zu.

Du hörst mich! Gospel-Workshop

Gospelchor

Familienkirche goes Gospel.

Gemeinsam feiern Johann-Sebastian-Bach- und die Paulus-Kirchengemeinde einen Gospel-Gottesdienst mit Familienkirche:
Gospel–Gottesdienst mit Familienkirche
Sonntag, den 12. Februar 2017 um 11.30 Uhr

Und wer singt die Gospel? Hoffentlich ALLE!
Nämlich in einem WERKSTATT-CHOR. Damit es gut klappt und möglichst viele schon ein bisschen Vorfreude gehabt haben, wird der Gottesdienst vorbereitet, und zwar in einem ...

Gospelworkshop und Kindersingen
Samstag, den 11. Februar von 10.00 bis 18.00 Uhr
mit den drei Gospelchorleiter(innen) Olga Kisseleva (Johann-Sebastian-Bach), Edgar Strack (Paulus) und Antje Ruhbaum (Popularmusik im Kirchenkreis Steglitz). Die einstudierten Lieder werden im Gottesdienst am 12. Februar aufgeführt.

Der Workshop findet im Saal der Paulusgemeinde statt und kostet 15 Euro, ermäßigt 12 Euro.
Am Nachmittag ist von 15.00 bis 16.00 Uhr parallel eine Singstunde für Kinder von 6 -11 Jahren geplant; der Teilnahmebeitrag beträgt 5 Euro.

Anmeldungen bitte jetzt noch bis zum 6.2.2017
an pop@kirchenkreis-steglitz.de
oder Tel. 030 855 42 67.
Für den Samstagmittag bitte Verpflegung und ggf. Geschirr/Besteck mitbringen! 

Gedenkgottesdienst für die Opfer des Nationalsozialismus

Versagt: Gedenkgottesdienst NS-Opfer

"Versagt."

Unter diesem Titel veranstaltet die Evangelische Jugend Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz einen Gottesdienst, in dessen Mittelpunkt - neben dem Gedenken der Opfer - die Auseinandersetzung mit den antisemitischen Traditionen der christlichen Kirchen steht.

Freitag, 27. Januar 2017
Ev. Paulus-Kirche Lichterfelde

Hindenburgdamm 101
12203 Berlin

Luther stand mit nicht nur einer Äußerung in der langen,  oft judenfeindlichen Tradition des Christentums und diente - auch in der evangelischen Kirche in Steglitz - zur Rechtfertigung der Judenverfolgung und -vernichtung im Dritten Reich. 

Im Reformationsjahr soll dieses dunkle Kapitel der Geschichte thematisiert werden: Juden und Christen - eine Spurensuche des Versagens.

Verabschiedung von Horst und Erika Müller

Abschied H.Müller

In einem Gottesdienst für Alle wurden die langjährige ehrenamtliche Stütze der Paulusgemeinde Lichterfelde, Horst Müller und seine Frau Erika verabschiedet.
Hier die Ansprache von Pfarrerin Gabriele Helmert:

„Für ziemlich viel gibt es in unserer Kirche Ordnungen und Anweisungen: z. B., wann die Antependien welche Farbe haben, oder wie das Geld gezählt und verwaltet werden soll. Weniger geordnet ist allerdings die Frage: wer macht es? Da sind Gemeinden auf sich gestellt – und auf Gottes Choreograpie (wie ich es manchmal nenne).

Dass Ihr beide, Horst und Erika Müller, vor 30plus Jahren freigestellt wurdet aus euren beruflichen Bezügen, dass Ihr noch zu jung fürs Däumchen-Drehen ward, dass Ihr so den Weg zum Paulus-Basar fandet, wo Pfarrerin Fischer Euch als ‚Neue’ erspähte – das ist solch eine höhere Choreographie.

Pfn Fischer befand: ‚Wenn Sie bei der Post waren, können Sie mit Geld umgehen!’ - und so übernahmst Du, Horst, die Aufgabe des Kollektenzählens und -weiterleitens.

Und wie das so ist bei Kirchens: zu der einen Aufgabe fanden sich noch viele andere, z.B. (und diese Auflistung kann nur unvollständig sein!): die Kassenabrechnung am Monatsende, die Verwaltung der Kassen beim Basar (und auch hier das große Zählen), die Verantwortung für eingangs erwähnte Antependien (und damit gleich auch für das Reinigen der Altardecken, das Beschneiden und Nachordern der Kerzen, das Kümmern um Wein, Saft und Oblaten für das Abendmahl) – und von da aus war es nicht weit zum Lektorendienst ...

In der einen oder anderen Weise immer mit dabei warst Du, Erika. Entweder hast Du selber mit Hand angelegt (Kirche richten, Kirchdienst …), oder Du hast Deinem ‚Müller’ den Rücken freigehalten bzw. gestärkt – ein Müller kam selten allein.
D.h., eigentlich ward Ihr immer Drei – denn alle Dienste habt Ihr aus einem tiefen Glauben heraus verstanden, ein Glaube, der Euch auch durch schwere Zeiten getragen hat und trägt. Denn (alles hat seine Zeit, sagt der Prediger) das Alter und die reduzierte Gesundheit fordern ihren Tribut, Du brauchst, Ihr braucht Eure Kräfte für Euch.

So bleibt uns nur zu danken, zu danken für viele, viele Jahre treue und verlässliche Dienste in und um die Pauluskirche herum, und Euch alle guten Wünsche mit auf den Weg zu geben.

Von Herzen Dank und Gottes Segen!“

08.01.2017
Pfarrerin Gabriele Helmert
Ev. Pauluskirchengemeinde Berlin Lichterfelde

 

 

GKR Einführung 2017

GKR 2017©Klaus Böse

Neue GKR-Mitglieder eingeführt

Mit einem „Gottesdienst für alle“ in der Pauluskirche wurden am 8. Januar 2017 die neu gewählten Mitglieder des Gemeindekirchenrates der ev. Pauluskirchengemeinde Berlin-Lichterfelde in ihr Amt eingeführt. Ein Gottesdienst mit allem Drum und dran, inklusive Blechbläser-Ensemble von der Empore und einem "Spontan-Kinderchor" unter der Leitung von Dr. Cordelia Miller. Die Pfarrerinnen Barbara Neubert und Gabriele Helmert und die ganze Gemeinde dankten Dr. Bettina Schede, Norbert Rahn, Michael Scholz, Tanja Pfizenmaier und Claudia Zier für ihre Bereitschaft zur Verantwortung, empfahl ihnen eine gute Balance zwischen Begeisterung für die Aufgabe und Achtsamkeit für sich selbst, und wünschte dem gesamten GKR Gottes Segen für die Arbeit. Die Überreichung einer Luther-Bibel in der neuen Übersetzung 2017 an die GKR-Mitglieder rundete den Gottesdienst ab, in dem außerdem das langjährige Engagement von Frau Klick und des Ehepaars Müller gewürdigt wurde.
Die Ersatzältesten Dr. Boris Scholtka, Katja Barloschky und Michael Dannehl werden im Rahmen eines Gottesdienstes am 22. Januar in der Dorfkirche eingeführt.

Herberge gesucht!

Kirchentag-Herberge gesucht

Herberge gesucht!
Gastgeber werden zum Evangelischen Kirchentag
24. bis 28. Mai 2017

So viele Menschen werden zum 36. Evangelischen Kirchentag erwartet! Für rund 10.000 von ihnen - meistens ältere Teilnehmende, Familien oder Menschen mit Behinderung - sucht der Kirchentag, zusätzlich zu den Gemeinschaftsunterkünften, private Gastgeber. 

Wer Gäste des Kirchentages aufnehmen möchte, braucht kein Gästezimmer. Bringen Sie sie so unter, wie Sie privaten Besuch beherbergen würden. Eine Schlafcouch im Wohnzimmer oder ein Gästebett reichen völlig aus. Die Gäste freuen sich morgens über ein kleines Frühstück. Sie sind dann den ganzen Tag auf dem Kirchentag unterwegs. Immer wieder entstehen bei den Begegnungen zwischen Gastgebern und Gästen Freundschaften für's Leben. 

Wenn Sie sich vorstellen können, in der Zeit vom 24. bis 28. Mai 2017 Menschen bei sich aufzunehmen, melden Sie sich bitte bei uns:
meister(at)paulus-lichterfelde.de
oder
info(at)paulus-lichterfelde.de

Kindersamstag 21.Januar 2017

Kindersamstag Paulus Schaf gesucht

Kindersamstag "Schaf gesucht!"
für Kinder von 5 bis 10

Ein vergnüglicher Vormittag rund um das "verlorene Schaf".
Mit Basteln, Spielen, Singen, Lachen!

am 21. Januar 2017
von 10.00 bis 13.00 Uhr
im Paulus-Zentrum (Saal)
Beitrag fürs Teilnehmen: 5 €

Jahresende 2016

christmas still

Pause. Innehalten.

Das Jahr geht zu Ende. Die Küsterei macht Pause. Ab 2. Januar 2017 sind wir im Gemeindebüro wieder für Sie und Euch da.

 

 

 

Friedensgebet

Glocken der Pauluskirche©Klaus Böse

Friedensgebet in Paulus am Dienstag, 20.12.16 um 12 Uhr 

Angesichts der Toten und Verletzten auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin -
Angesichts von Trauer und unterschiedlichen Meldungen -
Angesichts von vielen Fragen und wenigen Antworten -

angesichts all dessen laden wir ein, um gemeinsam inne zu halten und zu Schweigen,Fragen auszuhalten und Hoffnung zu stärken, für die Toten beten und die Verletzen, für die Angehörigen und die, die zu uns gehören. 
Wenn Sie dabei sein wollen, herzlich gerne. 

Mit herzlichem Gruß Gabriele Helmert und Barbara Neubert 

Bienenhonig von Paulus

Honig aus dem Paulusgarten

Achtung, Weihnachtsmänner und –Frauen: Holt den Sommer in den Winter und schenkt Euren Lieben Bienenhonig aus dem Garten des Paulus-Zentrums. Der Imker betreut und pflegt ‚unsere’ Bienen, die Ernte belohnt uns alle.

Erhältlich in der Küsterei und im Antiquariat. Noch bis zum 22.12.2016.

 

Preise:
500g: 6,00 €
250g: 3,50 €
125g: 2,50 €

 

Erhältlich in der Küsterei und im Antiquariat Paulus-Zentrum | Hindenburgdamm


Senioren feiern Advent

Adventsstern

Paulus-Senioren feiern Advent

Das Programm gestalten Alt und Jung.
Am Klavier begleitet und erfreut uns Katharina Zelder-Hüske.

Wann: Mittwoch, den 14. Dezember 2016 von 15.00 bis 17.00 Uhr
Wo: Paulus-Zentrum, Hindenburgdamm 101

Zur besseren Planung bitte anmelden in der Küsterei Tel. 84 49 32 – 0
oder per Mail an info@paulus-lichterfelde.de


Ergebnis der GKR Wahl 2016

GKR Ergebnis 2016

Bei der Wahl des Gemeindekirchenrats am 27. November wurden Dr. Bettina Schede, Norbert Rahn, Michael Scholz, Tanja Pfizenmaier und Claudia Zier gewählt. Als Ersatzälteste wurden Dr. Boris Scholtka, Katja Barloschky und Michael Dannehl gewählt.
Herzlichen Dank an alle Kandidat_innen und an alle, die die Wahl mit ihrer Stimme unterstützt haben.
Weitere Informationen zum GKR finden Sie hier: http://www.paulus-lichterfelde.de/wir/unsere-gremien/gemeindekirchenrat.html

GKR Wahl 2016

GKR Wahl 2016

GKR-Wahl 2016 am 1. Advent

Am 27. November wird zusammen mit dem Adventsbasar auch die Wahl des Gemeindekirchenrates stattfinden. Infos zu allen Kandidaten finden sie im aktuellen Paulusbrief

Adventsbasar 2016

Adventsbasar 2016

Adventsbasar am 27. November (11.30-17.30)

Am 27.11 findet wieder unser Adventsbasar statt. Ab 11.30 sind sie alle herzlich eingeladen zum Paulus Zentrum zu kommen und sich gemeinsam auf die Weihnachtszeit einzustimmen, die vielen Stände zu durchstöbern oder bei Kaffe und Kuchen die neusten Neuigkeiten auszustauschen.
Für alle die den Adventsbasar noch unterstützen möchten hat das Organisationskomitte folgende Bitte:

Das Basarvorbereitungsteam möchte nochmals um Spenden für unseren Adventsbasarbitten. Viel zu schade zum Wegwerfen? Sehen Sie doch bitte bei sich zu Hause einmal nach, ob Sie nicht die eine oder andere hübsche Sache wie zum Beispiel Schmuck jeglicher Art, also Ketten, Armbänder, Uhren oder Ohrringe, oder aber Edeltrödel wie Vasen, Lampen, schöne Gläser, Deckchen, Bilderrahmen, Tabletts, Büchsen, Silberlöffel, Kerzen, Weihnachtsschmuck und so weiter haben, welches Sie nicht mehr gebrauchen und deshalb spenden könnten. Auch gut erhaltenes Kinderspielzeug nehmen wir gerne an.
Der Erlös des Basars wird in diesem Jahr zur Hälfte der Sanierung unseres Jugendkellers zugute kommen. Die andere Hälfte ist für ein Jugendprojekt der Johanneskirche gedacht. Jede Spende hilft! Dennoch, bitte bringen Sie nur noch wirklich Verwertbares. Ab sofort immer montags, zwischen 17 und 19 Uhr, oder mittwochs, zwischen 10 und 12 Uhr, ins Gemeindehaus, Hindenburgdamm 101, neben dem Bücherantiquariat, vor dem Gemeindesaal. Wenn Sie lieber für den Basar backen möchten: Kekse, immer in Portionen verpackt, oder Kuchen für das Kuchenbuffet - melden Sie sich bitte telefonisch oder per mail.

Tel: 833 67 08 oder 0170 50 284 90
Email: violetta_scholz(at)yahoo.de

Möchten Sie einen Stand für 20,00 € mieten, um in eigener Sache etwas zu verkaufen, melden Sie sich bitte ebenfalls.

Gemeindeversammlung

Gemeindeversammlung

GKR-Wahl – Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten

Wir laden ein zur Gemeindeversammlung am 6. November 2016 in den Saal des Pauluszentrums. Die Kandidatinnen und Kandidaten, die Ende November zur Wahl für den GKR antreten, werden sich vorstellen und Fragen beantworten.

Letzte Änderung am: 11.11.2017